Suchergebnis

Regeln zum Weihnachtsgeld

Weihnachtsgeld vor Pfändung schützen

Weihnachtsgeld ist bis zu einem Betrag von 500 Euro brutto pfändungsfrei. Darauf weist die Schuldnerberatung der Verbraucherzentrale Hamburg hin.

Wichtig dabei zu beachten: Bei einer Kontopfändung müssen Betroffene rechtzeitig einen schriftlichen Antrag stellen, um den unpfändbaren Betrag zu schützen.

Wer bislang nichts unternommen hat, sollte noch vor Auszahlung des Weihnachtsgeldes Ende November handeln, raten die Verbraucherschützer.

Verbraucherzentrale informiert über Missstände

Stuttgart (dpa/lsw) - Über 180 000 Menschen haben sich im vergangenen Jahr von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beraten lassen. Welche Missstände dabei aufgedeckt wurden und bei welchen Themen es besonderen Beratungsbedarf gab, darüber informiert die Verbraucherzentrale heute um 11.00 Uhr in Stuttgart. Die häufigsten Anlässe für eine Beratung waren unzulässiges Verhalten von Unternehmen sowie fehlende Marktregeln.

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

Verbraucherzentrale Berlin informiert über Öko-Produkte

Die Verbraucherzentrale Berlin bietet ab sofort Informationen über Öko-Produkte im Internet unter http://www.verbraucherzentrale-berlin.de. Der Verbraucher erfahre dort unter dem Stichwort «Alles Öko» Wissenswertes zu Kennzeichnung, Kontrolle und Qualitätssicherung von Bio-Produkten, teilt die Verbraucherzentrale in Berlin mit.

Bitte verwenden sie die Meldung dpa-kurz 601 (Verbraucherzentrale warnt vor Nutzung der «Dotwins») nicht rpt nicht. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat ihre Meldung wegen unrichtiger Angaben auf Grund nicht ausreichender Recherche zurückgezogen.

Bitte verwenden sie die Meldung dpa-kurz 601 (Verbraucherzentrale warnt vor Nutzung der «Dotwins») nicht rpt nicht. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat ihre Meldung wegen unrichtiger Angaben auf Grund nicht ausreichender Recherche zurückgezogen.

Verbraucherzentrale Berlin warnt vor Computerviren

Die Berliner Verbraucherzentrale hat vor Computerviren in ihren E-Mails gewarnt. Nach Angaben der Verbraucherschützer werden seit einigen Tagen elektronische Nachrichten mit einem angehängten Virus verschickt.

Dieses befinde sich offensichtlich auf einem Rechner der Berliner Beratungsstelle. Die Verbraucherzentrale rät, die korrekte Absenderadresse «mail@verbraucherzentrale-berlin.de» zu überprüfen. Außerdem sollten unerwartete E-Mails nicht geöffnet und sofort gelöscht werden.

Land unterstützt Verbraucherzentrale

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg kann auch im kommenden Jahr mit der finanziellen Unterstützung des Landes rechnen. Die Förderung werde 2011 beibehalten, berichtete Verbraucherschutz-Minister Rudolf Köberle (CDU) in seiner Antwort auf eine Landtagsanfrage der CDU. Im vergangenen Jahr konnte die Verbraucherzentrale 4,65 Millionen Euro einnehmen, davon 2,15 Millionen Euro vom Land, 118 000 Euro von den Kommunen und 1,3 Millionen Euro an eigenen Einnahmen.

Finanzexperte Klaus Müller wird oberster Verbraucherschützer

Berlin (dpa) - Neuer Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands wird Klaus Müller.

Der jetzige Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein- Westfalen tritt die Funktion am 1. Mai an, wie der Bundesverband am Montag in Berlin mitteilte.

Der 43-Jährige folgt auf Gerd Billen, der als Staatssekretär ins Bundesverbraucherministerium gewechselt ist. Müller leitet die NRW-Verbraucherzentrale seit 2006.

Zuvor war er für die Grünen in der Politik tätig: von 2000 bis 2005 als Umweltminister in Schleswig-Holstein, von ...