Suchergebnis

Traueranzeigen, Gedenkseiten, Branchenbuch, Gedenkhalle, Trauer und Trost: Das Trauerportal der Schwäbischen Zeitung. Hier finden Sie alle Traueranzeigen.

Landesregierung trauert in Anzeigen um Opfer des Amoklaufs

Mit großformatigen Traueranzeigen in mehreren Zeitungen hat Baden-Württembergs Landesregierung der 15 Opfer des Amoklaufs von Winnenden gedacht. «Wir trauern mit den Eltern, Familien und Freunden der Opfer», schrieb Ministerpräsident Günther Oettinger. In der Anzeige sind die Namen der Toten einzeln aufgeführt. Der 17-jährige Tim K. hatte am Mittwoch in seiner ehemaligen Schule in Winnenden zwölf Schüler und Lehrer erschossen. Auf der Flucht tötete er noch drei Menschen und richtete sich selbst.

Landesregierung trauert in Anzeigen um Opfer des Amoklaufs

Mit großformatigen Traueranzeigen in mehreren Zeitungen hat Baden-Württembergs Landesregierung heute der 15 Opfer des Amoklaufs von Winnenden gedacht. «Wir trauern mit den Eltern, Familien und Freunden der Opfer. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten den Angehörigen», schrieb Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU). In der Anzeige sind die Namen der Toten einzeln aufgeführt. Der 17-jährige Tim K. hatte am vergangenen Mittwoch in seiner ehemaligen Schule in Winnenden zwölf Schüler und Lehrer erschossen.

«In Dankbarkeit» - Traueranzeigen würdigen Berggruen

In seitenfüllenden Traueranzeigen haben das Land Berlin, kulturelle Einrichtungen und Weggefährten den verstorbenen Kunstsammler und Mäzen Heinz Berggruen gewürdigt. Er habe Großes hinterlassen.

Dies hoben Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Mittwoch «in Dankbarkeit» hervor. Berggruen, Berliner Ehrenbürger, war am vergangenen Freitag im Alter von 93 Jahren in Paris gestorben. Er wird am Freitag in einem Ehrengrab auf dem Waldfriedhof Dahlem am Hüttenweg beigesetzt.

„Ich bin umgezogen“: Lustigste Traueranzeige gekürt

Hamburg (dpa) - Das Trauerportal RuheInFrieden.de hat jetzt bei einer Online-Umfrage mit 30 000 Teilnehmern die zehn humorvollsten Traueranzeigen Deutschlands gewählt.

Auf Platz eins wählten die Teilnehmer eine Todesanzeige, in der sich der Gestorbene selbst zu Wort meldet: „Ich bin umgezogen. Neue Adresse: Friedhofstr. 51, Bremen“, teilten die Organisatoren am Dienstag in Hamburg mit. Auf Platz zwei landete „Der Tod kommt auf leisen Sohlen, denn die Schuhe eines Arztes quietschen selten.

Niederländisches Königspaar

Niederlande gedenken aller 298 Opfer von MH17

In großen Traueranzeigen hat die niederländische Regierung allen 298 Opfern des mutmaßlichen Flugzeugabschusses in der Ostukraine ihren Respekt bezeugt. In der Anzeige, die am Dienstag in allen überregionalen Zeitungen erschien, sind unter den Worten „Geschockt und Traurig“ die Namen aller Opfer aufgelistet. Ministerpräsident Mark Rutte unterzeichnete die Anzeige im Namen des Königreiches.

Auch beide Kammern des Parlaments, Reiseveranstalter, der Amsterdamer Flughafen Schiphol und die Fluggesellschaft KLM platzierten große Anzeigen.

Stars schalten Traueranzeige für Eichinger

Berlin (dpa) - Mit halbseitigen Traueranzeigen in überregionalen Zeitungen haben 35 Filmschaffende zum Tod des Produzenten Bernd Eichinger ein Zeichen gesetzt. „Wir haben einen Freund verloren“, hieß es in der „Süddeutschen Zeitung“ und der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Zu den Unterzeichnern gehören Hannelore Elsner, Katja Flint, Veronica Ferres, Bruno Ganz, Moritz Bleibtreu, Heiner Lauterbach, Michael „Bully“ Herbig und Til Schweiger. Eichinger war am Montag überraschend mit 61 Jahren in Los Angeles gestorben.

Landesregierung trauert in Anzeigen um Opfer des Amoklaufs

Mit großformatigen Traueranzeigen in mehreren Zeitungen hat Baden-Württembergs Landesregierung heute der 15 Opfer des Amoklaufs von Winnenden gedacht. „Wir trauern mit den Eltern, Familien und Freunden der Opfer. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten den Angehörigen“, schrieb Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU). In der Anzeige sind die Namen der Toten einzeln aufgeführt. Der 17-jährige Tim K. hatte am vergangenen Mittwoch in seiner ehemaligen Schule in Winnenden zwölf Schüler und Lehrer erschossen.

Landesregierung trauert in Anzeigen um Opfer des Amoklaufs

Mit großformatigen Traueranzeigen in mehreren Zeitungen hat Baden-Württembergs Landesregierung der 15 Opfer des Amoklaufs von Winnenden gedacht. „Wir trauern mit den Eltern, Familien und Freunden der Opfer“, schrieb Ministerpräsident Günther Oettinger. In der Anzeige sind die Namen der Toten einzeln aufgeführt. Der 17-jährige Tim K. hatte am Mittwoch in seiner ehemaligen Schule in Winnenden zwölf Schüler und Lehrer erschossen. Auf der Flucht tötete er noch drei Menschen und richtete sich selbst.

Gedenken an Erfurter Schulmassaker vor einem Jahr

Ein Jahr nach dem Erfurter Schulmassaker haben Tausende Menschen der 16 Opfer gedacht. Schüler, Lehrer, Eltern und Einwohner erinnerten auf dem Domplatz an die Bluttat. Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel rief zu Mut und Zuversicht auf. In mehreren Thüringer Zeitungen erinnerten Traueranzeigen an die Toten. Die Kirchen in Erfurt standen seit dem Morgen für stille Andachten offen. Die Eltern des Attentäters Robert Steinhäuser haben in Pressebeiträgen Ratlosigkeit über die Bluttat ihres Sohnes geäußert.

Abzocke von Trauernden

Mit einer dreisten Masche versucht ein angebliches Genlabor bundesweit Geld von Trauernden zu ergaunern. Wie die Polizei in Köln berichtete, handelt es sich bei der Dr. Engelhardt genetic research um eine Briefkastenfirma. Der noch unbekannte Betrüger richtet bundesweit Mahnbriefe an gerade gestorbene Menschen und droht bei Nicht-Zahlung für einen angeblichen DNA-Test mit gerichtlichen Schritten. Namen und Adressen verschaffe er sich vermutlich aus Traueranzeigen, so ein Polizeisprecher.