Suchergebnis

Der Hang hinter dem bestehenden Gebäude bereitet bautechnisch die größten Probleme.

Kostenexplosion: Das Feuerwehrgerätehaus ist Weingartens Millionengrab

Der neue Feuerwehrgerätehaus in Weingarten wird noch einmal teurer als bislang geplant. Stand jetzt wird der Neubau 9,2 Millionen Euro kosten. Das entspricht mehr als einer Verdoppelung der ursprünglich angesetzten 4,1 Millionen Euro.

Da die Kosten in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen waren und der Gemeinderat bereits zweimal die Nachfinanzierung genehmigen musste, fand zur abermaligen Nachfinanzierung am Montag eine Sondersitzung statt.

 In Göggingen ist am Mittwoch zwischen 19 und 19.45 Uhr ein am Lorenz-Vogel-Weg geparktes Auto beschädigt worden.

Unbekannter zerkratzt Autotür

Ein bislang unbekannter Täter hat am Mittwochabend einen grauen Skoda Octavia beschädigt, der am Lorenz-Vogel-Weg im Krauchenwieser Ortsteil Göggingen stand. Wie das zuständige Polizeipräsidium Ravensburg am Donnerstag mitteilte, wurde zwischen 19 und 19.45 Uhr die Beifahrertür zerkratzt. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07581/4820 an das Polizeirevier Bad Saulgau zu wenden.

 Bei einem Auffahrunfall an der Einmündung der Zeppelinstraße in die Lindauer Straße ist ein Autofahrer leicht verletzt worden.

32-Jähriger bei Auffahrunfall erletzt

Bei einem Auffahrunfall an der Einmündung der Zeppelinstraße in die Lindauer Straße ist laut Bericht der Polizei am Dienstagmittag ein 32-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Gegen 12.25 Uhr wollte demnach der Mann mit seinem Skoda von der Zeppelinstraße in die Lindauer Straße abbiegen. An der Sichtlinie am Ende der Zeppelinstraße hielt er zunächst an, fuhr aber gleich darauf in die Lindauer Straße ein. Der 32-Jährige hatte kaum Gas gegeben, als er Querverkehr kommen sah und deswegen sofort wieder abbremste.

BGH verkündet Urteil im VW-Abgasskandal

Klagen auf Schadenersatz gegen VW? So funktioniert's

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat am Montag das Verhalten von Volkswagen als „sittenwidrig“ bezeichnet. Mit dem Dieselbetrug habe der Automobilbauer gegen die „Mindestanforderung im Rechts- und Geschäftsverkehrs“ verstoßen und die Genehmigung für die Autos habe er sich beim Kraftfahrbundesamt „durch arglistige Täuschung“ erschlichen.

Das BGH entschied, VW müsse das Auto des Klägers in diesem wegweisenden Fall zurücknehmen und dem Kläger den Kaufpreis erstatten, inklusive Zinsen.

 Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 40 000 Euro.

Vorfahrt an Kreuzung missachtet: Drei Menschen bei Unfall verletzt

Bei einem Unfall in Bonlanden sind am Donnerstag drei Personen verletzt worden. Ein 21-Jähriger hatte die Vorfahrt missachtet.

Gegen 13.15 Uhr war ein Nissan in der Ulmer Straße unterwegs, teilt die Polizei mit. In der Kreuzstraße fuhr ein Skoda. Dessen Fahrer bog nach links in die Ulmer Straße ab.

Auf den Nissan hatte er nicht geachtet. Die Autos stießen zusammen, der Skoda schleuderte durch die Luft und landete in einer Hecke.

 10 000 Euro Schaden entstanden bei einem Unfall in Denkingen.

Ungeduld verursacht 10 000 Euro Schaden

Weil sich ein junger Autofahrer an einem wendenden Lastwagen vorbeidrängeln wollte, ist es am Mittwochabend auf der Hauptstraße am Ortseingang von Denkingen zu einem Unfall mit Sachschaden in Höhe von mehr als 10 000 Euro gekommen. Gegen 17.40 Uhr wendete ein Lastwagenfahrer an einer Baustelle an der Richtung Spaichingen gelegenen Ortseinfahrt von Denkingen. Hierbei blockierte der Laster laut Polizei kurzfristig beide Spuren der Hauptstraße. Dies dauerte einem 23-jährigen Fahrer eines Skoda wohl zu lange.

 Symbolfoto

Missglücktes Überholmanöver auf der A96 bei Kißlegg

Bei einem missglückten Überholmanöver auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Kißlegg und Leutkirch ist der überholende Autofahrer leicht verletzt worden. Dies teilt die Polizei mit. Gegen 10.10 Uhr überholte demnach der 19-Jährige, der in Richtung Leutkirch fuhr, mit seinem Skoda einen Sattelzug. Aus Unachtsamkeit lenkte er während des Überholvorgangs nach rechts und touchierte den Sattelzug. Dabei brach die Scheibe seiner Beifahrertür. Der 19-Jährige verletzte sich leicht.

Ein Logo der Volkswagen AG ist zu sehen

Notrufassistent: VW und Skoda vor Rückruf, Töchter prüfen

Die Probleme mit dem elektronischen Notrufassistenten eCall betreffen neben dem neuen VW Golf weitere Automodelle des Konzerns. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen könnte es bei Audi und Seat ähnliche Schwierigkeiten geben - derzeit wird dies intensiv geprüft. Die neuen Ausgaben des Audi A3, Seat Leon und Skoda Octavia basieren auf dem gleichen Grundbaukasten wie der Golf 8. Ursache für mögliche Ausfälle soll eine Fehlfunktion der Software sein.

Probleme mit dem Notrufassistenten auch bei Audi und Seat

Die Probleme mit dem elektronischen Notrufassistenten eCall betreffen neben dem neuen VW-Golf weitere Automodelle des Konzerns. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen gibt es bei Modellen der Töchter Audi und Seat die gleichen Schwierigkeiten. Demnach handelt es sich um den Audi A3 und den Seat Leon, die auf dem gleichen Grundbaukasten basieren wie der Golf 8. Nach einem Bericht der Branchenzeitung „Automobilwoche“ wird auch das Modell Skoda Octavia auf Schwierigkeiten mit eCall überprüft.

ARCHIV - Eine Polizeiwagen steht am 08.01.2012 mit Blaulicht in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen). Foto: Roland Weihrauch/dpa (zu

Berauscht und zu schnell – Polizei zieht drei Fahrer aus dem Verkehr

Die Polizei hat in den vergangenen Tagen drei Fahrer in Laichingen und in Westerheim aus dem Verkehr gezogen.

Unter DrogenAm Mittwoch kontrollierte eine Polizeistreife gegen 22.45 Uhr in Laichingen einen Autofahrer. Der 26-Jährige war mit einem Skoda in der Bahnhofstraße unterwegs. Bei der Kontrolle hatten die Beamten den Verdacht, dass der Fahrer möglicherweise unter Drogeneinwirkung stehen könnte. Ein Schnelltest verlief positiv, weshalb der Mann eine Blutprobe abgeben musste.