Suchergebnis

Bier wird in einer Brauerei in Bierfässer gefüllt

Bayerische Brauereien verkauften 100 Millionen Maß weniger

Bayerische Brauereien haben vergangenes Jahr weniger Bier verkauft, aber ihre Spitzenposition in Deutschland verteidigt. Zwar sank der Absatz der hiesigen Brauer um 100 Millionen Maß auf 2,28 Milliarden Liter Bier, dennoch liegen sie damit vor ihren Kollegen aus Nordrhein-Westfalen, die 2,03 Milliarden Liter verkauften, wie das Landesamt für Statistik anlässlich des Tag des deutschen Bieres am Freitag ermittelt hat. Bayerische Brauereien belegen diese Spitzenposition damit zum siebten Mal in Folge.

Kölsch-Brauhaus

Rechtsstreit um einen Biernamen: Berg-Bier wehrt sich gegen Bergt-Bräu

Die Berg Brauerei mit ihrem Chef Uli Zimmermann hat jüngst vor dem Landgericht einen Rechtsstreit gewonnen. Und zwar gegen eine Chemnitzer Brauerei, die im Januar 2020 die Marke „Bergt-Bräu“ beim Patentamt eintragen hat lassen. Bis dato habe die Brauerei ihr Bier unter „Reichenbrander Bergt-Bräu“ verkauft.

Ein gebranntes Kind Uli Zimmermann ist, was den Namen Berg Bier anbelangt, ein gebranntes Kind. Bereits im Jahr 2003 bekam der Braumeister ein Problem, weil eine Privatperson sich den Namen Berg Bier hat sichern lassen und die ...

 Eine Sigmaringer Brauerei bringt ein Laizer Bier auf den heimischen Markt: die Zoller-Hof-Geschäftsführer Claudia Sieben und Ra

Brauerei Zoller-Hof bringt Laizer Löwenbräu zurück nach Deutschland

Wer bislang einen Schluck Laizer Löwenbräu trinken wollte, der musste entweder noch einen Altbestand der seit Jahrzehnten nicht mehr existierenden Brauerei haben, oder – womöglich ein kleines bisschen realistischer – sich zufällig in China, Russland oder Italien aufhalten.

Denn in diesen Ländern gibt es seit ein paar Jahren wieder ein Bier, das diesen Namen trägt. Wie einst, stammt es auch heute noch aus dem Donautal – und da soll es auch bald wieder erhältlich sein.

Brauerei-Gasthof Hümmer

Brauerei-Gasthof schließt nach knapp 380 Jahren

Es wurde gekocht und geschmaust, geratscht und getratscht: Nach knapp 380 Jahren Familienbetrieb schließt ein beliebter Gasthof in Oberfranken für immer. «Corona hat uns nicht Pleite gemacht, aber zum Umdenken bewegt», sagte Thomas Hümmer, Inhaber des Brauerei-Gasthofs Hümmer in Breitengüßbach. Der Familienbetrieb steht stellvertretend für ein Schicksal, das in Zeiten der Corona-Pandemie auf mehrere Gastronomen zukommen könnte.

Seit 1642 begrüßte die Familie ihre Gäste mit deftiger, fränkischer Küche - egal, ob zu Taufen oder 90.

Polizei-Fahrzeug

Tischdiebe am Münchner Flughafen unterwegs

Zwei mutmaßliche Tischdiebe haben mitten am Münchner Flughafen am helllichten Tag mehrere Tische abgebaut und wegschaffen wollen. Die Besitzerin habe die Unbekannten konfrontiert, teilte die Flughafenpolizei am Mittwoch mit. Ihre direkte Frage vom Montagnachmittag habe gelautet: «Wollen Sie meine Tische klauen?»

Ein angeblicher Auftrag einer beliefernden Brauerei zur Abholung der Tische war der Bistroinhaberin nicht bekannt. Die 41-Jährige stoppte das Vorhaben der Männer und verhinderte den Diebstahl.

 Die Unternehmer und Pflegekräfte bei der Übergabe des Brotzeitpakets am AHZ Haus Elisabeth.

„Tag der Pflege“ - Unternehmen bedanken sich bei Pflegekräften

Den „Tag der Pflege“ am Mittwoch nutzten mehrere Isnyer Betriebe, um den Pflegekräften in der Stadt einmal von Herzen „Dankeschön“ zu sagen. „Das ist eine super-tolle Aktion“, lobte Silvia Emtmann-Härtl, stellvertretende Leiterin des Altenhilfezentrums St. Elisabeth, die Unternehmer, die am Mittwoch- morgen vor der Tür der Einrichtung standen.

Im Gepäck hatten Seraphine Mayer-Wagner von der Bäckerei Mayer, Schausteller Ronny Grubart, Isabella und Max Jork von Früchte Jork sowie Franz Stolz von der Brauerei Stolz ein Brotzeitpaket ...

Ulrich Zimmermann (links) reagiert auf die teils emtionalen Kommentarein den Sozialen Netzwerken.

Rechtsstreit um „Bergt-Bräu“: Bergbier-Chef reagiert auf Kritik im Netz

Was auf der Straße hinter vorgehaltener Hand getuschelt wird, äußert sich in den sozialen Medien meist als riesen Aufschrei. Die Macht der Anonymität im Internet zeigt immer wieder, wie schnell Emotionen dort zum Ausdruck gebracht werden. So auch, wenn es um den Rechtsstreit von Uli Zimmermann mit einem Braukollegen aus Chemnitz geht.

Lesen Sie dazu unseren frühere Berichte:

Hunderte von Kommentare finden sich unter verschiedenen Posts auf der Facebook-Seite sowohl von der Bergbrauerei als auch von der Brauerei ...

 Die Deutschen trinken immer weniger Bier. Die Corona-Krise hat diesen Trend noch weiter befeuert. Auf der Ostalb sind die Auswi

Zum Tag des Deutschen Bieres: Lockdown und die Folgen – So geht es Brauern auf der Ostalb

Dass die Deutschen von Jahr zu Jahr weniger Bier trinken, ist kein neuer Trend. Allerdings hat die Corona-Krise die Situation deutlich verschärft. Das spüren auch Brauereien auf der Ostalb. Die einen allerdings mehr, die anderen weniger. Die Reaktionen in der Region sind höchst unterschiedlich.

Laut Statistischem Bundesamt ist der pro Kopf-Verbrauch beim Bier 2020 bundesweit um 5,4 Prozent eingebrochen – knapp fünf Liter weniger als im Vorjahr.

Berg gegen Bergt: Ehinger Brauerei hofft weiter auf Einigung in Markenstreit

Auf den ersten Blick ist ziemlich klar, wer der Gute und wer der Böse in der Geschichte ist. Da ist die etablierte Familienbrauerei im reichen Baden-Württemberg auf der einen Seite. Mit einer Geschichte seit 1466 und im Familienbesitz seit 1757.

Sie stammt aus Berg, einem Ortsteil von Ehingen, braut Berg-Bier und vertreibt ihre Produkte im Umkreis von 30 Kilometern rund um das kleine Städtchen im Alb-Donau-Kreis.

Michael Bergt wollte Familientradition wiederbeleben Auf der anderen Seite ist da der Brauer Michael Bergt ...

Maibaum auf dem Viktualienmarkt

Viktualienmarkts-Maibaum soll verspätet aufgestellt werden

Mit coronabedingter Verspätung soll einer der bekanntesten bayerischen Maibäume doch noch aufgestellt werden. Für den Münchner Viktualienmarkt ist bereits eine große Douglasie gefällt, wie der Bayerische Bauernverband mitteilte. Dieser soll in Kooperation mit Stadtverwaltung und Münchner Brauereien aufgestellt werden, wenn es die Lage erlaubt.

Der Maibaum auf dem Viktualienmarkt im Herzen Münchens ist normalerweise sowohl Blickfang als auch Fotomotiv für Touristen aus aller Welt.