Suchergebnis

 Chinesischer Drache in Peking

Auf die richtigen Themen setzen

Keine Frage, die Coronavirus-Krise hat die Kapitalmärkte kräftig durchgerüttelt. Und noch immer starren zahlreiche Anleger wie gebannt auf die Minuszeichen, die viele gängige Indizes aufweisen – etwa der Deutsche Aktienindex Dax mit einem Verlust von rund elf Prozent seit Jahresbeginn.

Manche Anleger aber haben die Situation als Chance gesehen, um ihre Portfolios neu auszurichten. Dies lässt eine Umfrage unter 900 Fondsmanagern vermuten, die zum Teil ausschließlich in den Schwellenländern engagiert waren, inzwischen aber ihren ...

 Ein Impfstoff, der die Finanzmärkte bewegt: Nachdem die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech einen Durchbruch bei der Impfstoff

Der Impfstoff und die Geldanlage: Welche Aktien von den neuen Forschungsfortschritten profitieren

Monatelang hat die Menschheit darauf gewartet und plötzlich war sie da – die Nachricht vom Durchbruch bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Corona. Seitdem ticken die Kapitalmärkte unter neuen Vorzeichen. Prompt legten die Börsen vergangene Woche den Hebel um, als Dax und EuroStoxx um fünf und sechs Prozent nach oben sprangen. Bis es eine flächendeckende Versorgung mit dem Impfstoff geben wird, werden freilich noch einige Monate ins Land ziehen.

 Von links nach rechts: A.Weidmann,(Bertrandt AG) P. Zimmer (Bertrand AG), E.Yesilkaya (Bertrandt AG), T.Tschada( Leonhard Weiss

Wasserstoff-Macher suchen Wasserstoff-Nutzer

Auf Einladung von FDP-Stadtrat Ulrich Jöckel hat vergangene Woche ein weiteres Treffen von Interessierten der Wasserstoff-Szene aus dem Lindauer Raum stattgefunden. Laut Pressemitteilung referierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP und Wahlkreis-Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Stephan Thomae, dass es eines Dreiklangs zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik bedürfe.

Dazu benötige es aber auch Wasserstoffhersteller, deren Verteiler und natürlich viele Nutzer, so Thomae.

Momo

Thalia-Schauspieler Peter Maertens gestorben

Der Hamburger Schauspieler Peter Maertens ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 88 Jahren, wie das Thalia Theater auf seiner Homepage bekanntgab.

Maertens, seit 1961 Mitglied des Thalia Theaters, stammte aus einer Schauspielerfamilie. Sein Vater Willy Maertens (1893-1967) war von 1945 bis 1964 Intendant des Thalia Theaters. Mehr als sechs Jahrzehnte wirkte Peter Maertens mit Unterbrechungen an dem renommierten Theater.

Zu seinem 50.

 Schlagen in der nächsten Saison in der Tischtennis-Verbandsliga auf (von li.): Larissa Ziegler, Uta Gierer, Carolin Schorer und

TTF Kißlegg dürfen sich über den Aufstieg freuen

Da die Tischtennissaison aufgrund der Corona-Krise abgebrochen wurde, haben auch die TTF Kißlegg ihre Saison beendet. Der deutsche Verband und der Tischtennis-Verband Baden-Württemberg (TTBW) haben jüngst entschieden, wie die abgebrochenen Spielzeiten zu werten sind. Die TTF Kißlegg dürfen sich freuen.

Frauen-Verbandsklasse: Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs belegten die Kißlegger Spielerinnen Platz zwei in der Verbandsklasse Süd – nach der TTBW-Entscheidung steigen sie in die Verbandsliga auf.

 Vor der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse in Aalen haben sich die Streikenden am Donnerstag versammelt.

Beschäftigte kämpfen um Zulage

Mit Plakaten, Rasseln und lautstarken Parolen haben am Donnerstagvormittag vor der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse Ostalb in Aalen rund 120 Mitglieder der Verdi-Betriebsgruppe gegen die nach Ansicht der Gewerkschaft von den Arbeitgebern geplante Streichung der Sparkassen-Sonderzulage protestiert. Der Wegfall des 14. Monatsgehalts würde eine Einkommenseinbuße von 7,2 Prozent bedeuten. „Wir sind hier, wird sind laut, weil man uns die Kohle klaut“ riefen die Streikenden in Richtung Chefetage.

 Auf einer Hebebühne, die bis auf 57 Meter Höhe ausgefahren werden kann, untersuchen Mitarbeiter eines Gutachterbüros – von Schi

Turm von St. Stephan wird saniert

Es wird wohl längere Zeit dauern, bis der Kirchturm der evangelischen Stephanskirche auf der Lindauer Insel repariert ist und die Sperre der darunter liegenden Parkplätze wieder aufgehoben werden kann. „Eigentümer des Gebäudes ist zwar die Kirche, die sogenannte Baupflicht liegt jedoch beim Freistaat“, erklärt Arthur Löhle von der Abteilung Hochbau beim Staatlichen Bauamt Kempten. Er hat sein Büro in der Außenstelle Lindau und beaufsichtigt die Sanierungsarbeiten, die nach seiner Einschätzung nicht vor Sommer beginnen werden.

Pater Müller wird zum Abschied auch von den Ministranten beschenkt.

Pater Hans Müller verabschiedet sich aus dem Dienst

Beim Patroziniumsgottesdienst zu Jakobus in Ahausen, coronabedingt in kleinerem Rahmen, ist Pater Hans Müller SAC von seinem Dienst in der Seelsorgeeinheit Markdorf verabschiedet worden. Ort und Zeitpunkt waren so gewählt worden, weil Pater Müller bis zuletzt in Ahausen Gottesdienst gefeiert hat und ihm jene Kirche und Teilgemeinde sehr ans Herz gewachsen war.

Pfarrer Ulrich Hund und Bernhard Hatt vom Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Markdorf und zugleich Gemeindeteam Bermatingen würdigten das Wirken von Pater Müller und ...

Kein Gang ins Wahlbüro: Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise stimmten die Katholiken in diesem Jahr ausschließlich per Bri

Das sind die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat vor Kurzem die Kirchengemeinderatswahl stattgefunden. Die demokratische Wahl der Entscheidungsgremien zeigt für Dekan Ekkehard Schmid laut Mitteilung der Regionalredaktion Bodensee-Oberschwaben Diözese Rottenburg-Stuttgart, dass Kirche nicht nur eine Sache von Klerikern und Hauptamtlichen ist, sondern dass sie von der Basis getragen wird. Er dankt nach Feststellung des Wahlergebnisses am 6. April allen, „die als Getaufte aktiv Verantwortung übernehmen und bewusst mitgestalten wollen – gerade in für Glaube und ...

 So sieht das Zweitwerk Ulrich Fiedlers aus.

„Durch raue Pfade zu den Sternen“

„Per aspera ad astra“ – das heißt „Durch raue [Pfade] zu den Sternen“, wie der Lateiner weiß. Der Frittlinger Ulrich Fiedler hat 34 Jahre am Bischöflichen Konvikt in Rottweil Latein, Griechisch und Hebräisch gelehrt. Als ehemaliger Konviktsdirektor hat er bereits einen Band mit den Erinnerungen ehemaliger Konviktoren herausgegeben, dem er nun im Eigenverlag einen weiteren Band hat folgen lassen.

Ulrich Fiedler war seit 1985 Latein- und bald darauf auch Griechischlehrer am Bischöflichen Konvikt in Rottweil, das er dann von 2006 bis ...