Suchergebnis

Durch den Klimawandel wird es häufiger zu Dürren kommen.

Forscher über die finanziellen Folgen des Klimawandels: „Die Schäden durch Extremwetter sind enorm“

Neben dem menschlichen Leid verursachen klimatische Extremwetterereignisse schon heute hohe Kosten, sagt der Physiker und Klimafolgenforscher Christian Otto vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) im Gespräch mit Kerstin Conz. Allein die Hitzewelle von 2003 habe in Europa Schäden in Höhe von 14 Milliarden Euro verursacht. In Süddeutschland sei die Gefahr von Flussüberschwemmungen bereits deutlich gestiegen.

Herr Otto, sind extreme Wetterereignisse wie der Hitzesommer 2003 und der Dürresommer 2018 noch Zufall, oder ...

Mammut-Skelett

Tod auf einsamer Insel - Das Ende der letzten Mammuts

Bis vor etwa 4000 Jahren war die Wrangelinsel im Arktischen Ozean Heimat der letzten Mammuts. Die Isolation bewahrte sie erst vor dem Tod - und besiegelte dann wohl die rasche Auslöschung der ganzen Art, wie ein internationales Forscherteam herausfand.

Nach Einschätzung der Wissenschaftler sind die Mammuts auf der Insel 150 Kilometer nördlich der sibirischen Küste nicht wegen langfristiger Klimaveränderungen, sondern infolge eines plötzlichen Szenarios ausgestorben.

Öltanker «Sabiti»

Teheran: Raketen treffen iranischen Öltanker im Roten Meer

Ein iranischer Tanker ist im Roten Meer vor Saudi-Arabien nach Angaben aus Teheran von zwei Raketen getroffen worden.

An Bord des Schiffes habe es am frühen Freitagmorgen 60 Seemeilen (rund 110 Kilometer) von der saudischen Hafenstadt Dschidda entfernt Explosionen gegeben, teilte das iranische Ölministerium mit. Es sei jedoch niemand verletzt worden, alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf, erklärte das Ministerium nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA.

Was die letzten Mammuts ausrottete

Der rasche Tod auf der Insel: Weshalb die Mammuts starben

Bis vor etwa 4000 Jahren war die Wrangelinsel im Arktischen Ozean Heimat der letzten Mammuts. Die Isolation bewahrte sie erst vor dem Tod - und besiegelte dann wohl die rasche Auslöschung der ganzen Art, wie ein internationales Forscherteam herausfand.

Nach Einschätzung der Wissenschaftler sind die Mammuts auf der Insel 150 Kilometer nördlich der sibirischen Küste nicht wegen langfristiger Klimaveränderungen, sondern infolge eines plötzlichen Szenarios ausgestorben.

Während die Thomas-Cook-Pleite Tausenden von Kunden den Urlaub vermasselt hat, scheint die Tui davon zu profitieren. Der weltwei

Kaum Schnäppchen für Urlauber

Tausende Reisen wurden wurden bis zum Jahresende abgesagt, die Zimmer werden nicht genutzt. Hoteliers in Spanien, der Türkei oder Griechenland leiden massiv unter den vom insolventen Veranstalter nicht bezahlten Übernachtungen. Doch von einer Schnäppchenwelle kann nicht die Rede sein.

„Insgesamt beobachten wir bei Hotels im Zuge der Insolvenzanmeldung von Thomas Cook ein stabiles Preisniveau“, sagt Maria Ackermann, Sprecherin des unabhängigen Buchungsportals Holidaycheck.

Jom Kippur in Israel

Jom Kippur: Jüdischer Versöhnungstag

Jom Kippur ist der höchste Festtag im Judentum. Der „Tag der Sühne“ steht ganz im Zeichen von Umkehr und Versöhnung: Jüdische Gläubige sollen beten, fasten und Almosen geben - als Ausdruck von Reue und Sorge um ihre Mitmenschen.

Auf ein Festmahl mit der Familie folgt mit dem Sonnenuntergang ein etwa 25 Stunden langes Fasten. Der Feiertag beginnt mit einem gemeinsamen Gebet in der Synagoge. Festliche weiße Kleidung soll Reinheit symbolisieren, aber auch an weiße Totengewänder erinnern.

 Herbert Renz-Polster (links) und Dietmar Untericker, Sachgebietsleiter Kinder- und Jugendagentur, machen sich Gedanken über Erz

Erziehung bildet politisches Verhalten

Dass Kindheit und Erziehung auch im politischen Sinne von grundlegender Bedeutung sind, davon ist Herbert Renz-Polster überzeugt. Der Autor und Kinderarzt aus Vogt im Landkreis Ravensburg war im Rahmen der Interkulturellen Woche zu Gast im Landratsamt Sigmaringen. Auf Basis langjähriger Recherchen hat der Referent den Besuchern die Auswirkungen einer strengen und lieblosen Kindheit auf demokratische Strukturen leicht nachvollziehbar nahegebracht.

„Erziehung prägt Gesinnung“, lautet der Titel des aktuellen Buches des ...

Staatsgalerie Stuttgart

Staatsgalerie Stuttgart zeigt Tiepolo-Schätze

Zum 250. Todestag des italienischen Malers Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) zeigt die Stuttgarter Staatsgalerie eine Hommage an den Künstler aus eigenen Beständen und Leihgaben.

Mit rund 120 Werken, darunter 25 Gemälden und Dutzenden von Zeichnungen, will das Haus die gesamte Schaffenszeit Tiepolos darstellen - von eleganten Gemälden zu Mythologie und Geschichte über dramatische religiöse Bilder bis zu Karikaturzeichnungen und Radierungen.

Staatsgalerie Stuttgart

Staatsgalerie zeigt Tiepolo-Schätze: Stuttgarter Ausstellung

Zum 250. Todestag des italienischen Malers Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) zeigt die Stuttgarter Staatsgalerie eine Hommage an den Künstler aus eigenen Beständen und Leihgaben. Mit rund 120 Werken, darunter 25 Gemälden und Dutzenden von Zeichnungen, will das Haus die gesamte Schaffenszeit Tiepolos darstellen - von eleganten Gemälden zu Mythologie und Geschichte über dramatische religiöse Bilder bis zu Karikaturzeichnungen und Radierungen. Dabei stehen „das Spiel mit der Wahrnehmung des Betrachters“ und sein versteckter Humor in den ...

 Die Künstler (von links) Felix Haspel, Bernd Steinlein und Norbert Leo Müller vor einem zeitgenössischen Aquarell.

Breites Spektrum zeitgenössischer Aquarellmalerei

Viermal Aquarell und das in recht unterschiedlichen Ausführungen zeigen Detlef Fellrath, Felix Haspel, Norbert Leo Müller und Bernd Steinlein in der Reihe „Vier Räume, vier Künstler“. Rein naturalistisch, so wie in Aquarellen von einst, gibt sich keines der gezeigten Werke. Höchstens in Gestalt von einzelnen Skizzen, entstanden auf Spaziergängen. Der Fokus liegt auf „Aquarell, zeitgenössisch“. So der Titel der am Freitag im Wasserburger Kunstbahnhof (KuBa) eröffneten Ausstellung.