Suchergebnis

Seitdem die Grundschulempfehlung nicht mehr verbindlich ist, nimmt die Zahl der Sitzenbleiber zu. Vier mal mehr Schüler als zuvo

Grundschulempfehlung - Fluch oder Segen?

Grundschulempfehlung - Fluch oder Segen? Die Leser der Schwäbischen Zeitung diskutieren dieses Thema kontrovers. Wir haben einige Beiträge zusammengestellt.

Besonders auf Facebook hat unser Artikel "Wenn Eltern die Grundschulempfehlungen ignorieren"  Wellen geschlagen und zu einer Vielzahl an Kommentaren geführt. Der Artikel beschäftigte sich mit den Folgen der nicht mehr verbindlichen Grundschulempfehlung.

Lesen Sie eine Auswahl der Leser-Kommentare.

Anmeldung am Gymnasium

Schüler können morgen von 8 bis 17 und Freitag von 8 bis 14 Uhr im Sekretariat des Gymnasium Ehingen angemeldet werden. Nicht vergessen: Geburtsurkunde und Grundschulempfehlung mitbringen.

Grün-Rot verteidigt Ende der Grundschulempfehlung

Stuttgart (dpa/lsw) - Grün-Rot hat am Mittwoch im Landtag die für das Schuljahr 2012/2013 geplante Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung verteidigt. „Der Druck, den die Eltern sich auferlegen und der am Ende beim Kind landet, ist enorm“, sagte der SPD-Abgeordnete Klaus Käppeler. Nach Überzeugung der SPD-Fraktion werde ohne die umstrittene Grundschulempfehlung mehr Gelassenheit an den Grundschulen einkehren. Die FDP-Fraktion warf der Landesregierung einen „Schnellschuss“ vor, ohne Alternativen geprüft zu haben.

Grundschulempfehlung ist eher Info für Lehrer

Grundschulempfehlung ist eher Info für Lehrer

Der Kompromiss, den Grün-Schwarz in Sachen Grundschulempfehlung getroffen hat, ist weder Fisch noch Fleisch. Dass noch nicht mal ein Beratungsgespräch für die Eltern verbindlich sein wird, obschon dies erklärtes Ziel im Koalitionsvertrag ist, wirft die Frage auf: Was soll das? Grundschulempfehlung ja, aber ohne Relevanz?

So einfach ist es dann doch nicht. Seit Jahren klagen Schulleiter und Lehrer darüber, dass sie keine Informationen über die Leistungen ihrer Schüler in der Grundschule bekommen.

Beratung ist besser als Zwang

Grundschulempfehlung: Beratung ist besser als Zwang

Auf welche Schule soll mein Kind gehen? Mit dieser Entscheidung gehen die Eltern sehr verantwortungsvoll um. Die große Mehrheit hält sich an die Grundschulempfehlung – ob diese nun ganz unverbindlich war, oder nun wieder vorgelegt wird.

Die Eltern entscheiden zu lassen, ist richtig. Die Auslese der Kinder auf Basis der Grundschulempfehlung vor dem Schuljahr 2012/2013 war problematisch. Studien haben gezeigt, dass Kinder aus bildungsnahen Familien leichter eine Gymnasialempfehlung bekommen als Kinder aus sozial benachteiligtem Hause ...

CDU-Fraktion will keine verbindliche Grundschulempfehlung mehr

Stuttgart (dpa/lsw) - Die CDU-Fraktion will die Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung durch Grün-Rot nicht rückgängig machen. Man wolle sie bei einer Regierungsübernahme nach der Landtagswahl 2016 nicht wieder einführen, sagte CDU-Fraktionschef Peter Hauk dem „Staatsanzeiger“. „Wir können nicht einerseits Erziehungsrechte für Eltern einfordern und andererseits (...) die Eltern aus der Verantwortung entlassen und ihnen vorschreiben, auf welche Schule sie ihr Kind schicken müssen“, sagte Hauk.

Hans-Ulrich Rülke

FDP will zurück zur verbindlichen Grundschulempfehlung

Auf welche weiterführende Schule soll ein Kind gehen? Die oppositionelle FDP will, dass die Empfehlung der Grundschule künftig wieder verbindlich ist. Am heutigen Mittag wollen Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke und Bildungsexperte Timm Kern ihre Forderung in Stuttgart erläutern.

Die Grundschulempfehlung ist die Empfehlung der Grundschule dazu, welche weiterführende Schulart für ein Kind nach der vierten Klasse geeignet ist. Die grün-rote Vorgängerregierung hatte entschieden, dass die Empfehlung seit 2012/2013 nicht mehr ...


Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU)

Grundschulempfehlung kommt ab 2018

Ab dem Schuljahr 2018/2019 muss die Grundschulempfehlung den weiterführenden Schulen voraussichtlich wieder vorgelegt werden. Den entsprechenden Gesetzentwurf hat die grün-schwarze Landesregierung am Dienstag auf den Weg gebracht. Die betroffenen Verbände sind bereits zu der Änderung gehört worden, nun hat der Landtag das letzte Wort.

Hart haben Grüne und CDU in den Koalitionsverhandlungen vergangenes Jahr um die Grundschulempfehlung gerungen.