Suchergebnis

Günther Platter

Tirols Landeshauptmann feiert die Fahrverbote

Seit Einführung der umstrittenen Wochenend-Fahrverbote im österreichischen Bundesland Tirol sind insgesamt 27 000 Autofahrer bei dem Versuch, die Autobahnen zu verlassen, zurückgewiesen worden. Diese Zahl teilte der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Montag in Innsbruck mit. Das Verbot, bei Stau auf der Autobahn auf das niederrangige Straßennetz Tirols auszuweichen, galt an den Wochenenden seit dem 20. Juni dieses Jahres bis zum 15. September – und es soll auch im Winter wieder in Kraft gesetzt werden.

Bundesparteitag der FPÖ

Österreich: Norbert Hofer übernimmt Führung der FPÖ

Norbert Hofer ist zwei Wochen vor der Nationalratswahl in Österreich zum neuen Vorsitzenden der rechten FPÖ gewählt worden.

Der 48 Jahre alte Politiker ist damit nun auch offiziell Nachfolger von Heinz-Christian Strache, der im Mai nach der Veröffentlichung des „Ibiza-Videos“ als Vizekanzler und Parteichef zurückgetreten war. „Es ist unser Ziel, stärkste Kraft in Österreich zu werden - weil wir es können und weil Österreich uns braucht“, sagte Hofer am Samstag beim Parteitag in Graz.

Blick von der Gipfelstation der Pitztaler Gletscherbahnen hinüber Richtung Ötztal. Das dortige Skigebiet fängt auf dem Berggrat

Zwischen Traum und Alptraum: Um den Zusammenschluss der Gletscherskigebiete von Pitz- und Ötztal wird gestritten

Eines macht der ältere Einheimische mit dem weißen Rauschebart gleich mal deutlich: „Gar nicht mögen wir, wenn uns Auswärtige dreinreden.“ Sepp „von oben“ nennt sich die Weihnachtsmann-Inkarnation, übersetzt also Gipfel-Josef. Eine treffende Einordnung. Sepp ist der Wirt des Gipfelrestaurants auf dem 3438 Meter hohen Hinteren Brunnenkogel am Ende des Tiroler Pitztals. Und das, was er mit Blick auf Fremde meint, sorgt inzwischen sogar international für Zündstoff: die geplante Verbindung des Pitztaler Gletscher-skigebiets mit jenem im ...

Margrethe Vestager

Alte Hasen und Neulinge: die designierte EU-Kommission

Die Ressortzuständigkeiten in der künftigen EU-Kommission sind geklärt.

Einige der Nominierten im Team von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen werden in den nächsten fünf Jahren politisches Gewicht auf die europäische Bühne bringen, andere wohl eher selten Schlagzeilen machen. Ein Überblick:

DIE CHEFIN

DEUTSCHLAND: Die Christdemokratin Ursula von der Leyen (60) war die Überraschungskandidatin der EU-Staats- und Regierungschefs und wurde Mitte Juli vom EU-Parlament mit knapper Mehrheit gewählt.

Söder: Tirol schadet sich selbst mit Fahrverboten

Die Ausweitung der regionalen Fahrverbote in Tirol auf die Skisaison schadet nach Ansicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder vor allem dem Tourismus in Österreich. „Ich finde das jetzt wirklich übertrieben. Ich habe ja Verständnis für manches, und es ist ja im Sommer ehrlich gesagt auch ganz gut gelaufen, aber es jetzt auf den Winter auszuweiten, bedeutet nichts anderes, als dass sich die Tiroler selber schädigen“, sagte der CSU-Chef am Mittwoch am Rande seiner Klimatour auf die Zugspitze.

Tirol weitet Fahrverbote auf die Skisaison aus

Die regionalen Fahrverbote in Tirol sollen auch im Winter gelten. Das gab der Landeschef des österreichischen Bundeslandes, Günther Platter, am Dienstag in Meran bekannt. Die Kombination von Güterverkehr, Skitourismus und Schnee könnte sonst zu einem Verkehrskollaps führen, warnte der Politiker von der konservativen ÖVP. „Dem greifen wir nun vor“, sagte Platter.

Seit Ende Juni gelten im Großraum Innsbruck und in den Bezirken Reutte sowie Kufstein an Wochenenden Fahrverbote.

Die österreichische Schauspielerin Christiane Hörbiger.

Christiane Hörbiger hofft auf einen Kurz-Triumph

Vor wenigen Tagen veröffentlichte die konservative ÖVP in Österreich eine Spenderliste, auf der die milliardenschwere Kaufhauserbin Heidi Goëss-Horten mit einer knappen Million Euro ganz oben steht. Auch Industrielle und Firmen stehen auf der Liste. Seither spekulieren Medien, ob sich der österreichische Ex-Kanzler Sebastian Kurz von Reichen habe kaufen lassen.

Jetzt postete die ÖVP ein Video mit Christiane Hörbiger, in dem sich die Wiener Schauspielerin als glühende Verehrerin von Kurz outet.

 Heidi Goëss-Horten ist großzügigste Unterstützerin von Ex-Kanzler Sebastian Kurz.

Horten-Erbin ist die großzügigste Unterstützerin von Österreichs Ex-Kanzler Kurz

Heidi Goëss-Horten, milliardenschwere Erbin des deutschen Kaufhauskönigs Helmut Horten, kommt in Österreich nicht aus den Schlagzeilen. Grund ist der Ibiza-Skandal um Heinz-Christian Strache. Der damalige FPÖ-Chef nannte auf dem im Mai veröffentlichten, heimlich aufgezeichneten Video mehrere Spender namentlich, die „alle Parteien“ schmieren würden. Unter ihnen Goëss-Horten. Die Genannten dementierten umgehend.

Was die Gräfin nicht leugnen kann: Sie ist die großzügigste Unterstützerin von Ex-Kanzler Sebastian Kurz, allein in den ...

Ibiza-Video und Schredder-Affäre: Verbindung wird geprüft

Die österreichische Korruptionsstaatsanwaltschaft prüft einen möglichen Zusammenhang zwischen der Ibiza- und der Schredder-Affäre. Das geht aus einer Antwort des österreichischen Justizministeriums auf eine Anfrage der Partei Neos hervor, berichten die Nachrichtenagentur APA und der ORF. Die Ibiza-Affäre sorgte für den Bruch der rechtskonservativen Regierung von ÖVP und FPÖ. Einige Wochen später war bekannt geworden, dass ein Mitarbeiter des Bundeskanzleramts mehrere Festplatten vor dem Regierungswechsel hatte vernichten lassen.

Gegen ihn wird wegen Bestechlichkeit ermittelt: Heinz-Christian Strache.

FPÖ-Chef Strache und die blaue Glücksfee

In Österreich ist es nach Medienberichten zu einer Hausdurchsuchung beim früheren FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gekommen. Auch das Haus von Ex-Fraktionschef Johann Gudenus (FPÖ) sei durchsucht worden.

„Die Novomatic zahlt alle!“ Dieser Satz, der neben anderen Prahlereien im sogenannten Ibiza-Video von Strache zu hören ist, steht in Österreich mittlerweile symbolisch für Bestechung und illegale Parteispenden. Inhaltlich hat der neue Korruptionsskandal zwischen FPÖ und Novomatic, dem größten privaten Glücksspielkonzern Österreichs, ...