Suchergebnis

Online-Seminar am 23. Februar zur Düngeverordnung

Das Landwirtschaftsamt bietet Schulungen für die Düngeanwendungen auf DuengungBW an. Durch die Vorgaben der neuen Düngeverordnung werden den Nutzern weitere neue Werkzeuge zur Verfügung gestellt, heißt es in der Mitteilung.

Neben der Stoffstrombilanz und der Düngebedarfsermittlung können auch Düngeaufzeichnungen und weiterhin die Nährstoffbilanz erstellt werden. Die Schulung soll einen Gesamtüberblick über die verschiedenen Anwendungen vermitteln und ist sowohl für Anfänger wie auch fortgeschrittene Nutzer geeignet.

Landratsamt Ravensburg verschiebt Sperrzeit

Das Landratsamt Ravensburg hat per Allgemeinverfügung die Verschiebung der Sperrzeiten für Stickstoff haltige Düngemittel auf Grünland gemäß der Düngeverordnung erlassen. Laut der Behörde werde die Sperrzeit auf Grünland, Dauergrünland und auf Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau bei Aussaat bis spätestens 15. Mai 2020 um zwei Wochen verschoben. Sie beginne am 15. November und endet am 14. Feburar 2021. Sie gilt im gesamten Landkreis.

Von der Sperrzeitverschiebung ausgenommen sind Flächen innerhalb von Problem- und ...

Walter Heidl spricht

Bauern: Nachbesserung bei Düngeverordnung und Messstellen

Bayerns Bauern verlangen vor der Beratung des Kabinetts über die Umsetzung der neuen Düngeverordnung am Dienstag erneut Nachbesserungen. Es gebe weiter nicht genug Messstellen für die Nitratwerte, sagte Bauernpräsident Walter Heidl. Die Staatsregierung dürfe „die Landwirte nicht im Regen stehen lassen“ und müsse deshalb weiter an Verbesserungen arbeiten.

Umstritten ist die Ausweisung sogenannter roter Gebiete auf Grundlage der Messdaten.

Michaela Kaniber

Ministerin wirbt für neue Technik zur Ausbringung von Gülle

Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) hat bei Allgäuer Bauern für neue Techniken zur Ausbringung von Gülle geworben. Vier Hersteller zeigten am Mittwoch auf einer Hangfläche in Kempten Geräte, die Gülle in Streifen direkt am Boden verteilen. Somit sollen bis zu 50 Prozent der bisherigen Ammoniak-Emissionen eingespart werden - ein wichtiger Schritt, um die Vorgaben der seit 2017 deutschlandweit geltenden Düngeverordnung einzuhalten.

Corona und Preisverfall: Bauern beklagen Gewinneinbrüche

Die bayerischen Bauern haben erneut Einbußen hinnehmen müssen. Die Ergebnisse lagen im Wirtschaftsjahr 2019/20 um durchschnittlich 3,8 Prozent unter dem Vorjahr, teilte der Bayerische Bauernverband am Donnerstag in seinem Situationsbericht mit. Schon das Wirtschaftsjahr 2018/19 hatte ein herbes Minus von 17 Prozent gebracht. Die Corona-Krise, die damit verbundenen Marktprobleme sowie der aktuelle Preisverfall verschärften wirtschaftliche Probleme, hieß es.

Güllespuren auf einem Feld: Landwirte bringen Gülle auf Felder aus, um das Wachstum ihrer Pflanzen zu fördern. Im Boden entsteht

Streit um Nitratwerte: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Eigentlich sollte die verschärfte Düngeverordnung endlich die seit langem erhöhten Nitratwerte im deutschen Grundwasser senken. Doch die Trinkwasserversorger im Südwesten fürchten, dass die neuen Regeln nicht wirken. Sie werfen der Landesregierung vor, die Belastung kleinzurechnen. Die zuständigen Ministerien widersprechen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Warum gelangt Nitrat ins Grundwasser?

Als Hauptverursacher gilt die Landwirtschaft.

Auf welchen Flächen wird es im kommenden Jahr Beschränkungen beim Düngen geben? Derzeit läuft die Anhörung zu den Roten Gebieten

Trinkwasserschutz: Stadtwerke kritisieren zu lasche Abgrenzung von Problemgebieten

Die Stadtwerke Bad Saulgau können den Zuschnitt der aktuell geplanten Roten Gebieten im Bereich der Bad Saulgauer Wasserfassung Mannsgrab nicht nachvollziehen. In Roten Gebieten nach der neuen Düngeverordnung müssen Landwirte auf 20 Prozent Düngung verzichten. Die Bad Saulgauer Wasserfassung hat den Status eines Sanierungsgebiets.

Die Nitratbelastung im Trinkwasser ins Bad Saulgau steigt kontinuierlich an. „Nicht nachvollziehbar und zu klein sei deshalb die derzeit geplante Abgrenzung“, kritisiert Johannes Übelhör von den ...

 Ein Gefühl der gespannten Erwartung: Mit der neuen Düngeverordnung kommen Beschränkungen bei der Dünung auf die Landwirte zu. N

Nitratwerte: Die Angst der Landwirte vor den Roten Gebieten

Zwei Jahre nachdem die Europäische Union die Bundesrepublik wegen steigender Nitratwerte verklagt hat, wird es auch für die Landwirte in der Region ernst. Wer von ihnen Flächen mit hohen Nitratwerten im Grundwasser bewirtschaftet, muss mit empfindlichen Beschränkungen bei der Düngung rechnen. Zum Fachgespräch „Düngeverordnung Rote Gebiete“ hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Burger Landwirte am Freitag in der Mittagszeit ins Foyer der Stadthalle in Bad Saulgau eingeladen, an dem der CDU-Minister für den Ländlichen Raum und ...

 Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (links) übergibt Martin Elsäßer vom Fachbereich Grünland und Futterbau des LAZBW Aulend

Grünlandtag-Gründervater in den Ruhestand verabschiedet

Coronabedingt war die Grenze von 100 Teilnehmern beim 28. baden-württembergischen Grünlandtag in Aulendorf schnell erreicht: Landwirte, Studenten, Agrarwissenschaftler, Vertreter von Verbänden und Institutionen wurden in der Stadthalle vom Musikverein Tannhausen bewirtet. Der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Fachtag stand unter dem Rahmenthema „Modernes Grünland – gut strukturiert, langfristig leistungsfähig und eiweißreich“.

Vorträge und WorkshopsDie Veranstaltung startete am Vormittag mit einem Vortragsblock, bei dem ...

 Ein Landwirt spritzt sein Kartoffelfeld mit einem Fungizid gegen Kraut- und Knollenfäule: Die Menge der in Deutschland verkauft

Agrarministerin Klöckner freut sich: Weniger Gifte auf Äckern und Feldern

Ob Unkraut zupfende Roboter, engmaschige Schutznetze, Überwachungsdrohnen über Weinbergen, pilzresistente Weinsorten oder Überwinterungsquartiere für Raubmilben, die in Hopfenfeldern schädliche Spinnmilbe wegfressen sollen: In Deutschland wird derzeit vieles erprobt, um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft zu reduzieren.

Mit Erfolg, wie Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch in Berlin zufrieden verkündete.