Suchergebnis

Atelier Glaser lädt zum Tag jüdischer Kultur ein

Beim „Europäischen Tag der Jüdischen Kultur 2021“ lädt Künstlerin Marlis E. Glaser am Sonntag, 5. September, zu Vortrag, Musik und Kunstausstellung in ihr Atelier in Attenweiler ein. Als Hauptredner der Veranstaltung unter dem Motto „Dialog“ konnte Glaser den Berliner Rabbiner Walter Rothschild gewinnen. Er wird in seinem Vortrag, der auch dem Gedenkjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gewidmet ist, unter anderem einen persönlichen Blick auf die schicksalsvolle jüdische Geschichte werfen.

Künstler fordern effektives Vorgehen gegen Rechtsextreme

Wuppertal (dpa) - Namhafte deutsche Schriftsteller, Künstler und Wissenschaftler appellieren an Öffentlichkeit und Politik, sich verstärkt dem Rechtsextremismus entgegenzustellen.

Es sei an der Zeit, hart vorzugehen gegen den rechtsextremistischen Untergrund, wie er bei der Aufdeckung der NSU-Morde sichtbar geworden sei, heißt es in dem am Donnerstag von der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft veröffentlichten Aufruf. Zwar werde der NSU-Prozess von den Medien noch begleitet.

Prinz William

Historische Reise: Prinz William besucht Israel

Prinz William (36) hat als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie im Rahmen einer offiziellen Reise Israel besucht. In Jerusalem traf er am Dienstag mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und dessen Frau Sara zusammen.

Israels Präsident Reuven Rivlin bat den Prinzen bei einem anschließenden Gespräch, „eine Nachricht des Friedens“ an Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu senden. Es sei an der Zeit, den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern zu beenden, sagte Rivlin nach Angaben israelischer Medien.

 Befassten sich in mit 1700 Jahren jüdischem Leben in Deutschland: (v. l.) Rabbiner Walter Rothschild, Kantor Yoed Sorek, Marlis

Ausstellung wirft Blick auf die Anfänge jüdischen Lebens in Deutschland

Der „Europäische Tag der Jüdischen Kultur“ (ETJK) wird seit mehr als 20 Jahren europaweit im September begangen. Im Fokus der Veranstaltung im Atelier von Marlis Glaser in Attenweiler stand das Jubiläumsjahr „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ und ebenso das diesjährige Motto „Dialog“.

Rabbiner Walter Rothschild erläuterte den Hintergrund des Festjahres: Im Jahr 321 erließ auf eine Anfrage aus Köln der römische Kaiser Konstantin ein Edikt, wonach Juden in Ämter der Kurie und der Stadtverwaltung berufen werden durften.

Siegfried Lämmle in seinem Antiquitätengeschäft in der Brienner Straße in München.

Ausstellung: „Ehem. jüdischer Besitz“ im Münchner Stadtmuseum

Während der NS-Zeit haben Museen die Notlage jüdischer Mitbürger kräftig ausgenutzt. Darunter auch der Laupheimer Kunsthändler Siegfried Lämmle, dessen Fall nun im Münchner Stadtmuseum vorgestellt wird

Ein fein besticktes Taufkleidchen liegt da in der Vitrine. Daneben eine Riegelhaube für eine Puppe, eine Küchengabel und ein Schaumlöffel aus dem 17. Jahrhundert. Nichts Spektakuläres, auf das Kunsthändler sofort mit Schnappatmung reagieren.

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

OSZE will Ukrainekonflikt mit Dialog an Runden Tischen entschärfen

Brüssel/Kiew (dpa) - Nach dem umstrittenen Referendum für eine Abspaltung der Ostukraine will die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) die verfeindeten Lager an einem Runden Tisch zusammenbringen. Der Westen betrachtet ebenso wie die Regierung in Kiew die von prorussischen Separatisten organisierten Referenden in den Regionen Donezk und Lugansk als illegal.

Condor

Konzernchef: Condor geht gestärkt aus Krise hervor

Condor-Chef Ralf Teckentrup will den deutschen Ferienflieger beim Verkauf an einen neuen Investor als Ganzes erhalten. Eine Zerschlagung der Fluggesellschaft sei aus seiner Sicht nicht sinnvoll, sagte der Manager den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX.

Bei dem gerade gestarteten Investorenprozess erwarte er bereits im ersten Quartal des kommenden Jahres Ergebnisse. „Ich sehe keinen Grund, warum diese profitable Airline nicht weiterfliegen sollte.