Suchergebnis

Wolfgang Wirth

Wolfgang Wirth aus Fridingen wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er hat sich besonders mit der Heimatgeschichte auseinandergesetzt. Seit 1993 leitet er die Arbeitsgruppe "Gesammelte Aufsätze zur Fridinger Geschichte".

Fridingen

Heimatkreis: Am kommenden Freitag, 6. Februar, findet um 20 Uhr im Katholischen Gemeindehaus eine weitere "Lietschtuba" in Form eines Vortrages des Fridinger Heimat- und Volkskundlers Wolfgang Wirth statt. Es geht dabei um "Spitz- und Übernamen". Der Eintritt ist frei.

Bayernliga Herren

SV Erolzheim: Wahl, Schier, Forstenhäußler Alexander Wirth, Wolfgang Wirth, Jansen.

1. TuS Frammersbach2- F6:1- F4:0

2. TV Meierhof2- F6:3- F4:0

3. MTV Rosenheim II3- F7:3- F4:2

4. TSV Arzberg-Röthenbach2- F5:5- F2:2

5. TV Hallerstein2- F4:5- F2:2

6. SV Erolzheim3- F3:6- F2:4

7. NHV Schweinfurt2- F4:6- F0:4

8. TV Segnitz II2- F0:6- F0:4

Rückblick auf ein ganzes Jahrzehnt

Der Arbeitskreis "Fridinger Geschichte" hielt nicht nur Rückschau auf das vergangene Jahr, sondern auf ein Jahrzehnt. Vorsitzender Wolfgang Wirth erinnerte daran, wie alles anfing.

Gegründet wurde der Arbeitskreis "Fridinger Geschichte" am 13. Dezember 1993. Heute zählt der Arbeitskreis nach den Worten von Wolfgang Wirth 87 Förderer. Bisher erschienen 15 Bände zur Fridinger Geschichte. Sie enthalten 101 Aufsätze, die von 36 Autoren auf 1842 Seiten geschrieben wurden.

Sakrale Kostbarkeiten interessieren die Leute

Der Andrang in die Sonderausstellung sakraler Gegenstände aus mehreren Jahrhunderten die von Heimatforscher Wolfgang Wirth zusammen gestellt worden war, war am Wochenende ungebrochen. Wirth hatte sakrale Gegenstände aus mehreren Jahrhunderten ausgegraben die schon längst als verschollen galten. Interesse an den Kostbarkeiten bekundeten selbst Schulklassen und Klosterbrüder aus Beuron. Foto: hkb

Die Fridinger Geschichte geht weiter

Bei einem Vortragsabend im katholischen Gemeindehaus hat der Arbeitskreis "Fridinger Geschichte" Band 21 der Reihe "Gesammelte Aufsätze zur Fridinger Geschichte" vorgestellt. Heimatkundler Wolfgang Wirth erläuterte die Details.

Wolfgang Wirth erläuterte die älteste Urkunde im Fridinger Pfarrarchiv, nämlich das Pfarrurbar aus dem Jahr 1505. Dieses nun 500 Jahre alte Dokument birgt überraschende Informationen in sich. Es geht dabei um längst untergegangene Familiennamen wie Zinck, Küb und Speck, vergessene Flurnamen von Kam über ...

Wirth lässt Zuhörer schmunzeln

Auf einen Blick

Mit einem mit vielen Pointen gewürzten Vortrag unter dem Titel "Um euer Seelenheil zu wahren sollt Ihr nicht nach Mühlheim fahren" brachte der Fridinger Heimatforscher Wolfgang Wirth in der ihm eigenen Art die Zuhörerschar ein ums andere Mal zum Schmunzeln. Vor einigen hundert Jahren seien die Einwohner beider Städte "wie Hund und Katz" mit einander umgegangen. In den Kirchenbüchern habe er von zahlreichen Verboten mit dem Umgang mit den Nachbarn lesen können.

Tabelle der Südbayernliga Herren

SV Erolzheim: Jürgen Föhr, Klemens Wahl, Jörg Jansen, Thomas Prestel, Wolfgang Wirth und Patrik Link.

1. TSV Illertissen8- F18:13- F12: F 4

2. TSV Jahn Freising8- F21:13- F10: F 6

3. TV Neugablonz8- F18:13- F10: F 6

4. Wacker Burghausen8- F17:13- F10: F 6

5. SV Erolzheim8- F16:15- F F 8: F 8

6. SV Amendingen8- F15:17- F F 8: F 8

7. SV Allianz München8- F14:17- F F 6:10

8.

Wolfgang Wirth zeigte in seinem Vortrag auch bisher unveröffentlichte Bilder.

Wirth blickt auf Historie der Mühle zurück

Über 150 Interessierte aus Fridingen und Umgebung sind der Einladung der KAB-Werkvolkgruppe zu einem Bild-Vortrag zur Geschichte und dem tragischen Ende der Bronner Mühle im Donautal gefolgt. Wolfgang Wirth brachte den Besuchern mit seinem Vortrag und Anschauungsmaterial die Historie von Gebäude und Familie näher.

Von unserem Mitarbeiter  Marc Hamma

Wolfgang Wirth erläuterte anhand von vielen, bisher zum Teil unbekannten Fotos, Plänen und Akten die Geschichte der Bronner Mühle, die von den Herren von Enzberg in den Jahren ...

Gemeinsame Lichtstuben

"Lebensbilder einer kleinen Stadt" war das Thema einer Veranstaltung, die am vergangenen Freitagabend im Gemeindehaus stattfand.

Es war bereits die vierte Veranstaltung aus dieser Vortragsreihe und wiederum kamen über 70 Zuhörer, um sich dieses Mal mit dem Begriff "Lichtstuben" zu beschäftigen. VHS-Außenstellenleiterin Martina Schnell hieß dazu den Referenten Wolfgang Wirth willkommen. Musikanten waren Martin Schnell und Jürgen Linke.