Suchergebnis

Flächen im Landkreis Neu-Ulm sind kostbar

Flächen im Landkreis Neu-Ulm sind kostbar

Der Landkreis Neu-Ulm möchte verantwortungsbewusst mit seinen Flächen umgehen. Aus einem Bericht des Landratsamtes geht hervor, dass die Flächenversiegelung weiter zunimmt. In Relation mit dem Bevölkerungswachstum liegt Neu-Ulm jedoch unter dem bayerischen und schwäbischen Durchschnitt. Denn die Flächenzunahme für Wohnraum und Verkehr ist pro zugezogener Person in Neu-Ulm im Vergleich zu anderen bayerischen Landkreisen geringer. Neu-Ulm gehört trotzdem zu den am dichtesten besiedelten Landkreisen im Freistaat Bayern.

Uni Ulm erhält Förderung für die Verbesserung von Tierversuchen

Uni Ulm erhält Förderung für die Verbesserung von Tierversuchen

Im Rahmen des landesweiten 3R-Netzwerks, erhält die Universität Ulm 300.000€ vom Landesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Ziel sei es, Tierversuche zu ersetzen, zu reduzieren und zu verbessern, so die Universität Ulm in einer Pressemitteilung. Neben der Forschung an tierfreien Methoden, wolle man die notwendigen Experimente für die Tiere so wenig belastend wie möglich gestalten. Auf der Suche nach manchen Therapien könne auf Tierversuche jedoch nicht verzichtet werden.

Max-Martin Deinhard verlässt die IHK Ulm

Max-Martin Deinhard verlässt die IHK Ulm

Der Hauptgeschäftsführer der IHK Ulm, Max-Martin W. Deinhard, verlässt die Industrie- und Handelskammer zum Jahresende. Deinhard trat erst im Januar des vergangenen Jahres die Nachfolge von Otto Sälzle als Geschäftsführer der IHK Ulm an. Zum Beginn des kommenden Jahres will er Hauptgeschäftsführer einer IHK im Nordwesten Deutschlands werden. Deinhard selbst sagt, es sei keine Entscheidung gegen die IHK Region Ulm, sondern für die Übernahme einer anspruchsvollen Aufgabe in der Nähe seiner Familie.

Hensoldt: Rund 150 neue Arbeitsplätze für Standort Ulm

Hensoldt: Rund 150 neue Arbeitsplätze für Standort Ulm

Die Firma Hensoldt will 150 neue Arbeitsplätze in Ulm schaffen. Mit einer Investition von 30 Millionen Euro in Verteidigungs- und Sicherheitselektronik sollen neue Labore in Ulm entstehen. Das geplante Entwicklungszentrum für Hochfrequenztechnik will hier vor allem Elektronikkomponenten für das Kampfflugzeug Eurofighter entwickeln. Der Bund hatte sich bereits im Dezember vergangenen Jahres mit 464 Millionen Euro an der Hensoldt AG beteiligt.

Grüner Baum wird abgerissen

Grüner Baum wird abgerissen

Das geschichtsträchtige Gebäude der Traditionsgaststätte „Grüner Baum“ in Neu-Ulm wird im April abgerissen. An selber Stelle soll ein Gebäude mit 18 Eigentumswohnungen entstehen. Mitarbeiter des Stadtarchivs Ulm haben das Gebäude mit Fotoaufnahmen für die Nachwelt festgehalten. Außerdem wurde das mehr als 100 Jahre alte Metallschild samt Laterne von der Fassade des Hauses geborgen.

Neu-Ulm: Tesla-Niederlassung geplant

Neu-Ulm: Tesla-Niederlassung geplant

Das US-amerikanische Unternehmen Tesla soll eine Niederlassung in Neu-Ulm planen. Laut Medienberichten soll diese auf einem Grundstück in der Europa-Straße gebaut werden. Die Stelle wurde während des Brückenbaus als Abstellfläche genutzt. Sowohl die Stadt Neu-Ulm als auch das Unternehmen selbst schweigen bislang zu diesem Thema. Allerdings gibt es ein aktuelles Stellenangebot als Kundenberater für Tesla im Raum Neu-Ulm. Der Hersteller für Elektro-Fahrzeuge wurde in den letzten Jahren als Automarke immer attraktiver.

Städte Ulm und Neu-Ulm denken über Erweiterung des Nahverkehrs nach

Ulm und Neu-Ulm denken über Erweiterung des Nahverkehrs nach

Über 40 Millionen – so viele Fahrgäste haben die Stadtwerke Ulm allein im Jahr 2019 von A nach B gebracht. Für die Städte Ulm und Neu-Ulm habe der Nahverkehr einen großen Stellenwert. Sie sind sich deshalb sicher: der Nahverkehr muss in Zukunft ausgebaut werden. Wie genau das aussehen soll, ist ihnen dagegen noch nicht ganz klar. Der Grund: Die beiden Städte wollen erst einmal herausfinden, welche Tram-Linien und Busse auch wirklich von den Menschen aus der Region genutzt werden und wie oft sie mit dem Auto fahren.

Es regt sich Protest gegen die acht Spuren: Eine Petition dagegen haben unlängst Claudia Spooren (rechts) und Konrad Metzger an

„Verkehrsinfarkt“ drohe: Club der Industrie für acht Spuren der Adenauerbrücke

Unterstützung für die Städte Ulm und Neu-Ulm, die die neue Adenauerbrücke über die Donau mit acht Spuren errichten möchten (letztlich entscheidet der Bund). Kritiker finden: sechs Spuren reichen.

Nun hat sich der Club der Industrie Ulm/Neu-Ulm(CI), nicht ganz überraschend, für einen achtspurigen Neubau ausgesprochen. Dies sei „ein zukunftsgerichteter Baustein zu einer ganzheitlichen Verkehrsplanung für die Wirtschaftsregion Ulm/Neu-Ulm“.

Impfaktion: Ulm impft Senioren vor Ort

Impfaktion: Ulm impft Senioren vor Ort

Senioren und Seniorinnen über 80, die am Eselsberg wohnen, konnten sich heute beim Bürgerzentrum am Eselsberg impfen lassen. Der Stadt Ulm ist es wichtig, dass die Impfung wohnortnäher und dezentral stattfindet. Mit der Impfaktion will Ulm anderen Städten ein Vorbild sein. Denn das baden-württembergische Sozialministerium hatte gestern freigegeben, dass kommunale Impfzentren eingerichtet werden können. Damit ist Ulm die erste Stadt, die eine dezentrale Impfaktion startet.

Vier Siege der Innovationsregion Ulm bei Jugend forscht

Vier Siege der Innovationsregion Ulm bei "Jugend forscht"

Am Wochenende hat der 18. Regionalwettbewerb "Jugend forscht" der Innovationsregion Ulm stattgefunden; zum ersten Mal in digitaler Form. Unter dem Wettbewerbsmotto „Lass Zukunft da“ haben die 134 jugendlichen Teilnehmer ihre Projekte eingereicht. Das Schülerforschungszentrum Ulm war dabei mit vier Regionalsiegen erfolgreich. Die Siegerprojekte beschäftigen sich mit innovativen Lösungen in den Gebieten Mathematik, Informatik, Physik und Chemie. Mit ihrem Gewinn haben sich die Sieger-Teams im Alter zwischen 14 und 20 Jahren für die ...