Suchergebnis

Guter Schnee, ein blauer Himmel – der perfekte Skitag, in diesem Fall vergangenes Jahr bei Garmisch-Partenkirchen aufgenommen. S

Energiekrise und Inflation bedrohen den Skisport

Gefühlt ist es nur eine ferne Erinnerung: Die Bergsaison während der warmen Jahreszeit geht zu Ende, die letzten Alpenvereinshütten haben geschlossen – aber schon harrt man freudig des Winters mit rasanten Skiabfahrten in Oberstdorf, am Arlberg, in den Dolomiten oder sonst wo. Das Ganze untermalt von Wolfgang Ambros’ unvermeidlichen Kultsong „Schifoan“. Es war einmal.

Zuletzt konnten vor allem Umweltschützer, die Furcht vor schneearmen Wintern und das Corona-Virus die Vorfreude beeinträchtigen.

Gaszähler

Wie weiter mit der Gaspreisbremse?

Die Gaspreisbremse soll ein zentrales Rettungsinstrument der Bundesregierung in der Energiekrise sein - Millionen von Verbrauchern und Unternehmen warten händeringend auf Einzelheiten.

Am Montag dürfte es konkret werden. Dann rechnet Kanzler Olaf Scholz mit Ergebnissen einer Expertenkommission. Die Regierung werde sich «sofort und intensiv» damit beschäftigen, kündigte ein Regierungssprecher an. Wie und wann die Öffentlichkeit informiert werden soll, war am Freitag noch unklar.

Erneuerbare Energien

Wenn das Windrad am falschen Platz steht: Studie vorgelegt

Baden-Württemberg wird seine Klimaziele nach Einschätzung des Öko-Instituts in Freiburg nur erreichen, wenn es seinen Fahrplan zur Klimaneutralität umstellt und den Ausbau in mehreren Bereichen deutlich beschleunigt. Unter anderem müssten Windenergie und Photovoltaik fünf- bis zehnmal so schnell und umfangreich ausgebaut werden wie in den vergangenen zehn Jahren, heißt es in einer Studie des Instituts im Auftrag des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (Bund).

Energiesparen: Sollte man funktionierende Kühlschränke ersetzen?

Energiesparen: Sollte man funktionierende Kühlschränke ersetzen?

Neue Geräte sind meist energieeffizienter - kosten aber auch meist mehrere Hundert Euro, wenn nicht gar einen vierstelligen Betrag.

Also: Wie sinnvoll ist der Neukauf etwa eines Kühlschranks wirklich, wenn man einen Blick aufs Stromsparen, auf den Geldbeutel und auf die Umwelt wirft?

Fürs Stromsparen: Das lohnt sich

Der Stromverbrauch von Kühlschränken ist nach Angaben von Gerhild Loer von der Verbraucherzentrale NRW seit Anfang der 1990er Jahre kontinuierlich gesunken.

 Die Bundesregierung will mehr Energieeffizienz in Gebäuden erreichen. Die Reform der Gebäudeförderung stößt allerdings auf viel

Bund will Gebäudesanierung vorantreiben – und kürzt die Fördersätze

Es geht um viele Milliarden Euro. Fördergelder, mit dem die Klimabilanz von Gebäuden verbessert werden soll. Das Bundeswirtschaftsministerium hat am Dienstagabend bekannt gegeben, mit welcher Unterstützung Hauseigentümer und Hausbauer rechnen können. Klar ist: Der Fokus liegt künftig auf der Sanierung – und es geht hopplahopp. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Vorhaben.

Was ist der Grund für die Reform?

Das Bundeswirtschaftsministerium hat sich vorgenommen, die energetische Sanierung von Gebäuden ...

Reisen mit der Deutschen Bahn

Wie klimafreundlich ist die Deutsche Bahn?

Wer Zug fährt, spart laut Umweltbundesamt (UBA) ein Vielfaches an CO2 im Vergleich zum Auto oder Flugzeug. Nur Fern-, und Reisebusse können demnach bei den niedrigen Emissionen pro Personenkilometer mithalten.

Im Nahverkehr wiederum sind lediglich Fahrradfahrer und Fußgänger umweltfreundlicher unterwegs. Es ist also angesichts der Klimakrise ein richtiges und wichtiges Ziel, dass möglichst viele Menschen und Güter auf der Schiene unterwegs sind.

 In Spaichingens letzten überlebenden Reisebüro halten sich die Anfragen für umweltfrendliche Reisen noch in Grenzen. Doch ein U

Umweltfreundlich Reisen: Das ist in der Region alles andere als einfach

Wer von Spaichingen nach Mallorca in den Urlaub verreist, verbraucht bereits eine halbe Tonne CO₂. Das ist bereits ein Drittel der 1500 Kilogramm CO₂, die ein Mensch im Jahr erzeugen dürfte – wenn die Erderwärmung unter der kritischen Marke von 1,5 Grad bleiben soll. Und zu diesem Budget gehören nicht nur Heizen und Autofahren, sondern auch Essen und Trinken.

Mit dem Abklingen der Pandemie lockt endlich wieder der Urlaub. Aber der Klimawandel schreitet nahezu ungebremst voran: Acht Prozent der weltweiten CO2-Emissionen gehen allein ...

Bau eines Mehrfamilienhauses: Energetische Sanierungen machen Wohnen immer teurer. Dabei explodieren die Kosten ohnehin.

Wohnungsbau in Deutschland: Zwischen Kostenexplosion und Klimaschutz

Die neue Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) muss mit einem grenzenlosen Optimismus gesegnet sein. Denn trotz aller Warn- und Klagerufe aus der Baubranche hält sie unvermindert an dem Ziel fest, dass in Deutschland jährlich 400 000 neue Wohnungen entstehen sollen. Vielleicht ist es aber auch der Mut der Verzweiflung, der sie antreibt.

Klar ist, dass der Handlungsdruck auf die Politik hat weiter zugenommen – auch mit Blick auf Hunderttausende Flüchtlinge aus der Ukraine, die hierzulande ansässig werden könnten.

 Ralf Kiese befasst sich mit den Auswirkungen der Klimakrise auf die Grünlandbewirtschaftung im Voralpenraum.

Samstag der Experten beim „Isnyer Energiegipfel“

Die Vorträge namhafter Fachleute beim „12. Isnyer Energiegipfel“ im Kurhaus am Park haben am Samstag, 26. März, zwei Schwerpunkte: Vormittags geht es um „aktuelle Auswirkungen des Klimawandels im Allgäu“, nachmittags um die „Mobilität der Zukunft“.

Durchs Programm, das Interessierte „hybrid“ in Präsenz und auch online verfolgen könnten, führen als Moderatoren Marc Siebler und Hannes Biesinger vom veranstaltenden „Regionalen Energieforum Isny e.

Verschmutzte Lebensmittelpackungen aus Plastik: Aus ihnen kann häufig nicht mehr als Blumentöpfe hergestellt werden; sortenreine

Deutschlands zu geringe Recyclingquote schadet der Wirtschaft

Wer seinen Müll trennt, erwartet eigentlich, ökologisch auf der richtigen Seite zu stehen: Joghurtbecher, Safttüten und Wurstfolie erhalten dank des Mehraufwands ein zweites Leben, lautet die Annahme der umweltbewussten Verbraucher. Ein Blick auf die tatsächliche Wiederverwertungsquote sorgt allerdings für Ernüchterung: 39,4 Prozent der Inhalte aus den Wertstofftonnen werden nach Angaben des Umweltbundesamtes nicht recycelt, sondern verbrannt. Eine „gescheiterte Abfallpolitik“ nennt das die Deutsche Umwelthilfe.