Suchergebnis

Die Gemeinden Ellenberg und Unterschneidheim haben weitere Zuschüsse des Landes für den Breitbandausbau erhalten.

Hohe Zuschüsse für Ellenberg und Unterschneidheim

Die Gemeinden Ellenberg und Unterschneidheim haben weitere Zuschüsse des Landes für den Breitbandausbau erhalten. Dies begrüßte der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack. Demnach erhält Ellenberg einen Zuschuss in Höhe von 649 000 Euro, Unterschneidheim erhält 128 000 Euro.

„Beide Gemeinden sind beim Breitbandausbau besonders aktiv“, lobt Winfried Mack in einer Pressemitteilung. Ellenberg erhalte den Zuschuss für den Anschluss kleinerer Ortschaften, Unterschneidheim für Mitverlegungen in Zöbingen, Zipplingen, Geislingen und ...

Der 28-jährige Jan-Erik Bauer will als Bürgermeister ins Unterschneidheimer Schlössle einziehen.

Jan-Erik Bauer bewirbt sich als Bürgermeister in Unterschneidheim

Der Hauptamtsleiter der Gemeinde Unterschneidheim, Jan-Erik Bauer, tritt als Kandidat zur Bürgermeisterwahl am 25. April an. Das hat Bauer am späten Dienstagabend in einer Pressemitteilung erklärt.

Der gebürtige Reutlinger ist 28 Jahre alt. Nach einer Banklehre legte er das Fachabitur ab und absolvierte ein Grundlagenstudium der Wirtschaftsingenieurwissenschaften an der Hochschule Esslingen. Danach studierte er im Studiengang „Public Management“ an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, den er im Frühjahr 2020 abschloss.

 Bei Zöbingen wird ein neuer Mobilfunkstandort gebaut. Die Arbeiten dafür sind bereits angelaufen.

Telekom baut Mobilfunknetz aus

Die Gemeinde Unterschneidheim erhält einen neuen Mobilfunkstandort. Darüber hat die Telekom am Donnerstag in einer Pressemitteilung informiert.

Die Bauarbeiten für den neuen Mobilfunkstandort bei Zöbingen hätten bereits begonnen. Ein rund 40 Meter hoher Stahlgittermast soll in Zukunft das Mobilfunknetz der Telekom in der Region ergänzen. Ziel ist es, die Versorgung im Ortsteil Zöbingen und Umgebung deutlich zu verbessern. „Immer mehr Menschen sind gleichzeitig im Netz unterwegs.

 Der 31-Diplom-Jurist Johannes Joas aus Westhausen-Reichenbach ist der zweite offizielle Bewerber um das Bürgermeisteramt in Unt

Johannes Joas wirft den Hut in den Ring

Der nächste Bewerber wagt sich aus der Deckung: Nach Jan-Erik Bauer wird auch der 31-jährige Johannes Joas für das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Unterschneidheim kandidieren. Der Diplom-Jurist aus Westhausen-Reichenbach hat am Donnerstag offiziell seinen Hut in den Ring geworfen.

Johannes Joas ist in Ellwangen geboren und in Unterschneidheim aufgewachsen. Nach dem Abitur am Ostalb-Gymnasium Bopfingen im Jahr 2009 absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr im Rettungs- und Rückholdienst des Malteser Hilfsdienstes in Aalen.

Das Unterschneidheimer Schlössle ist eines der Wahrzeichen der Gemeinde. Noch dient es als Rathaus.

Unterschneidheim sieht finanziell gelassen in die Zukunft

Bei der Gemeinderatssitzung in der Turn- und Festhalle Zöbingen hat der Haushaltsplan für das laufende Jahr breiten Raum eingenommen. Kämmerin Franziska Pohl, die zusammen mit Jürgen Gunst den Plan erarbeitet hat, erläuterte den Räten die Zahlen und die damit verbundenen geplanten Investitionen der derzeit 4800 Einwohner zählenden Gemeinde.

Bürgermeister Nikolaus Ebert zeigte sich zufrieden: „Wir haben alles eingeplant, was machbar ist, angefangen von Planungskosten für die Ortsumfahrung Zöbingen bis hin zur weiteren Digitalisierung ...

Der Steg, der sich neben einer mächtigen Eiche befindet, ist im Lauf der Jahre überflüssig geworden.

Alter Sechtasteg bei Unterschneidheim wird abgebaut

Ein alter Steg über die Sechta bei Unterschneidheim ist im Lauf der Jahre immer mehr zu einer Gefahr für Spaziergänger geworden. Die kleine Brücke, die eigentlich auch nicht mehr für den Publikumsverkehr gedacht ist, wurde in der jüngsten Sitzung des Unterschneidheimer Ortschaftsrats zum Thema.

Gremiumsmitglied Josef Kohnle wies in Wort und Bild auf die Gefahr hin, die von dem Steg ausgeht. Bis vor rund 25 Jahren war der alte Steg über die Schneidheimer Sechta rund ein Kilometer nördlich des Schlössles ein beliebter Punkt, um im ...

Das Unterschneidheimer Schlössle ist eines der Wahrzeichen des Ortes und noch Sitz der Gemeindeverwaltung. Hier wird der Nachfol

Unterschneidheim wählt Ebert-Nachfolger im April

Gemeinsam mit den Ortschaftsräten habe die Unterschneidheimer Gemeinderäte beschlossen, dass der Nachfolger des aus dem Amt scheidenden Bürgermeisters Nikolaus Ebert am 25. April gewählt werden soll. Sollte eine Stichwahl notwendig sein, so soll diese am 16. Mai stattfinden. Die gleichzeitig beschlossene Stellenausschreibung soll am 19. Februar im Staatsanzeiger veröffentlicht werden. Über eine mögliche Bewerbervorstellung soll nach Ende der Einreichungsfrist am 29.

Das vorgesehene Baugelände ist derzeit noch als landwirtschaftliche Fläche vorgesehen und überdies hochwassergefährdet.

Unterschneidheimer Ortschaftsrat befürwortet komplexes Wohnbauprojekt

Mit einem komplizierten Bauprojekt hat sich der Unterschneidheimer Ortschaftsrat in seiner ersten Sitzung des Jahres befasst.

Die Bauanfrage betraf ein Grundstück an der Ecke Rosswiesenstraße/Espangasse. Der Grundstückseigentümer beantragte eine Änderung des Bebauungsplans. Denn das Areal, obwohl grundsätzlich bebaubar, war bisher als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen. Um bebaut werden zu können, muss der Bebauungsplan geändert werden.

Hoffentlich kein Aprilscherz: Am 1. April 2022 kommt Nigel Kennedy in die Carl-Zeiss-Kulturkantine zu den 30. JazzLights Oberkoc

JazzLights-Fans müssen sich gedulden

„Wir waren nicht so blauäugig, dass wir es nicht hätten kommen sehen.“ Jürgen Köppel, Geschäftsführer des Präzisionswerkzeugherstellers Leitz, war die Enttäuschung bei der digitalen Pressekonferenz zum 30. internationalen Jazzfestivals JazzLights in Oberkochen, Königsbronn, auf Schloss Kapfenburg oder in Unterschneidheim anzumerken. Nach 2020 muss die Jubiläumsausgabe auch 2021 ausfallen – Corona. Aber, und da spricht Köppel die positive Seite an: „Die wichtigen Ecksteine die seien fürs Frühjahr 2020 bereits verpflichtet.

Der Vorstand des Wirtschaftsclub Ostwürttemberg 2021: jeweils von links Christoph Bühler (Vorsitzender), Detlef Köhn, Simone Uhl

Christoph Bühler führt Wirtschaftsclub

Der Wirtschaftsclub Ostwürttemberg hat bei seiner ersten digitalen Mitgliederversammlung Christoph Bühler an die Spitze gewählt. Er übt damit das Amt des Vorsitzenden in diesem Jahr aus.

Mit einer Foto-Präsentation als Auftakt der Veranstaltung blickte der scheidende Vorsitzende Michael Mönch zurück auf ein bewegtes Jahr mit geplanten 20 Veranstaltungen, von denen immerhin zehn stattfinden konnten.

Als Kassenwart des Vereins verabschiedete sich Thomas Mergenthaler nach drei Jahren in der Vorstandschaft mit einer letzten ...