Suchergebnis

FDP: Koalition macht Deutschland bei Mobilfunk lächerlich

Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann, hat der großen Koalition vorgeworfen, bei der Digitalisierung des Landes zu langsam vorzugehen. „Union und SPD geben unser Land beim Mobilfunk der Lächerlichkeit preis“, sagte Buschmann. „Funklöcher gehören weiterhin zum Alltag.“ Die Bundesregierung habe nicht viel mehr als eine Funkloch-App und eine Debatte über 5G an jeder Milchkanne vorzuweisen, so Buschmann weiter. Die Regierung will heute auf einer Kabinettsklausur ihre Mobilfunkstrategie erarbeiten.

Der Gülleturm zu Wilhelmsdorf

Podcast: Der Gülleturm zu Wilhelmsdorf

Seit Monaten sorgt ein nicht vorhandenes Glasfaserkabel in Wilhelmsdorf für reichlich Ärger. Daher hat sich Olis Linsenmaier einen empörten Bürger eingeladen, der trotz einer Gigabox kaum Netz hat: Lukas Bruns. Gemeinsam gehen sie der Sache auf den Grund - und landen im Kuhstall. 

Von dort aus lassen sich die großen Themen der Region ohnehin viel besser betrachten. Ob das letzte 14-Nothelfer-Baby oder die Finanzmisere eben jenes Krankenhauses: Lukas und Oli bewahren einen kühlen Kopf.

Ein Mann vor einem Stromkasten

Funkloch in Wilhelmsdorf könnte bis Juli klaffen

Zwei Monate nach dem Abschalten der Mobilfunkantennen auf dem zum Abriss bestimmten Gebäude der früheren Gotthilf-Vöhringer-Schule gibt es für die Nutzer des Anbieters Vodafone immer noch keinen ansprechenden Empfang. Widersprüchlich liegen Aussagen des Netzbetreibers von verschiedenen Stellen vor. Zwischenzeitlich muss wohl davon ausgegangen werden, dass die Vodafone-Nutzer noch bis Mitte des Jahres ein Leben im Funkloch führen müssen. Bisher war ein solches Szenario vehement in Abrede gestellt worden.

 Die Ulmer Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer (CDU) geht davon aus, dass die Digitalisierung in Deutschland in den kommenden Mon

Ulmer Abgeordnete (CDU) glaubt, dass Deutschland bei Digitalisierung nicht abgehängt ist

Auch wenn die Infrastruktur ausbaufähig ist – Ronja Kemmer (Foto: Tobias Koch/oh), CDU-Bundestagsabgeordnete aus Ulm und Mitglied des Digitalausschusses, glaubt daran, dass Deutschland bei der Digitalisierung noch nicht abgehängt ist. Im Gespräch mit Alena Ehrlich sagt sie, warum.

Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland in Sachen Glasfaserversorgung weit hinterher, befindet sich auf einer Stufe mit Kolumbien und Serbien. Wie kommt man raus aus dieser Situation?

 Die Mobilfunkprobleme in Wilhelmsdorf dauern an.

Vodafone-Kunden weiter im Funkloch

Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone sind in Wilhelmsdorf weiterhin ohne Anschluss. Während die Telekom am 17. Dezember wieder am Netz war, gefolgt am 20. Dezember von Telefónica Germany mit dem O2-Netz, fehlt für Vodafone weiterhin die technische Anbindung an den neuen Funkmasten am Öschweg mit den dortigen modernen Sendeanlagen. Auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ teilte Vodafone-Pressesprecher Volker Petersdorf mit, dass es noch keine Neuigkeiten gibt.

Funkloch

Bitkom veröffentlicht interaktive Funkloch-Karte

Der Digitalverband Bitkom will den Ausbau des Mobilfunknetzes mit einer interaktiven Karte beschleunigen und für mehr Transparenz bei den Problemen sorgen. Mehr als 1200 Problemstandorte seien darin vermerkt.

„Behördliche Verfahren oder fehlende Standorte für den Bau von Mobilfunkanlagen führen allzu oft dazu, dass Funklöcher nicht geschlossen werden können“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder am Dienstag.

Die größten Hemmnisse bei der Suche nach geeigneten Standorten liegen demnach in einer schleppenden ...

Vom Feuerwehrgerätehaus Munderkingen aus wird bei der Übung am Montag alles zentral gesteuert.

Mehr als 130 Feuerwehrleute proben den Ernstfall

Für eine besondere Übung werden am Montag, 25. November, mehr als 130 Feuerwehrleute aus dem Raum Munderkingen im Einsatz sein. Im Zentrum der Übung steht das Führungshaus in Munderkingen, eventuelle Probleme im Ablauf sollen für den Ernstfall damit erkannt und beseitigt werden. Auch der Krisenstab wird dieses Mal vor Ort sein.

Thomas Ibach wird am Montag alle Hände voll zu tun haben. 160 Personen müssen koordiniert, abgestimmt, eingewiesen und angeleitet werden.

Weinstein

Vorläufiger Deal - Weinstein humpelt ins Gericht

Wenige Wochen vor dem Strafprozess gegen Harvey Weinstein hat der frühere Filmmogul bei einer Reihe von Zivilklagen anscheinend einen Erfolg erzielt.

Es liege ein neuer Einigungsvorschlag mit einem Volumen von 25 Millionen Dollar auf dem Tisch, berichtete die „New York Times“ am Mittwoch. Diese Summe sollen sich mehr als 30 Schauspielerinnen und ehemalige Angestellte Weinsteins teilen, die diesen verklagt hatten. Noch müsse dem Vergleich aber das Gericht zustimmen.

Breitbandinternet LTE

Provider bekräftigen zum LTE-Jubiläum ihre Ausbaupläne

Berlin (dpa) ­ Zum zehnten Jahrestag der Versteigerung der LTE-Mobilfunkfrequenzen im Mai 2010 in Deutschland haben die Mobilfunkprovider ihre Ausbaupläne konkretisiert.

In einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur räumte der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter ein, dass das Netz in Deutschland „noch nicht perfekt“ ist. „Wir müssen immer noch besser werden. Wir haben uns schon massiv verbessert.“

In Deutschland sei derzeit die Dynamik der Verbesserung unter den vergleichbaren Ländern am stärksten.

Person hält Smartphone in die Kamera. Auf dem Bildschirm steht 5G

Ravensburger beteiligen sich am globalen Protesttag gegen 5G

Sie leiden jetzt schon unter der Mobilfunkstrahlung: Für elektrohypersensible Menschen ist es eine Horrorvorstellung, wenn in den kommenden Jahren auch noch der Mobilfunkstandard 5G flächendeckend eingeführt wird.

Am Samstag, 25. Januar, beteiligt sich die Selbsthilfegruppe für Umwelterkrankte Ravensburg mit einem Infostand auf dem Marienplatz am ersten globalen Protesttag gegen 5G. Annette Vincenz hat vorab mit der Leiterin Anke Bay über das Thema gesprochen.