Suchergebnis

UN sehen große Aids-Epidemie in Osteuropa

In Osteuropa und Zentralasien breitet sich Aids nach UN-Angaben derzeit schneller aus als in jedem anderen Teil der Welt. In Osteuropa und Zentralasien seien jetzt 1,5 Millionen Menschen infiziert, hieß es auf einer internationalen Aids-Konferenz in Dublin. In Osteuropa und Zentralasien würden nur 7000 Betroffene mit Antiviren-Medikamenten behandelt, sagte der Direktor der Weltgesundheitsorganisation, Jong Wook Lee. 91 Prozent hätten keinen Zugriff auf die lebensverlängernden Medikamente.

Angeblich 250 000 neue HIV-Infizierte in Osteuropa und Zentralasien

Im vergangenen Jahr haben sich in Osteuropa und Zentralasien 250 000 Menschen mit dem Aids-Virus infiziert. Diese Entwicklung sei vor allem auf Prostitution und Drogenkonsum zurückzuführen, hieß es in einer Studie der Weltbank. Der Untersuchung zufolge leben inzwischen insgesamt 1,2 Millionen Menschen in Osteuropa und Zentralasien mit Aids oder sind mit dem Virus infiziert. Die meisten Infizierten leben demnach in Estland, der Russischen Föderation und der Ukraine.

Steinmeier besucht Zentralasien

Zum Auftakt eines Besuchs in Zentralasien ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier in der kasachischen Hauptstadt Astana eingetroffen. Weitere Gespräche sind in Usbekistan, Turkmenien, Tadschikistan und Kirgisien geplant. Vom Verlauf seines Besuchs will Steinmeier es abhängig machen, ob er seinen EU- Amtskollegen die Formulierung einer eigenen Zentralasien- Strategie empfehlen wird. In den Staaten herrschen autoritäre Regime, die nach Berichten von Menschenrechtsorganisationen Grundrechte verletzen.

Steinmeier reist nach Zentralasien

Außenminister Frank-Walter Steinmeier fliegt heute zu zweitägigen Gesprächen nach Zentralasien. In der kasachischen Hauptstadt Astana will er mit seinen Amtskollegen aus allen fünf Staaten der Region zusammenkommen. Im Mittelpunkt des Treffens steht die von der deutschen EU-Ratspräsidentschaft geplante Zentralasien-Strategie. Sie soll auf einem EU-Gipfel im Juni verabschiedet werden. Europa strebt eine enge Zusammenarbeit mit der rohstoffreichen Region an.

Steinmeier besucht Zentralasien

Außenminister Frank-Walter Steinmeier fliegt heute zu einem einwöchigen Besuch nach Zentralasien. Erste Station ist die kasachische Hauptstadt Astana. Es folgen Gespräche in Usbekistan, Turkmenien, Tadschikistan und Kirgisien. Im Auftrag der EU will Steinmeier sondieren, ob eine neue europäische Politik für die Region formuliert werden soll.

Bilder und Geschichten

Durch Zentralasien auf Motorrädern und Motorrollern: Diese extreme Tour haben Thomas Bäumel und seine Lebensgefährtin Andrea Höss auf dem Buckel.

Ein Jahr legten sie mehr als 30 000 Kilometer von Deutschland nach Sibirien und weiter bis Malaysia zurück. Was sie dabei erlebten, verraten sie am Donnerstag, 27. März, den Menschen im Laichinger Gasthaus Rössle. Ab 19.30 Uhr untermauern sie ihre eindrucksvollen Geschichten mit beeindruckenden Bildern.

16 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos in Zentralasien

Beim Absturz einer türkischen Frachtmaschine in Zentralasien sind einem Medienbericht zufolge mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Am Unglücksort in einem besiedelten Gebiet nahe der kirgisischen Hauptstadt Bischkek seien die Leichen von neun Erwachsenen und sechs Kindern gefunden worden, meldete die russische Nachrichtenagentur Tass. Außerdem sei einer der beiden Piloten ums Leben gekommen. Fünf Menschen wurden demnach verletzt geborgen, darunter drei Kinder.

Präsidentenwahl in Turkmenistan begonnen

In dem diktatorisch regierten Staat Turkmenistan in Zentralasien hat die Präsidentenwahl begonnen. Dabei gilt der Ausgang als vorherbestimmt. Der Staatsapparat unterstützte massiv den Übergangspräsidenten Gurbanguly Berdymuchammedow. Der frühere Vizeregierungschef hatte sich im Dezember zum Nachfolger des gestorbenen Diktators Saparmurat Nijasow erklärt. Fünf weitere Bewerber galten als reine Zählkandidaten.

Dieter Class zeigt fremde Welten

Lichtbilder von "Völkern, Städten und Bergen in Zentralasien" zeigt der Spaichinger Dieter Class von der hiesigen Bergsteigergruppe am heutigen Samstag, 12. März. Los geht's um 20 Uhr im Edith-Stein-Haus. Zu sehen sind Bilder von Moskau, Städten der Seidenstraße und der kirgisischen Steppe.

Steinmeier beginnt Zentralasien-Reise in Usbekistan

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist in den nächsten drei Tagen in Zentralasien unterwegs. Er beginnt seine Reise heute in Usbekistan. Bei den Gesprächen in der ehemaligen Sowjetrepublik geht es neben einer engeren Zusammenarbeit auch um den gemeinsamen Kampf gegen islamistischen Terrorismus. Weitere Stationen der Reise sind Kirgistan und Tadschikistan. Zentralasien sei von strategischer Bedeutung, sagte Steinmeier. Hier prallten die Interessen der Regionalmächte, Russland, China und Iran aufeinander.