Suchergebnis

In der Neuland Werkstatt der Zieglerschen in Aulendorf kümmert sich nun eine Notbesetzung um die Einhaltung der Produktions- und

Corona-Fall: Zieglersche müssen Werkstatt 14 Tage schließen

In der Neuland-Werkstatt der Zieglerschen in Aulendorf ist ein externer Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Werkstatt ist auf Anordnung des Gesundheitsamtes für 14 Tage geschlossen. Wie Unternehmenssprecher Stefan Wieland auf SZ-Nachfrage mitteilt, befinden sich 31 Mitarbeiter der Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WFBM) und fünf Betreuer derzeit in häuslicher Quarantäne.

Nach Bekanntwerden des Corona-Falls am Donnerstag haben die Zieglerschen sofort die Angehörigen derer informiert, die ...

Wie sollen Bauplätze für Einfamilienhäuser in Gutenzell-Hürbel vergeben werden? Mit diesem Thema hat sich der Gemeinderat beschä

Verlosen, versteigern oder tauschen? So vergibt diese Gemeinde ihre Bauplätze

Der Gemeinderat von Gutenzell-Hürbel hat in seiner jüngsten Sitzung am Montag die Preise für Bauplätze als auch die Art und Weise festgelegt, wie sie an Interessenten vergeben werden sollen. Die Festlegungen gelten zunächst für zwei Bauplätze, die in bereits entwickelten Baugebieten in der Gemeinde noch frei sind.

Doch die Entscheidungen des Rats könnten auch ein Hinweis auf die Zukunft sein. Denn in den nächsten Jahren plant die Gemeinde die Entwicklung von mehreren Neubaugebieten.

Neue Schulsanitäter am Wieland-Gymnasium ausgebildet

Mit einer kleinen Ernennungsfeier sind kürzlich am Biberacher Wieland-Gymnasium (WG) sieben neue Schulsanitäter in den aktiven Dienst des Schulsanitätsdiensts aufgenommen worden. Ausbilder und Leiter des Schulsanitätsdiensts, Helmut Plonke, und Schulleiter Ralph Lange überreichten die Urkunden gemeinsam. Insgesamt stehen nun 20 Schulsanitäter bereit, um jederzeit helfen zu können. Die Ausbildung der neuen Schulsanis war aufgrund der Pandemie in diesem Jahr aufwendiger, da die Einsatzübungen und fachbezogenen Aus- und Weiterbildungen ...

Lisa Sättele (von rechts) und Moritz Ladenburger, die als Schülersprecher des Wieland-Gymnasiums im vergangenen Schuljahr eine S

Schüler sammeln Spenden für Menschen in Nepal

Biberach (sz) - In Nepal verdienen viele Familien ihr Einkommen mit Tourismus. Sie arbeiten als Gepäckschlepper oder verkaufen selbstgemachten Schmuck und Bekleidung. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie steht der Tourismus weltweit immer noch weitgehend still. Das bedeutet, dass vielen Menschen in Nepal die Lebensgrundlage fehlt.

Um diese Not zumindest ein wenig zu lindern wurden die Schülersprecher des Biberacher Wieland-Gymnasiums aktiv und starteten noch im vergangenen Schuljahr eine Spendenaktion für das „Himalayan Project“.

Im Workshop „Bionik in der Industrie“ bauen Schüler einen Robotergreifarm, der nach bionischen Prinzipien entwickelt wurde.

Jugendliche lernen Berufe in der Industrie kennen

„Discover Industry“ informiert im Rahmen des Programms „Coaching 4 Future“ Jugendliche über den industriellen Produktentstehungsprozess und Berufe in der Industrie. Das Programm ist ein gemeinsames Angebot der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. „Discover Industry“ gibt von Mittwoch, 11. November, bis Freitag, 13. November, am Wieland-Gymnasium in Biberach Jugendlichen einen Einblick in aktuelle Entwicklungen.

„Maultaschen in Love“ und eine Flasche dazu passenden Gins harmonieren gut: Die Autoren Edi Grad und Veronika Wieland – hier mit

Es muss nicht immer Mord sein

Es muss nicht immer Mord und es muss nicht immer ein Krimi sein. Dass Edi Graf auch anders kann, das beweist er mit seinem neuesten Roman. Aber keine Angst: Auch bei „Maultaschen in Love“ bleibt es spannend und auf 240 Seiten wird reichlich kriminelle Energie frei. Diesmal geht es aber auch um Frauenpower, um romantische Liebe – und nicht zuletzt um kulinarische Genüsse. Schauplätze sind der Schwarzwald und – wie könnte es beim Afrikakenner Edi Graf anders sein – auch der schwarze Kontinent.

Mitgliederzahl und Kasse schrumpfen

Pandemie-bedingt vier Monate später als ursprünglich geplant, hat der Vorsitzende des Dramatischen Vereins, Manfred Buck, die Anwesenden in der Gigelberghalle zur Hauptversammlung begrüßt. Buck präsentierte einen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr, in dem der Dram mit einer Vielzahl von Aktivitäten zum kulturellen Leben in Biberach beigetragen hat. Er blickte aber auch auf das kommende Jahr und die Pläne des Dram.

Die Heimatstunde 2019 beschäftigte sich mit 160 Jahren Schützentheater.

Projektleiterin Vanessa Lang (rechts) erläuterte zusammen mit Stefan Wieland, neuer Kommunikationschef beim Sozialunternehmen Di

Vesperkirche trotzt den Corona-Einschränkungen

Die Vesperkirche lebt auch in Corona-Zeiten. Unter dem Motto „Zwei Termine – drei Standorte“ sollen auch im kommenden Jahr kostenloses Essen zum Mitnehmen, lockere Gespräche zwischen Besuchern und Helfern und nicht zuletzt ärztliche Begleitung geboten werden. Auftakt ist mit einem Gottesdienst am 17. Januar in Leutkirch. Ab 31. Januar ist dann die Vesperkirche mit ihren Angeboten in Wilhelmsdorf und der Ravensburger Weststadt vor Ort.

Seit 2008 wird der Grundgedanke der Vesperkirche in Ravensburg und Weingarten verbreitet und fand ...

 An der Greutschule trafen Demo und Gegendemo aufeinander.

Friedlicher Gegenprotest an der Greutschule

Während sich die Gegner der Corona-Maßnahmen in einem Demonstrationszug durch Aalen bewegten, kamen auf dem Hof der Greutschule einige Gegendemonstranten zusammen. Zu der Gruppe, die zunächst aus etwa 70 Menschen bestand, gesellten sich nach und nach immer mehr. Sie hatten sich dort postiert, da das Ziel der Demo der Greutplatz war.

In diesem bunt zusammengewürfelten Schwarm aus Jung und Alt sah man Plakate mit Botschaften wie „Lieber queer als quer“ oder „Ihr seid nicht das Volk, ihr seid nur ein verschwindend geringer ...

 Für die Schüler an den Biberacher Schulen beginnen die Weihnachtsferien wie geplant am 23. Dezember.

Biberacher Schulen starten nicht früher in die Weihnachtsferien

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hat angekündigt, dass der Beginn der Weihnachtsferien nicht – wie zum Beispiel in Bayern – coronabedingt vorgezogen wird. Den Schulen sei es aber selbst überlassen, durch bewegliche Ferientage für einen früheren Ferienbeginn zu sorgen, sofern sie dies wollen.

An den Biberacher Schulen wird dies nicht passieren, hier ist am 21. und 22. Dezember wie geplant Unterricht. Robert Barthold, geschäftsführender Schulleiter der Biberacher Schulen, erläutert, warum so entschieden wurde.