Suchergebnis

Lambrecht: Deutschland wird Ukraine 5000 Militärhelme liefern

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat abgekündigt, dass Deutschland der Ukraine 5000 militärische Schutzhelme liefern wird. Das sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch in Berlin den Mitgliedern des Verteidigungsausschusses, wie die Deutsche Presse-Agentur aus der Sitzung erfuhr.

© dpa-infocom, dpa:220126-99-857723/1

Lambrecht: Deutschland wird Ukraine 5000 Militärhelme liefern

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat angekündigt, dass Deutschland der Ukraine 5000 militärische Schutzhelme liefern wird. Das sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch in Berlin den Mitgliedern des Verteidigungsausschusses, wie die Deutsche Presse-Agentur aus der Sitzung erfuhr.

© dpa-infocom, dpa:220126-99-857824/1

Vitali Klitschko

Kiews Bürgermeister Klitschko erwartet deutsche Hilfe

Angesichts der Sorgen vor einem russischen Angriff auf die Ukraine erwartet der Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, Unterstützung auch der Bundesregierung.

Deutschland zögere aber, sein Land mit Abwehrwaffen zu beliefern - nach seiner Ansicht aus Angst, Russlands Präsident Wladimir Putin weiter zu provozieren. «Diese Position ist schwer zu verstehen», sagte er «Bild».

Zu den Verhandlungen zwischen den USA und Russland über die Sicherheit der Ukraine ohne direkte Beteiligung seines Landes sagte er, dies sei ein ...

Markus Söde

Söder: Osterweiterung um Ukraine „auf lange Zeit“ kein Thema

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hält eine Erweiterung der Nato um die Ukraine längerfristig für ausgeschlossen. «Aus meiner Sicht ist klar: Eine Nato-Osterweiterung um die Ukraine steht auf lange Zeit nicht auf der Tagesordnung», sagte der CSU-Chef der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Eine Nato-Osterweiterung scheine Russland im Fall der Ukraine zu bewegen. «Das muss man realpolitisch registrieren», betonte Söder. Russland müsse umgekehrt wissen, dass die Nato alles tun werde, um ihr eigenes Bündnisgebiet zu schützen.

Justin Trudeau

Kanada verlängert Ausbildungsmission in der Ukraine

Im Zuge des Ukraine-Konflikts verlängert Kanada eine Ausbildungsmission in dem osteuropäischen Land und schickt weitere Kräfte.

Die «Operation Unifier» werde um drei Jahre ausgeweitet und 60 weitere Mitglieder der kanadischen Streitkräfte würden in die Ukraine geschickt, sagte Premier Justin Trudeau in Ottawa. Im Moment seien dort 200 Soldaten eingesetzt - es gibt nach Worten Trudeaus die Möglichkeit der Aufstockung auf bis zu 400.

Die zusätzlichen Kosten Ottawas für die Mission belaufen sich demnach auf umgerechnet knapp ...

US-Außenminister Blinken

Blinken sieht USA und Europa im Ukraine-Konflikt geeint

US-Außenminister Antony Blinken geht von einer «einheitlichen Antwort» der US-Regierung und der Verbündeten in Europa auf eine mögliche Invasion Russlands in die Ukraine aus.

«Ich bin überzeugt, dass es eine einheitliche Antwort auf alles geben wird, was Russland tut», sagte Blinken am Sonntag dem Sender CBS auf eine Frage zu den umstrittenen Äußerungen des inzwischen zurückgetretenen deutschen Marine-Inspekteurs Kay-Achim Schönbach. Blinken betonte, sich gerade erst in Berlin mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sowie mit weiteren ...

Soldat

Ukraine bittet Deutschland um Hilfe

Im Konflikt mit Russland ruft die Ukraine Deutschland zu weiterer Hilfe auf. Momentan benötige sein Land vor allem «dringend 100 000 Helme und Schutzwesten für die Freiwilligen, die sich gerade für die Landwehr melden, um ihre Heimat zusammen mit den Streitkräften zu verteidigen», sagte der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, dem «Handelsblatt». Berlin lehnt Waffenlieferungen weiterhin ab, will aber im Februar ein Feldlazarett in die Ex-Sowjetrepublik bringen.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg

Nato-Staaten beraten in Sondersitzung über Russland

Die Außenminister der 30 Nato-Staaten wollen am Freitag per Videokonferenz über den russischen Truppenaufmarsch in Nähe der Ukraine und die von Moskau geforderte Vereinbarung über neue Sicherheitsgarantien beraten.

Die für 14.00 Uhr terminierte Sondersitzung werde von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg geleitet, teilte das Militärbündnis am Dienstag mit. Nach Ende der Gespräche sei dann gegen 16.15 Uhr eine Pressekonferenz geplant.

Hintergrund der Beratungen sind unter anderem die bevorstehenden Treffen mit Vertretern ...

Antony Blinken

Blinken warnt vor Lawrow-Treffen vor Ukraine-Eskalation

US-Außenminister Antony Blinken hat vor dem Krisentreffen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow vor der Gefahr einer weiteren Eskalation im Ukraine-Konflikt gewarnt.

Auf die Frage, wie groß er das Risiko eines russischen Einmarschs in der Ukraine einschätze, sagte Blinken am Donnerstag im ZDF-«heute journal» nach einer Übersetzung des Senders: «Es ist ein reales Risiko und es ist ein hohes Risiko.» Der US-Außenminister betonte: «Wenn ein russischer Soldat über die Grenze in die Ukraine eindringt, dann haben wir es mit ...

Sigmar Gabriel

Gabriel: Russland muss Preis für Krieg in Europa kennen

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat im Ukraine-Konflikt angemahnt, in Gesprächen mit Russland Stärke zu zeigen.

Dem «Tagesspiegel» sagte der Ex-Außenminister: «Eigene Stärke in Verhandlungen bekommt man nur, wenn man der russischen Drohung eines militärischen Einmarsches in der Ukraine ernsthaft etwas entgegensetzt.» Russland müsse «den Preis für einen Krieg in Europa kennen».

«Natürlich kann Nord Stream 2 nicht kommen, wenn Russland die Ukraine angreift.