Suchergebnis

Neuer Fonds für Finanzierung von Start-ups im Südwesten

Baden-Württemberg legt einen neuen Risikokapitalfonds auf, um Start-ups zu unterstützen. Von dem geplanten Gesamtvolumen von 50 Millionen Euro seien bisher 35 Millionen Euro bei Investoren wie Banken und Versicherungen eingesammelt worden, teilte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) am Mittwoch in Stuttgart mit. Auch das Land investiere in den Fonds. Damit habe man ein weiteres Instrument an der Hand, um Start-ups gerade in der risikoreichen Anfangsphase wirksam zu helfen.

Drohne

Wirtschaftsministerium will Innovationen vorantreiben

Drohnen, Roboter, autonome Fahrzeuge, Telemedizin: Zukunftstechnologien, die getestet werden müssen - dafür sind sogenannte Reallabore da.

«Reallabore ermöglichen es Tech-Pionieren, Innovationen schneller praxistauglich zu machen», sagte Thomas Jarzombek, Beauftragter des Wirtschaftsministeriums für Digitale Wirtschaft, der Deutschen Presse-Agentur. «Dafür wollen wir noch attraktivere Bedingungen und neue Möglichkeiten schaffen.»

Reallabore sollen laut Ministerium Spitzentechnologien im realen Umfeld erlebbar machen, die ...

IT-Unternehmen Axsos

Palästinenser finden Jobs nach IT-Kurs bei Stuttgarter Firma

Drei Viertel der Teilnehmer des ersten IT-Ausbildungsprogramms des Stuttgarter Unternehmens Axsos in Ramallah hat nach Beendigung des Kurses einen Job gefunden. Die Absolventen arbeiteten inzwischen in Start-ups, IT-Firmen oder als Dozenten, teilte Axsos mit. Die Firma sprach angesichts einer Jugendarbeitslosigkeit von 50 Prozent in den palästinensischen Autonomiegebieten von einem «enormen Erfolg».

Der erste Jahrgang in Ramallah zählte 40 Teilnehmer.

Lebensmittel auf dem Boden oder in Eimern

Der größte Lebensmittelverschwender sind die Kunden

Sie heißen Too Good To Go, Rettergut oder Motatos: Immer mehr Start-ups kämpfen in Deutschland gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Zu tun ist viel, denn nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums landen jährlich in Deutschland rund zwölf Millionen Tonnen Lebensmitteln im Müll.

Das Problem brennt mittlerweile vielen Menschen auf der Seele. Bei einer kürzlich veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Lebensmittelherstellers Danone und der Firma Too Good To Go bewerteten 86 Prozent der Befragten in Deutschland ...

Lebensmittel im Müll

Lebensmittel retten: Das ist gar nicht so leicht

Too Good To Go, Rettergut oder Motatos: Immer mehr Start-ups kämpfen in Deutschland gegen die Verschwendung von Lebensmitteln. Zu tun ist viel, denn nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums landen jährlich in Deutschland rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll.

Das Problem brennt mittlerweile vielen Menschen auf der Seele. Bei einer kürzlich veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Lebensmittelherstellers Danone und der Firma Too Good To Go bewerteten 86 Prozent der Befragten in Deutschland ...

Künstliches Fleisch

Unternehmen treiben „Laborfleisch“ voran

Burgerhack aus dem Labor, das gewöhnlichem Fleisch sehr ähnlich sieht und sich im Geschmack kaum unterscheidet: Geht es nach Start-ups und Lebensmittelexperten, könnte Fleisch aus gezüchteten Zellen von Tieren schon in wenigen Jahren in den Supermarktregalen liegen.

Konzerne, Start-ups und Forscher tüfteln an Fleisch aus dem Labor, für das keine Massentierhaltung in heutiger Form samt ihrer Umweltschäden nötig wäre. Auch wenn die Hürden noch hoch sind: Investoren stecken viel Geld in den Markt, von dem Konzerne wie Merck ...

Damenhygieneartikel

Start-Ups setzen auf nachhaltige Periodenprodukte

Möglichst diskret, gut versteckt in der Faust wird der Tampon unter dem Tisch an eine Freundin gereicht: So eine Situation haben wohl die meisten Frauen schon einmal erlebt.

Doch wenn es nach einigen Start-Ups geht, hat der klassische Tampon ausgedient. Und mit ihm auch das ihrer Meinung nach schambehaftete Image der Menstruation.

Mit Periodenslips, Softtampons und Menstruationstassen sagen sie den etablierten Unternehmen den Kampf an.

Eine Menstruationstasse, Slipeinlagen und Tampons verschiedener Hersteller in einem Badezimmer.

Tschüss Tampon: Start-Ups setzen auf nachhaltige Periodenprodukte

Möglichst diskret, gut versteckt in der Faust wird der Tampon unter dem Tisch an eine Freundin gereicht: So eine Situation haben wohl die meisten Frauen schon einmal erlebt. Doch wenn es nach einigen Start-Ups geht, hat der klassische Tampon ausgedient. Und mit ihm auch das ihrer Meinung nach schambehaftete Image der Menstruation.

Mit Periodenslips, Softtampons und Menstruationstassen sagen sie den etablierten Unternehmen den Kampf an.

Felix Unseld war maßgeblich daran beteiligt, die Make Ostwürttemberg in diesem Jahr in Aalen veranstalten zu können.

Felix Unseld zur Make: „Ein Fest für alle Technikinteressierten“

An diesem Wochenende findet nicht nur die Bundestagswahl statt, an diesem Wochenende ist auch eine Menge auf dem Campus der Hochschule Aalen los. Die Make Ostwürttemberg findet nach einer coronabedingten Pause im Jahr 2020 nach Heidenheim (2018) und Schwäbisch Gmünd (2019) in diesem Jahr in Aalen statt. An der Veranstaltung maßgeblich beteiligt ist Felix Unseld, Leiter der Stabsabteilung Wirtschaftsförderung und Smart City bei der Stadt Aalen. Mit ihm hat sich Timo Lämmerhirt vor der Veranstaltung unterhalten.

 Albumcover des neuen Opus Leopard-Albums.

E.T. im Gepäck: Opus Leopard verheißen „Tausend Jahre Glück“

Ups, wie sieht Florian Schröder hier denn aus? Er kauert, in Manier des liebenswürdigen Außerirdischen E.T., in einem Fahrradkorb (im vorliegenden Fall eher eine Kiste), und guckt skeptisch aus der Wäsche. Ob es daran liegt, dass ihm für die Optik des neuen Albums seiner Band Opus Leopard (Schröder ist eines von zwei Bandmitgliedern) nur sein Oberkörper geblieben ist?

Die Band verheißt „Tausend Jahre Glück“ Musikalisch müssen sich Schröder und sein Kompagnon aber keinesfalls verstecken mit ihrer unlängst erschienenen EP (zum ...