Suchergebnis

 Professor Michael Weber, Universitätspräsident, Ehrensenatorin Annette Schavan und Professor Karl Joachim Ebeling, Laudator und

Annette Schavan ist jetzt Ehrensenatorin der Ulmer Universität

Eine der höchsten Auszeichnungen der Universität Ulm hat die ehemalige Bundesforschungsministerin und vormalige Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan, verliehen bekommen. Für ihre Verdienste um die Weiterentwicklung sowie Profilbildung der Ulmer Uni und Wissenschaftsstadt wurde der ehemaligen Bundestagsabgeordneten und Bundesforschungsministerin die Würde einer Ehrensenatorin verliehen.

In seiner Laudatio erinnerte der ehemalige Ulmer Universitätspräsident Professor Karl Joachim Ebeling an laut Mitteilung der Uni ...

Fabian Kienle, Martin Bachmor, Lehrer Martin Trick, Alexander Kienle, Simon Kienle, Ariana Rast, Simon Dürrstein und Lisa Schrem

Jugendliche bei Wettbewerben erfolgreich

Sieben Schüler konnten vergangene Woche Glückwünsche für überragende Leistungen in Mathe und Informatik in Empfang nehmen, die sie in den vergangenen Wochen bei Wettbewerben und Leistungstests außerhalb des Unterrichts erbracht hatten. Bei einer Hochschulklausur der Universität Ulm konnten gleich fünf Schüler des Gymnasiums Ochsenhausen glänzen: Ariana Rast, Lisa Schrempf, Simon Dürrstein, Martin Bachmor und Fabian Kienle aus der Klasse 12 hatten an der freiwilligen Leistungsmessung auf Hochschulniveau der Universität Ulm teilgenommen und ...

 Francesca Rivinius tritt in Ochsenhausen auf.

Orchestermatinee am Sonntag

Im Bräuhaussaal der Landesakademie konzertiert am Sonntag, 9. Februar, um 11 Uhr das Universitätsorchester Ulm unter der Leitung von Burkhard Wolf mit Werken von Bohuslav Martinu und Antonin Dvorak.

In diesem Jahr kommt mit Francesca Rivinius eine junge und begabte Bratscherin nach Ochsenhausen, die nicht nur Stipendiatin der Joseph-Joachim-Akademie der NDR Radiophilharmonie ist, sondern als Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie schon mehrfach zu Probenphasen an der Landesmusikakademie war.

 Studierende, Betreuer und Juroren nach der Abschlusspräsentation der Gründergarage in der IHK Ulm.

Maultaschen-Idee überzeugt Jury

Einmal Gründerluft schnuppern und an der eigenen Geschäftsidee feilen – diese Möglichkeit hatten Studierende in dem Seminar „Founder’s Garage“ (Gründergarage). Das neue Lehrformat wird seit diesem Semester an der Universität Ulm, der Technischen Hochschule Ulm und der Hochschule Biberach (HBC) im Zuge des Projekts „Accelerate!SÜD“ angeboten. Über ein Semester hinweg erarbeiteten die Studierenden Konzepte zu selbstgewählten Geschäftsideen, die sie kürzlich auch einer Fachjury in der IHK Ulm präsentierten.

 In einem Biological Development Center will Boehringer Ingelheim die Entwicklung und Herstellung von Biopharmazeutika bündeln.

Wie Hamsterzellen bei der Entwicklung von Medikamenten helfen können

Was haben San Francisco, Boston, Singapur und Oberschwaben gemeinsam? Die vier Standorte sind die weltweit bedeutendsten Zentren der Biotechnologie – eine Branche mit enormem Wachstumspotenzial.

In den meisten Gebieten der Medizin sind biotechnologisch hergestellte Arzneimittel nicht mehr wegzudenken. Lag der globale Umsatz mit solchen Produkten 1990 noch bei bescheidenen zwei Milliarden Euro ist inzwischen die Marke von 220 Milliarden Euro genommen.

Rechtsmedizin

Ulmer Rechtsmedizin sucht neue Leitung – Wegfall hätte gravierende Folgen

Tote aufschneiden. Ihr Blut untersuchen. Feststellen, ob eine Frau vergewaltigt wurde oder nicht. Viele Menschen kennen solche Aufgaben nur aus Filmen und müssen selbst dann bisweilen die Augen davor verschließen.

Doch für Gerichtsmediziner ist das Alltag, täglich Brot. Umso schwieriger daher auch die Personalbeschaffung für diesen Beruf. Das bekommt auch die Rechtsmedizin in Ulm zu spüren.

Weiter so - aus Mangel an Alternativen Der dortige Leiter, Prof.

Welche Rolle spielen Filterblasen bei der Wahlentscheidung?

Gefahr Filterblase: Wie bestimmter Medienkonsum das Wahlverhalten beeinflusst

Junge Menschen, die sich ausschließlich über Newsfeeds sozialer Medien informieren, haben ein vergleichsweise hohes Risiko, in der eigenen Meinungsbildung gestört zu werden.

Der Grund: Weil sie in eine Filterblase geraten. Darin ist man gefangen, wenn man nur mit der eigenen Meinung konfrontiert wird, nie die Gegenseite dargestellt bekommt, immer nur bestätigt wird und die kontroverse Diskussion eines Themas verpasst.

AfD-Wähler konsumieren wenig Nachrichtenquellen Für eine jetzt erschienene Studie haben Psychologen der ...

 Wie lassen sich Straßen so neu organisieren, dass auch Platz für Grünflächen und Wasser ist?

So smart wie keine andere Stadt: So soll Ulm noch besser werden

15 Experten aus ganz Deutschland sollen der Stadt Ulm in den kommenden zwei Jahren dabei helfen, eine smarte Modellstadt in den Quartieren rund um den Hauptbahnhof zu entwickeln. Den Leuten zu erklären, was das eigentlich bedeutet und was es bringt, hält Oberbürgermeister Gunter Czisch für eine der entscheidenden Fragen.

Denn von der smarten Modellstadt sollen die Bürger und die einheimischen Unternehmen profitieren. Ulm ist eine von drei deutschen Großstädten, die dafür vom Bundesinnenministerium gefördert werden.

 Stefan Bill (Mitte), der Chef der Sparkasse Ulm.

Verein will Furcht vor Digitalisierung nehmen

Bei der Klausurtagung im Hirsch in Finningen hat die „initiative.ulm.digital“ die Ziele für das laufende Jahr festgelegt. Den Schwerpunkt auf Jugend und Nachwuchs im Zusammenhang mit allen Fragen zur Digitalisierung möchte die „initiative.ulm.digital“ in diesem Jahr legen. Dies wurde bei der diesjährigen Klausurtagung im Hirsch in Finningen festgelegt.

Im Rahmen der Klausurtagung der Unternehmerinitiative, an der neben dem Vereinsvorstand auch der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch, Stefan Bill, Vorstandsvorsitzender der ...

Zwei Initiatoren des Zukunftstages: Janek Schick und Maja Ege.

Über 600 Schüler und Lehrer befassen sich aktiv mit dem Klimawandel

Nicht nur „um-denken“, sondern „um-handeln“ ist jetzt angesagt: Dies ist das Ergebnis des Zukunftstages der Geschwister-Scholl Schule, bei dem am Freitagvormittag über 600 Schüler und Lehrer teilgenommen haben. Die Idee hierzu hatten Aktive der Aktion „Fridays for future“, die seit November in einem zwölfköpfigen Team mit Lehrern der Schule die umfangreiche Organisation des Tages vorbereitet haben.

Unter ihnen auch die Sozialpädagogin Gabi Göser sowie die Schüler Maja Ege und Janek Schick, die das Ziel der Veranstaltung so ...