Suchergebnis

Digital-Fotospezialist PixelNet übernimmt Photo Porst für eine Mark

Schwabach/Passau (dpa) - Die Foto-Einzelhandelskette Photo Porst wird zum symbolischen Preis von einer Mark von der am Neuen Markt notierten PixelNet AG übernommen. PixelNet, ein Spezialist für digitale Fotografie, will in den 2000 Geschäften von Photo Porst (Schwabach) Stationen zum einscannen von Papier-Abzügen einrichten. Die Arbeitsplätze bei Photo Porst seien nicht bedroht, teilte PixelNet (Wolfen) am Donnerstag mit. Der bisherige Eigentümer, die belgische Spector Photo Group NV, habe sich von der Kette wegen unbefriedigender Ertragslage ...

Redoute-Karten

Ab sofort können die Eintrittskarten zum Zunftball Redoute bei der Firma Photo-Porst, Spaichingen, bestellt werden. Die Bestellungen werden schriftlich per Fax, e-mail oder auch durch persönliche Abgabe angenommen. Fax Nr.: 07424/2803 e-mail Adresse: info@photo-porst-spaichingen.de

Foto-Unternehmer Porst gestorben

Vorra (dpa) - Der Foto-Unternehmer Hannsheinz Porst ist tot. Der langjährige Eigentümer der Fotohandelskette „Photo Porst“ starb im Alter von 87 Jahren. Hannsheinz Porst hatte das Unternehmen 1960 von seinem Vater übernommen. Durch geschickte Werbung, Fotoversand und Teilzahlungsangebote wurde aus dem 1919 gegründeten kleinen Fotoladen bald ein florierendes Geschäft. Später baute Porst die Firma mit Ladenketten und Franchise-Partnern zu einem der größten deutschen Fotohäuser aus.

Fotodienstleister PixelNet AG beantragt Insolvenzverfahren

Nach der Zahlungsunfähigkeit der Photo Porst AG (Schwabach) hat nun auch das Mutterunternehmen PixelNet AG Insolvenz beantragt. Das teilte der börsennotierte Fotodienstleister am Firmensitz in Wolfen mit.

Der Gang zum Amtsgericht Dessau sei notwendig geworden, weil die vorgesehene Rückführung von Darlehen durch Photo Porst an die Muttergesellschaft nicht beziehungsweise nicht fristgerecht erfolgen könne.

Auch die Geschäftsführung der ORWO Media GmbH - eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der PixelNet AG - reichte ...

PixelNet AG beantragt Insolvenzverfahren

Nach der Zahlungsunfähigkeit der Photo Porst AG (Schwabach) hat nun auch das Mutterunternehmen PixelNet AG Insolvenz beantragt. Das teilte der börsennotierte Fotodienstleister am Montag am Firmensitz in Wolfen mit.

Der Gang zum Amtsgericht Dessau sei notwendig geworden, weil die vorgesehene Rückführung von Darlehen durch Photo Porst an die Muttergesellschaft nicht beziehungsweise nicht fristgerecht erfolgen könne.

Auch die Geschäftsführung der ORWO Media GmbH - eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der PixelNet AG - ...

Narrenzunft Deichelmaus

Die vorbestellten Karten für den Zunftball Redoute können heute,Samstag, von 9 bis 12.30 Uhr bei Photo Porst Peter Mey abgeholt werden. Für Spätentschlossene ist noch eine kleine Menge an Restkarten vorhanden.

Deutschlands ältestes Foto-Haus Photo Porst beantragt Insolvenz

Der traditionsreiche Foto-Filialist Photo Porst kämpft nach einem Insolvenzantrag ums Überleben. Rund 20 Jahre nach dem ersten Konkurs und nach mehreren spektakulären Besitzer-Wechseln ist der Fortbestand des ältesten deutschen Fotohauses erneut in Frage gestellt.

Wie das Unternehmen mitteilte, beantragte der Vorstand beim Amtsgericht Nürnberg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Photo Porst war 1919 in Nürnberg von Hanns Porst gegründet worden und von 1940 bis 1945 das größte Fotohaus der Welt.

PixelNet will mit der debitel AG zusammenarbeiten

Wolfen/Stuttgart (dpa) - Der Wolfener Fotodienstleister PixelNet AG will mit der debitel AG (Stuttgart) zusammenarbeiten. debitel werde in 45 Photo-Porst-Filialen eigene Verkaufsstellen einrichten. Das teilten die debitel AG (Stuttgart) und PixelNet als Eigentümer von Photo Porst am Mittwoch in Stuttgart mit. Außerdem wollen beide Unternehmen gemeinsam Produkte aus den Bereichen digitale Fotografie und Mobilfunk anbieten. Photo Porst hat in Deutschland 2000 Filialen.

Zeitung: Photo Porst wird zerschlagen

Die insolvente Fotokette Photo Porst wird einem Zeitungsbericht zufolge zerschlagen. Alle Versuche, das Unternehmen zu erhalten, seien gescheitert, berichtet die «Financial Times Deutschland». Nur für knapp über 100 der insgesamt 200 Porst-Filialen werde man einen Käufer finden, sagte Porst-Chef Patrick Palombo dem Blatt.

Nach FTD-Informationen hat der Porst-Vertriebschef Thomas Ritter ein Angebot für rund 40 Porst-Filialen abgegeben. Etwa 60 Filialen würden im Rahmen eines Management-Buyout-Programms an Filialleiter verkauft.

Justiziar: Nach Photo Porst-Insolvenz auch Krise bei PixelNet

Nach der Insolvenz der Tochter Photo Porst rutscht offenbar auch das Mutterunternehmen PixelNet immer tiefer in die Krise. Widersprüchliche Informationen erschwerten jedoch Einschätzungen über die Lage des am Neuen Markt notierten Unternehmens.

Unterdessen wuchsen die Hoffnungen auf eine Rettung des traditionsreichen Foto-Filialisten Photo Porst, der Anfang der Woche einen Insolvenzantrag gestellt hatte.

Unklar war etwa noch die Zukunft des PixelNet-Standorts im niederbayerischen Tiefenbach, wo neben der Marketing- auch ...