Suchergebnis

Der Organisationskreises des Gottesdienstes (von links): Karl-Heinrich Gils, Silvia Speidel, Monika Fritschle, Christine Baur-Br

Ein Licht für verstorbene Kinder anzünden

Der Arbeitskreis „Trauer – Leben“ lädt am Weltgedenktag für verstorbene Kinder zu einem ökumenischen Gottesdienst ein, und zwar am Sonntag, 8. Dezember, um 18.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum, Martin-Luther-Straße 6 in Warthausen. Damit auch Kinder kommen können, ist für sie eine Malecke vorbereitet.

Wenn ein geliebtes Kind gestorben ist, ob vor der Geburt, ob klein, in jungen Jahren oder erwachsen, entsteht eine Lücke für die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde.

Der katholische Kindergarten und das Schwesternhaus sind in die Jahre gekommen. Jetzt will die Gemeinde reagieren.

Warthauser Kindergarten vor Neubau oder Sanierung

Die katholische Kirche möchte den Kindergarten St. Elisabeth in Warthausen sanieren lassen. Die Gemeinde soll dafür 85 Prozent der Kosten aufbringen, so schreiben es ein Vertrag vor. Doch über die Details des Vorhabens waren sich die Räte uneins.

Georg Schuhbauer, zweiter Vorsitzender des Warthauser Kirchgemeinderats, ließ keinen Zweifel am Zustand des Kindergartens St. Elisabeth in der Wielandstraße. Dieser sei „in die Jahre gekommen“, eine Sanierung oder ein Neubau sei „dringend notwendig“, sowohl aus energetischen als auch aus ...

Zahlreiche Firmlinge haben ausgediente Handy ins Haus der Weltkirche nach München gebracht.

Firmlinge bringen mehr als 200 Handys nach München

Der Sozial- und Missionsausschuss Warthausen hat gemeinsam mit Gemeindereferentin Monika Göbel, Pfarrer Wunibald Reutlinger und elf Firmlingen mehr als 200 Handys direkt zu Missio gebracht, ins Haus der Weltkirche. Dabei stellten sie fest: In sieben Rücksäcke passt eine ganze Menge hinein. Mit Hingabe wühlten die 14-Jährigen in den Rucksäcken und suchten schwere „Dinosaurier“ heraus, die, laut Firmling Iwan „ nicht kaputt zu kriegen sind“. Und dennoch haben sie zunächst ausgedient und wurden gespendet für die „Schutz-Engel-Aktion von Missio“, ...

Christine Wetzel und Simon Föhr stimmten die Zuhörer auf die Adventszeit ein. Der Erlös des Benefizkonzerts geht an das Hilfspro

Christine Wetzel und Simon Föhr geben großartiges Konzert

Die regionalen Musiker Christine Wetzel und Simon Föhr haben am Sonntag in der Kirche St. Johannes in Warthausen ein großartiges, meditatives Adventskonzert für Waisenkinder in Südafrika gegeben. Beim Benefizkonzert kamen über 2782 Euro Spenden zusammen.

Der musikalische Bogen spannte sich über die Epochen von Barock über Wiener Klassik bis zu zeitgenössischen Komponisten. Die Kirche war dunkel, nur im Altarraum und in den Gängen brannten ein paar Kerzen.

 Zur Modellbahnbörse in der Oberschwabenhalle Ravensburg haben sich laut Veranstalter etwa 60 private und professionelle Händler

Kein Schienenersatzverkehr in der Oberschwabenhalle

Zahlreiche Modellbahnzüge rollen am Samstag, 7. Dezember, von 9 bis 16 Uhr auf neun Anlagen durch die Ravensburger Oberschwabenhalle. Wie die Eisenbahnfreunde Ravensburg-Weingarten mitteilen, seien alle gängigen Spurweiten von Spur Z bis Spur H0 vertreten, darunter Gastanlagen befreundeter Modellbahnvereine, diesmal auch eine aus dem Elsass und nostalgisches aus Bad Waldsee (Spur 0).

Bei der Vereinseigenen Jugendanlage (H0) seien wieder Fortschritte gegenüber den früheren Ausstellungen offenkundig.

Auf der Grünfläche westlich des Freibads (hinten links) soll ein Rückhaltebecken errichtet werden.

Deshalb verzögert sich der Hochwasserschutz am Warthauser Freibad

Die Planungen für das Rückhaltebecken gegen Starkregen am Warthauser Freibad verzögern sich offenbar. Im Frühjahr 2020 will die Gemeinde beratschlagen, ob das Becken auf eigene Kosten oder mit Zuschüssen des Landes gebaut werden soll. Letzteres könnte allerdings aufwendiger werden als zunächst gedacht.

Frei von der Leber weg berichtete Patrick Christ von seinem Gang auf das Biberacher Landratsamt (LRA): Dort habe er das Anliegen eines Rückhaltebeckens am Warthauser Freibad vorgetragen, erklärte der Mitarbeiter des Warthauser ...

Die Besucher bei der Führung durch die Kirche.

„Der schönste Raum weit und breit“

250 Jahre ist die Schlosskirche St. Martinus in Erbach alt, weshalb bis zum kommenden Sommer ein Veranstaltungsreigen auf die Beine gestellt wird, der jetzt am Ort mit einer Führung zum Themenbereich Kirche, Schloss und Wappen seinen Auftakt nahm. 50 Gottesdienstbesucher blieben am ersten Adventssonntag im Anschluss an die Messe von Pfarrer Joachim Haas einfach in dem Gotteshaus, um von Baron Franz von Ulm-Erbach, dem Nachfahren des Kirchenbauherrn Ferdinand Carl, Details über die Entstehung der Kirche zu erhalten.

 Die ausgezeichneten Ehrenamtlichen mit Knut Kircher (links), dem Bezirksvorsitzenden Alois Hummler (2. von rechts) und Siegfrie

Vorbilder in Sachen Ehrenamt ausgezeichnet

„Wir sind wahnsinnig stolz darauf, was Sie alles leisten.“ Dieses Lob stammt aus dem Munde von Knut Kircher, dem Ehrenamtsbeauftragten des Württembergischen Fußballverbands (WFV) und früheren Bundesliga-Referees. Er war zur zentralen Ehrenamtsveranstaltung des Fußballbezirks Riß in die Mehrzweckhalle im Achstetter Teilort Stetten gekommen, um Frauen und Männer auszuzeichnen, die sich mit außergewöhnlichem Einsatz im Ehrenamt eingebracht hatten. Siegfried Kühner, Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks, hatte die Veranstaltung organisiert.

Fußballer in Aktion

Baltringen bemüht das Elfmeterschießen

Die Halbfinal-Teilnehmer stehen fest. Dem bereits vor Wochenfrist qualifizierten A1-Ligisten SGM Muttensweiler/Hochdorf folgte am Samstag die SGM Warthausen/Birkenhard mit einem 4:1-Sieg über den VfB Gutenzell in die Runde der letzten Vier. Dort stehen nach ihren sonntäglichen Erfolgen auch der SV Dettingen nach einem mühsamen 2:1 gegen den SV Reinstetten und der SV Baltringen nach einem Sieg in Eberhardzell nach Elfmeterschießen.

SGM Warthausen/Birkenhard − VfB Gutenzell 4:1 (2:1).