Suchergebnis

Das Ökonomiegebäude eines Bauernhofs in Walpertsweiler (Nähe Bonndoer) ist am Freitag zum Raub der Flammen geworden

Landwirtschaftliches Gebäude brennt nieder

Gerade noch rechtzeitig haben Feuerwehrleute einen Großbrand in Walpertsweiler nahe Bonndorf verhindert. Während das Stroh- und Maschinenlager eines Bauernhofes ausbrtannte, gelang des den Einsatzkräften ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus zu unterbinden.

Mit einem lauten Knallgeräusch barst gegen 7.13 Uhr in der Früh das Eternitdach des Ökonomiegebäudes. Das veranlasste aufmerksame Anrufer dazu, die Rettungsleitstelle anzurufen.

Gemeinderat übt massive Kritik an niedrigen Kostenschätzungen

Massiv kritisiert haben Baienfurter Gemeinderäte, dass Kostenschätzungen des Büros Planstatt Senner, Überlingen, deutlich unter dem Ergebnis der Ausschreibung liegen. Im aktuellen Fall geht es um den ersten Bauabschnitt der Friedhofskonzeption. Während Senner die Kosten auf 100 000 Euro schätzte, weist die aktuelle Kostenfortschreibung 140 000 Euro aus.

„Die Kosten liegen bei diesem Planungsbüro immer drüber“, beklagte sich Andrea Arnhold (CDU).

Sind schon beim Aufbau von der Strandatmosphäre in der Beach-Arena begeistert: VfB-Präsident Wunibald Wösle, Veranstalter Markus

Volleyballprofis duellieren sich an Häfler Uferpromenade

Sport am Strand – und das mitten in Friedrichshafen: Seit Dienstag finden am Gondelhafen die „Stadtwerk am See Beach Days“ statt. Jeder Tag ist dabei einer speziellen Beach-Sportart gewidmet. So können sich Hobbysportler in Beachvolleyball, Beachhandball und Beachsoccer ausprobieren und bei Turnieren gegeneinander antreten. Der Höhepunkt der „Beach Days“ ist der „Cashflow Beach Cup“ am Wochenende.

Das Häfler Turnier ist Teil der baden-württembergischen Beach Tour.

Der Riedleparktunnel in Friedrichshafen gehört zu den meistbefahrenen Straßen der Stadt. Mit dem Bau der B31neu dürfte der Verk

Zweite B31-Tunnelröhre für Friedrichshafen kommt ab 2021

Paukenschlag am späten Nachmittag: Im Jahr 2021 soll die Planung für die zweite Röhre des Riedleparktunnels starten. Das hat das Regierungspräsidium Tübingen am Donnerstag gegen 16 Uhr mitgeteilt. An die B 31 zwischen Meersburg und Überlingen sollen sich die Planer ab 2023 setzen. Unklar bleibt, wann tatsächlich gebaut wird.

Bisher war für zehn Verkehrsprojekte im Regierungsbezirk nur bekannt, dass spätestens im Jahr 2025 begonnen werden soll, konkrete Pläne zu zeichnen.

Bislang ein Engpass auf der B30: Die Ortsdurchfahrten von Gaisbeuren und Enzisreute. Nun steht fest: Ab dem 2. Halbjahr 2022 we

Straßenbau: Erst Reutlingen, dann Gaisbeuren – und Riedlingen später

Das Regierungspräsidium Tübingen geht bis 2025 insgesamt zehn neue Straßenbauprojekte des Bundes für insgesamt 650 Millionen Euro an. Die Behörde stellte am Donnerstag einen Plan vor, wann die Planungen für die einzelnen Vorhaben beginnen sollen.

Ganz vorn auf der Liste steht die Ortsumfahrung Reutlingen ab Ende diesen Jahres. Auf der B30 werden die Ortsumfahrungen von Gaisbeuren und Enzisreute bei Bad Waldsee ab dem zweiten Halbjahr 2022 geplant, der Ausbau der B31 zwischen Friedrichshafen/Waggershausen und dem Anschluss an die ...


Packendes Lokalderby: Die HSG Friedrichshafen-Fischbach II (gelbe Trikots) und die TSG Ailingen liefern sich ein hartes Duell.

HSG Friedrichshafen-Fischbach nutzt Heimvorteil

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach I hat sich beim Beachhandball-Cup der „Beach Days“ an der Häfler Uferpromenade den Turniersieg gesichert. Alle vier Begegnungen entschied die Erste der Häfler Spielgemeinschaft für sich. Platz zwei sicherte sich die TSG Ailingen vor der SG Argental, die gemeinsam mit der HSG FF II antrat.

Titelverteidiger entthrontAls am Mittwochabend um kurz nach 21.30 Uhr letztmals die Schlusssirene ertönte, rissen die Spielerinnen und Spieler der HSG Friedrichshafen-Fischbach I die Arme in die Höhe.

Mit dem an das Handybike angeschlossenen Rollstuhl geht es zunächst an den Bodensee und dann nach Feldkirch. Von Feldkirch bis V

Ganz ohne Zug hat er es nicht geschafft

Sein Ziel war es, mit dem an sein Rollstuhl angeschlossenes Handbike von Sigmaringen bis zum Campingplatz Marina di Venezia in Italien zu fahren. Bis nach Feldkirch hat es Michael Schmid geschafft. Von Feldkirch bis Italien ist er mit dem Zug gefahren. Am 8. Juni ist er gestartet, am Montag kam Schmid zurück.

„Über die Alpen wäre es zu gefährlich gewesen. Das haben mir auch Rollstuhlfahrer und Radfahrer bestätigt, die ich unterwegs getroffen habe“, sagt Schmid.

Über den Entwurf der Fortschreibung des Regionalplanes im Bereich Bodensee diskutieren Verbandsdirektor Wilfried Franke (links)

„Wir können nicht in dem Umfang weiterbauen“

Nach den Sommerferien wird der Entwurf zur Fortschreibung des Regionalplans für den Bereich Bodensee-Oberschwaben öffentlich ausgelegt. Mit dieser Planung wird die weitere bauliche Entwicklung in den 87 Kommunen der drei Landkreise Bodensee, Ravensburg und Sigmaringen für die nächsten 20 Jahre festgelegt. Über die rechtlichen Grundlagen und über die Kriterien zur Auswahl der Flächen informierte der Direktor des Regionalverbandes, Wilfried Franke, in einer Informationsveranstaltung des FDP-Kreisverbandes in Markdorf.


Lisa Kramer vom LC Überlingen qualifiziert sich souverän für die U18 EM in Györ (Ungarn). Mit ihrer persönlichen Bestleistung v

Lisa Kramer ist bei der EM dabei

Souveräne Qualifikation, obwohl Lisa Kramer nervös in den Wettkampf startete. Die Leichtathletin des LC Überlingen nimmt an der U18 EM in Györ (Ungarn) teil. Sie startet im Dreisprung. Bereits beim Normwettkampf in Eppingen Mitte Mai hatte sie mit 12,76 Meter die geforderten 12,50 Meter für die EM deutlich übersprungen. Nun galt es bei der U18 Gala in Schweinfurt noch einen der ersten beiden Plätze zu belegen um ein Ticket für Ungarn zu lösen. Sie gewann den Wettkampf souverän mit 12,52 Meter und einem deutlichen Vorsprung von 41 Zentimeter.


Monika van Beek, Direktorin des baden-württembergischen Genossenschaftsverbands, verabschiedet zusammen mit Volksbank-Direktor

Zum Abschied bekommt Markus Schmid die Goldmedaille

Die Verabschiedung des ehemaligen Vorstandsmitglieds Markus Schmid hat bei der Generalversammlung der Volksbank Pfullendorf in der Stadthalle im Mittelpunkt gestanden. Nach mehr als 45 Jahren bei der Bank, davon mehr als 30 im Vorstand, genießt der 60-Jährige seit 1. Juni die Freizeitphase seiner Altersteilzeit, bis er in den Ruhestand geht.

Schmids Nachfolger Markus Dold nutzte die Generalversammlung, um sich vorzustellen. Nach einer langjährigen Tätigkeit beim genossenschaftlichen Prüfungsverband war Dold 15 Jahre lang in ...