Suchergebnis

 Eine gute Saison spielt Aufsteiger FV Bad Saulgau (rechts: Sandro de Vittorio) bislang, die Niederlage gegen den SV Bad Buchau

Das zarte Pflänzchen FV Bad Saulgau

Der Ball ruht. Am 29. Oktober hat der Württembergische Fußball-Verband (WFV) entschieden, die Saison zu unterbrechen. Spiele und Training sind untersagt, um die Corona-Pandemie in Griff zu bekommen. Seit dieser Woche steht nun auch offiziell fest: 2020 wird es keine Fußballspiele mehr geben. Die „Schwäbische Zeitung“ blickt in der fußballlosen Zeit hinter die Kulissen einiger Klubs. Dieses Mal geht es um den Bezirksligaufsteiger und Tabellensiebten FV Bad Saulgau.

 Werner Kreitmeier gibt einen Kalender für Öpfingen heraus.

Neuer Kalender zeigt Öpfingens schönste Seiten

Eine Ausstellung über das Öpfinger Kraftwerk hat den Oberdischinger Werner Kreitmeier auf die Idee für einen Jahreskalender für den Nachbarort Öpfingen gebracht. In stiller Vorarbeit stellte Kreitmeier als Vorsitzender des Oberdischinger Museumsvereins ein Layout mit Postkartenmotiven Öpfingens zusammen und übermittelte seine Arbeit per Mail an Öpfingens Bürgermeister Andreas Braun, der sich von dem Projekt angetan zeigte und Unterstützung anbot.

Abwechslungsreich gestaltet Nun kann der Öpfinger Jahreskalender für das kommende Jahr ...

Seit fast 17 Jahren ist Gunther Wruck Pfarrer in der Franziskuskirche in Ersingen. Jetzt sieht er die Zeit für etwas Neues gekom

Darum zieht’s Pfarrer Wruck von Ersingen nach Biberach

Pfarrer Gunther Wruck verlässt im Frühjahr die Evangelische Kirchengemeinde Ersingen Richtung Biberach (die SZ berichtete). Nach dann 17-jährigem Wirken sieht er die Zeit für sich gekommen, etwas Neues zu machen. Aber auch der Gemeinde tue „ein neues Gesicht und neue Impulse gut“, ist der 55-Jährige überzeugt.

Die starken Pfarrers-Jahrgänge stehen vor dem Ruhestand, und die Wechselfreudigkeit scheint in Corona-Zeiten nicht besonders groß zu sein.

 So soll das neue Betriebsgebäude der Öpfinger Kläranlage aussehen.

Baustart für Öpfinger Kläranlage im Mai geplant

Einstimmig hat der Öpfinger Gemeinderat den Beschluss für den Neubau der Kläranlage gefasst. Mit dem Bau des rund acht Millionen Euro teuren Projekts, das die Gemeinde Öpfingen nach Abzug von Fördermitteln (1,3 Millionen Euro) und der Kostenanteile der Gemeinde Griesingen und der Ehinger Teilorte Rißtissen und Gamerschwang etwa zwei bis 2,5 Millionen Euro kosten wird, soll im Mai 2021 begonnen werden. Die Inbetriebnahme des Neubaus ist Mitte 2023 geplant.

Wenig Gegenwehr, keine Führung: Deutschlands Nationalmannschaft– (v. l.) Toni Kroos, Ilkay Gündogan, Philipp Max, Robin Koch und

0:6 gegen Spanien: Das sagen Fußballer der Region zu dem Desaster

Seit vielen Jahrzehnten hat eine deutsche Fußball-Nationalmannschaft nicht so deutlich verloren wie zum Abschluss der Nations League in Spanien. Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw war dem Gegner beim 0:6 in allen Belangen unterlegen, doch schon in den Partien zuvor gegen die Ukraine, Tschechien und die Schweiz hatte das Team, in teils veränderter Besetzung, nicht überzeugt. SZ-Redakteur Andreas Wagner sprach mit Fußballern, Trainern und Funktionären aus der Region über die Situation der Nationalmannschaft, über mögliche Lehren aus dem ...

Die Erschließung des Baugebiets Halde in Öpfingen ist in vollem Gang. Die Bebauung kann sich noch etwas hinziehen.

Mitbewerber stoppt vorerst Vergabe von 24 Bauplätzen: Waren die Kriterien ungerecht?

Schlechte Kunde für die Bauwilligen, die im Vergabeverfahren für die 24 Plätze im Baugebiet Halde in Öpfingen zum Zuge kommen sollen: Ein Mitbewerber hat beim Verwaltungsgericht Sigmaringen einen Antrag auf eine einstweilige Anordnung gestellt und das Verfahren damit vorerst gestoppt. Das wurde am Dienstag in der öffentlichen Gemeinderatssitzung bekannt. Wie lange sich eine Gerichtsentscheidung hinziehen wird und wie es danach weitergeht, ist derzeit völlig unklar.

 Dennis Heiß (links), Dreh- und Angelpunkt im Hundersinger Spiel. „Er ist reifer geworden“, sagt Trainer Alex Failer über ihn.

Sportfreunde suchen das Momentum

Der Ball ruht. Am 29. Oktober hat der Württembergische Fußball-Verband (WFV) entschieden, die Saison zu unterbrechen. Spiele und Training sind untersagt, um die Corona-Pandemie in Griff zu bekommen. Vieles deutet darauf hin, dass im Jahr 2020 gar nicht mehr gespielt wird. Die „Schwäbische Zeitung“ blickt in der fußballlosen Zeit hinter die Kulissen einiger Klubs. Dieses Mal geht es um den Bezirksligisten SF Hundersingen. Die Mannschaft von Trainer Alexander Failer steht derzeit auf Position neun (fünf Siege, ein Remis, fünf Niederlagen;

Vor allem für die Linie 232 im Erbacher Stadtverkehr sind einige Änderungen geplant.

Einfacher und schneller nach Ulm

Mit der Neuvergabe des DING-Linienbündels Erbach/Öpfingen an das Busunternehmen Bayer in Ehingen gibt es zum 1. Januar 2021 im Erbacher Stadtverkehr einige Änderungen. So werde eine stärkere Vertaktung mit dem Zugverkehr Ulm - Laupheim realisiert, teilte das Landratsamts des Alb-Donau-Kreises auf SZ-Anfrage mit. Dafür wird am Wochenende auf der Linie 232 kein Verkehr mehr angeboten.

Nach den konkreten Änderungen für den Stadtverkehr Erbach fragte Stadtrat Jonas Braunsteffer (CDU) vergangene Woche in der Sitzung des Technischen ...

Vor-Ort-Termin zum Kiebitzschutz (v.l.): Anne Hagenmeyer, Karl Christ, Sabine Brandt, Ludwig Hagel, Hugo Raiber, Angela Scheffol

Kiebitzschutz zeigt erste Erfolge

Der Landschaftsraum „Donau-Riß-Niederung“ zu dem auch das Gebiet bei Griesingen gehört, war einst ein Schwerpunkt der Kiebitz Population in Baden-Württemberg. Seither fand ein extremer Absturz der Population im ganzen Land statt und viele ehemalige Verbreitungsgebiete sind nahezu verwaist. Umso erfreulicher ist es, dass im Frühjahr 2020 Mitglieder des Umweltschutzverbandes BUND Ehingen Beobachtungen von balzenden Kiebitzen über frisch umgebrochenen Feldern im Bereich Griesingen melden konnten.

Heiner Scheffold bei der Haushaltseinbringung am Montag in Nellingen.

Kreishaushalt trotzt der Krise

Gesundheit, Digitalisierung, Mobilität: Der Alb-Donau-Kreis soll im kommenden Jahr auf vielen Feldern voran kommen – trotz Pandemie. Dies ist das Ziel von Landrat Heiner Scheffold, der am Montag in der Nellinger Halle den Haushalt für das kommende Jahr eingebracht hat. Noch im Dezember, nach Anträgen der Fraktionen und Beratungen, soll das Zahlenwerk von den Kreisräten verabschiedet werden. Ein Blick auf die wichtigsten Bereiche.

Spare in der Zeit.