Suchergebnis

 Christoph Staib, Andreas Bader und Maik Rautenberg (von links) treten bei der Bürgermeisterwahl am 30. Januar in Veringenstadt

Bürgermeisterwahl: Kandidaten auf dem Prüfstand

Der Rechtsanwalt Andreas Bader, der Verwaltungsfachangestellte Maik Rautenberg oder der selbstständige Ingenieur Christoph Staib – drei Männer mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, politischen Ansichten und Visionen, aber mit ein und demselben Ziel: Sie alle wollen Bürgermeister von Veringenstadt werden. Bis zum ersten Wahlgang am 30. Januar haben die Bürgerinnen und Bürger noch Zeit, sich für einen der drei Kandidaten zu entscheiden.

Um die Anwärter auf Veringenstadts höchsten Posten näher vorzustellen, veranstaltet die ...

 Sitzt das Geld in Veringenstadt bald wieder etwas lockerer? Der Gemeinderat entscheidet am 27. Januar über die Haushaltssperre.

Veringenstadt will Haushaltssperre aufheben

Die Stadt Veringenstadt plant die Aufhebung der im September vergangenen Jahres verhängten Haushaltssperre. Das geht aus der Tagesordnung für die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung am Donnerstag, 27. Januar, hervor. Diese beginnt um 19 Uhr in der Turn- und Festhalle mit Informationen durch den Bürgermeister.

Es folgen eine Bürgerfragestunde und die Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse. Anschließend befasst sich der Gemeinderat mit der Beratung und Beschlussfassung des Haushalts 2022 sowie der Bestellung eines ...

 Christoph Staib, Andreas Bader und Maik Rautenberg (von links) treten bei der Bürgermeisterwahl am 30. Januar in Veringenstadt

Drei Kandidaten bewerben sich als Bürgermeister

Die Bewerbungsfrist für die Wahl zum neuen Bürgermeister von Veringenstadt ist abgelaufen. Drei Kandidaten reichten ihre Unterlagen bei der Stadtverwaltung ein. Am Dienstag tagte der Gemeindewahlausschuss, der alle Bewerber zuließ.

Zur Wahl stehen damit der 25-jährige Verwaltungsfachangestellte Maik Rautenberg aus Langenenslingen, Christoph Staib aus Veringenstadt sowie der 51-jährige Rechtsanwalt Andreas Bader aus Ravensburg.

Bader ist in der Kreisstadt aufgewachsen, studierte nach dem Zivildienst erst Jura in Freiburg ...

 Freunde des Langlaufsports kommen auf der Loipe zwischen Veringenstadt und Inneringen auf ihre Kosten.

Langläufer und Skater nutzen winterliches Sportwetter

Die sonnigen Tage mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt haben der Loipe oberhalb von Veringenstadt stark zugesetzt. Allerdings haben auch am Wochenende viele Freunde des Langlaufsports die Gelegenheit genutzt, sich bei bestem Wetter an der frischen Luft sportlich zu betätigen.

Schon in Sichtweite des Inneringer Kirchturmes ist auf der Hochebene zwischen den Buchhöfen und der Veringer Hütte eine Loipe für Skater gespurt, die auch an diesem Wochenende noch gut besucht war.

Géraldine Emser an ihrem Arbeitsplatz im Rathaus kurz nach dem Start im April 2020 in Veringenstadt. „Selbst durch kleine Taten

Kämmerin von Veringenstadt kündigt mitten im Wahlkampf

Paukenschlag mitten im Bürgermeisterwahlkampf: Kämmerin Géraldine Emser hat in Veringenstadt gekündigt und wird eine neue Stelle in Stetten am kalten Markt antreten. Der genaue Zeitpunkt für ihren Wechsel ist noch offen, für Veringenstadt aber kommt diese Nachricht zur Unzeit. Immer wieder hatte es in den vergangenen Monaten Diskussionen über den städtischen Haushalt gegeben – und Bürgermeister Armin Christ gibt Ende März sein Amt auf. Sein Nachfolger muss damit womöglich ohne Finanzchef im Rathaus starten.

 Christoph Staib, Andreas Bader und Maik Rautenberg (von links) treten bei der Bürgermeisterwahl am 30. Januar in Veringenstadt

Live-Ereignis vorbei: Kandidatenvorstellung für die Bürgermeisterwahl

Der Rechtsanwalt Andreas Bader, der Verwaltungsfachangestellte Maik Rautenberg oder der selbstständige Ingenieur Christoph Staib – drei Männer mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, politischen Ansichten und Visionen, aber mit ein und demselben Ziel: Sie alle wollen Bürgermeister von Veringenstadt werden. Bis zum ersten Wahlgang am 30. Januar haben die Bürgerinnen und Bürger noch Zeit, sich für einen der drei Kandidaten zu entscheiden. 

Um die Anwärter auf Veringenstadts höchsten Posten näher vorzustellen, veranstaltet die ...

 In der ersten Sitzung des Jahres stellt Bürgermeister Maik Lehn der Öffentlichkeit mit Géraldine Emser die Nachfolgerin des sch

Stettens neue Kämmerin startet am 1. April

(sgr) - Géraldine Emser heißt die neue Kämmerin, die am 1. April ihren Dienst im Stettener Rathaus antreten wird. Bürgermeister Maik Lehn hat die 28-Jährige in der ersten Gemeinderatssitzung des neuen Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die neue Kassenverwalterin folgt damit Ermilio Verrengia nach, der im Dezember 2021 als hauptamtlicher Beigeordneter mit der Bezeichnung „Bürgermeister“ in Balingen gewählt worden ist und deshalb Ende Januar Stetten am kalten Markt verlässt.

Eine Einwohnerin von Veringenstadt bei der Vorstellung der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Veringenstadt am 21.01.2022 i

So wollen die Bürgermeisterkandidaten Veringenstadt aus der Finanzkrise helfen

20 Minuten Redezeit, 10 Minuten Fragerunde – ohne, dass die Mitbewerber zuhören. So lauteten die Regeln bei der offiziellen Vorstellung der Bewerber um das Bürgermeisteramt von Veringenstadt.

Bevor die Wahlberechtigen am 30. Januar darüber abstimmen, wer künftig an der Spitze der Verwaltung stehen soll, hatten die drei Kandidaten Maik Rautenberg, Andreas Bader und Christoph Staib am Freitag und am Samstag die Möglichkeit, die Veringenstädter von sich und ihren Ideen zu überzeugen.

 Allgemeinen und persönlichen Fragen haben sich die Kandidaten in einer Online-Diskussion der SZ gestellt.

So schlagen sich die drei Bürgermeisterkandidaten bei der SZ-Diskussion

In weniger als zwei Wochen, am 30. Januar, wählt Veringenstadt einen neuen Bürgermeister. Um den Wählerinnen und Wählern die Entscheidung zu erleichtern, hat die „Schwäbische Zeitung“ am Montag eine Online-Diskussion veranstaltet, in der sich die drei Kandidaten Christoph Staib, Maik Rautenberg und Andreas Bader den Fragen der Leserinnen und Leser stellten. Redaktionsleiter Michael Hescheler und SZ-Redakteur Sebastian Korinth übernahmen die Moderation.