Suchergebnis

Schauspieler Hartmut Fischer gestorben

Hannover (dpa) - Der Schauspieler Hartmut Fischer ist tot. Wie das Schlosstheater Celle am Freitag mitteilte, ist Fischer im Alter von 51 Jahren gestorben.

Der Mime war unter anderem aus der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ bekannt, wo er in einer Nebenrolle zu sehen war. Den Großteil seines Berufes übte er jedoch am Theater aus. Seit 2001 gehörte er zum festen Ensemble des Schlosstheaters Celle. Aktuell war er in dem Stück „Die Prinzessin von Zelle“ in der Rolle des Welfenherzogs Ernst August zu sehen.

 Die Trauerfeier für den verstorbenen Olympiasieger Maximilian Reinelt am Freitag in Ulm leitete Pfarrer Manfred Rehm. 500 Traue

Hunderte nehmen Abschied vom Ulmer Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt

In einer bewegenden Trauerfeier haben am Freitag Familie, Verwandte, Freunde, Sportkameraden und Kollegen Abschied vom Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt genommen.

Der 30-Jährige war am Samstag beim Ski-Langlauf im Schweizer St. Moritz gestorben. Der gebürtige Ulmer wurde mit dem Deutschland-Achter 2012 in London Olympiasieger und holte 2016 in Rio de Janeiro Silber. Er wurde zweimal Welt- und fünfmal Europameister. Der Mediziner beendete seine Karriere nach den Spielen in Brasilien und war seit 2018 als Assistenzarzt am ...

Verleger Ludwig Munzinger gestorben

Ravensburg (dpa) - Ludwig Munzinger ist tot. Der Publizist, Verleger und langjähriger Herausgeber des Munzinger-Archivs starb mit 91 Jahren in Ravensburg. Sein Vater hatte das bei Journalisten legendäre Nachschlagewerk bereits vor dem Ersten Weltkrieg gegründet. „Das steht so im Munzinger“ - dieser Satz ist sowas wie ein in Stein gemeißeltes Qualitätssiegel für solide Lebensdaten und Informationen von Persönlichkeiten.

„Unvergessen bleiben seine fundierte Kenntnis des politischen Zeitgeschehens, seine konzentrierte und schnelle ...

Ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling wird verdächtigt, in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin umgebracht zu haben. Die

Mord in Freiburg: Merkel äußert sich zum Fall

Die Festnahme eines 17-jährigen Flüchtlings im Fall der in Freiburg getöteten Studentin hat eine scharfe Kontroverse ausgelöst. Die Bundesregierung verurteilte das Verbrechen und warnte gleichzeitig vor Pauschalurteilen gegenüber Migranten.

Mit dem Mordfall dürfe „nicht die Ablehnung einer ganzen Gruppe verbunden sein“, mahnte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in der ARD, „so wie wir auch sonst nicht von einem auf eine ganze Gruppe schließ