Suchergebnis

Morgensterns verkaufen

So stimmt's

MUNDERKINGEN (sz) - Bei der Meldung über das Baugebiet Feiler II in Munderkingen ist in der Ausgabe der Schwäbischen Zeitung am Samstag, 29. September, ein Fehler unterlaufen. Die Familie Morgenstern hat sich wie irrtümlich berichtet keinen Bauplatz unter den Nagel gerissen, sondern will stattdessen einen Bauplatz verkaufen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Morgensterns verkaufen

So stimmt's

MUNDERKINGEN (sz) - Bei der Meldung über das Baugebiet Feiler II in Munderkingen ist in der Ausgabe der Schwäbischen Zeitung am Samstag, 29. September, ein Fehler unterlaufen. Die Familie Morgenstern hat sich wie irrtümlich berichtet keinen Bauplatz unter den Nagel gerissen, sondern will stattdessen einen Bauplatz verkaufen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Dettingen braucht neue Bauplätze

Der Dettinger Karl Storr hat gestern bei der Bürgerfragestunde ein Thema angeschnitten, dass ihm bereits seit mehreren Jahren unter den Nägeln brennt. "Wir brauchen ein neues Baugebiet in Dettingen."

Lediglich ein städtischer Bauplatz steht in dem Ehinger Teilort Dettingen noch zur Verfügung. "Und dieser Bauplatz ist alles andere als attraktiv", bemängelte Storr gestern im Ehinger Gemeinderat. Bereits während seiner Mitgliedschaft im Gemeinderat zwischen 1994 und 2004 hatte sich Storr erfolgreich für Dettingen eingesetzt: die ...

Stöhr muss Angebot der Stadt ablehnen

Warum bleibt die Spedition Stöhr nicht in Munderkingen? Diese Frage beschäftigt viele Munderkinger, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hat, dass es nach Rottenacker umsiedelt (die SZ berichtete). Die Stadt und der Gemeinderat wollten jedenfalls den Spediteur in Munderkingen behalten.

Die Stadtverwaltung und auch die Gemeinderäte mussten sich nach der Bekanntgabe des Umzugs nach Rottenacker den Vorwurf gefallen lassen, sie hätten nicht alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die alteingesessene Spedition Stöhr in Munderkingen zu ...

Munderkingen will weiter wachsen

Um acht bis zehn Bauplätze soll die Stadt Munderkingen bald gen Süden wachsen. Gestern hat eine Baufirma mit ersten Vor-Erschließungs-Arbeiten in der Frankenstraße begonnen. Das neue Baugebiet ist eine Erweiterung des Gebiets Antoniusesch. Noch gehört ein Großteil der Fläche allerdings der Diözese.

Von unserem Redakteur   Johannes Rauneker

Seine Arbeit verrichtet Tobias Kästle auf Knien. Der Arbeiter der Oggelshausener Baufirma Hämmerle verlegt so genanntes Großpflaster, große Pflastersteine, die später als Randsteine ...

ZI hebt erst 2006 Baugrube aus

MUNDERKINGEN - Die Schelklinger ZI Industriegesellschaft GmbH verschiebt ihren Umzug von Schelklingen nach Munderkingen. Peter Wiechel, geschäftsführender Gesellschafter der Alu- und Zinkgießerei, nennt das nächste Jahr für den Bau der neuen Fabrik. Dafür wurde im Industriegebiet "An der B 311" bereits ein Bauplatz erworben.

Von unserem Redakteur Wolfgang H. Schmid

Peter Wiechel begründet die neuerliche Verzögerung mit langen Genehmigungszeiten bei den Behörden.

Stadt wächst um sechs Bauplätze

MUNDERKINEGN (rau) -- Munderkingen wächst im Süden: Die Stadt plant, demnächst sechs neue Bauplätze im Baugebiet „Antoniusesch“ zu erschließen. „Damit befriedigen wir die Nachfrage von Bauherren“, sagt Bürgermeister Michael Lohner.

Die Erweiterung des Baugebiets „Antoniusesch“ steht nächsten Donnerstag auf der Agenda der Munderkinger Gemeinderatsitzung (ab 18.30 im Rathaussaal). Wenn die Stadt danach die Grundstücke erworben hat, kann die Erschließung beginnen.


Rottenacker will neues Baugebiet.

Rottenacker will neues Baugebiet

In Verlängerung der Blumenstraße Richtung Munderkingen könnte die Gemeinde Rottenacker langfristig ein neues Baugebiet ausweisen. Eine entsprechende Neuaufstellung des Bebauungsplans unter Einbeziehung von Außenflächen und eine Veränderungssperre hat der Gemeinderat am Donnerstag auf den Weg gebracht.

Weil es derzeit in Rottenacker nur noch einen freien Bauplatz gäbe, müssten sich Verwaltung und Gemeinderat Gedanken machen, wo Interessenten künftig in der Gemeinde noch bauen könnten, erklärte Bürgermeister Karl Hauler am Donnerstag.

Museum: Geschichtsverein sponsert Alemannen-Restaurierung

MUNDERKINGEN (wh) - Wenn am 20. Mai die neu gestaltete Römer- und Alemannen-Abteilung im Museum eröffnet wird, wird auch ein gewissermaßen fundfrischer Alemanne dabei sein. Die Kosten für die Restaurierung der reich-haltigen Grabbeigaben dieses auf dem Bauplatz von Bürgermeister Lohner ausgegrabenen Kriegers übernimmt der Geschichtsverein.

Mit rund 9 000 Mark sponsert der Geschichtsverein die Restaurierung dieses reichhaltigen Grabfundes.

Munderkingen will 18 neue Bauplätze ausweisen

Um auch in Zukunft adäquates städtische Bauland in Ergänzung zu den privaten Baulücken und -flächen sowie der Innenstadtentwicklung anbieten zu können, will die Stadt Munderkingen insgesamt 18 neue Bauplätze planen und erschließen, dem hat der Gemeinderat am Donnerstag zugestimmt.

Elf Bauplätze sollen im südlichen Baugebiet „St. Antoniusweg“ ausgewiesen werden. Die Erweiterungsfläche an der Grenze zur Gemarkung Emerkingen ist rund 8700 Quadratmeter groß.