Suchergebnis

Konflikt in Äthiopien

Amnesty: Eritreische Soldaten haben Massaker verübt

Im Äthiopienkrieg haben Truppen aus dem benachbarten Eritrea Menschenrechtlern zufolge systematisch Hunderte Menschen getötet.

Zu dem zweitägigen Massaker sei es in der Stadt Axum in der Region Tigray Ende November gekommen, teilte Amnesty International am Freitag mit. Augenzeugen berichteten demnach, dass Bewohner der Stadt getötet, Häuser willkürlich beschossen und Gebäude geplündert worden seien.

Während der Offensive zur Einnahme Axums hätten äthiopische und eritreische Truppen etliche Kriegsverbrechen begangen, sagte ...

Freiwillige Ausreise: 245 Afrikaner nutzten Förderprogramm

245 Menschen aus Afrika haben seit 2019 Förderangebote des Freistaats für ihre freiwillige Ausreise aus Bayern angenommen. Das teilte das Landesamt für Asyl am Freitag in Ingolstadt mit. Die Ausreisenden stammten unter anderem aus der Demokratischen Republik Kongo, Algerien, Ägypten, Äthiopien, Gambia, Kenia und Mali. Aufgrund der positiven Erfahrungen sei das Programm vom bayerischen Innenministerium bis Ende 2021 verlängert worden.

Das „Sonderprogramm für Afrika“ wurde im September 2019 initiiert und hat zum Ziel, durch gezielte ...

Krise in Äthiopien

Konflikt in Tigray: Destabilisiert er die gesamte Region?

Eigentlich sollte der Militäreinsatz in Tigray im Norden von Äthiopien schnell gehen: Die Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) verdrängen, Ordnung schaffen, die Machtbalance wiederherstellen. Doch Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed hat sich verkalkuliert.

Die Grundversorgung von Millionen von Menschen ist zusammengebrochen und bei der Bevölkerung kommt nicht genug Hilfe an - Helfer warnen inzwischen vor einer Hungerkrise. Und der Konflikt mit der TPLF hat sich in einen komplexen Krieg verwandelt, der den Nachbarn Eritrea mit ...

Gefährliche Malariamücke

Neue Malariamücke breitet sich in Städten Afrikas aus

Eine neue Mücken-Art könnte Forschern zufolge zu einem Anstieg von Malaria in afrikanischen Städten führen. Der Moskito Anopheles stephensi war in der Vergangenheit vor allem in Indien zu finden, breitet sich aber seit einigen Jahren in Städten am Horn von Afrika aus.

Wissenschaftler aus Äthiopien und den Niederlanden haben nun herausgefunden, dass diese Mücke sehr anfällig für die örtlichen Malaria-Arten ist.

„Dieser Moskito scheint ein extrem effizienter Verbreiter der zwei Hauptspezies von Malaria zu sein“, teilte ...