Suchergebnis

Florian Neuhaus

Neuhaus mag keine Vergleiche mit Kroos und Schweinsteiger

Fußball-Nationalspieler Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach mag die Vergleiche mit Toni Kroos und Ex-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger nicht.

„Beide sind große Spieler, die eine Ära des deutschen Fußballs geprägt haben. ... Es ehrt mich, wenn ich mit solchen Spielern verglichen werden. Aber ich finde es auch schwierig, wenn man auf die Vergleiche reduziert wird“, sagte Neuhaus der „Rheinischen Post“.

Er denke, dass er seinen eigenen Spielstil habe.

FC Valencia - Atlético Madrid

Atlético Madrid gewinnt in Valencia - Real verliert

Atlético Madrid hat sich mit einem 1:0 (0:0)-Erfolg beim FC Valencia auf das Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern München am Dienstag (21.00 Uhr) eingestimmt.

Dank des Eigentores von Toni Lato nach 79 Minuten bleibt Atlético in La Liga weiter ungeschlagen und rangiert nun punktgleich mit Spitzenreiter Real San Sebastian (je 23 Punkte) auf dem zweiten Platz. Der Überraschungs-Tabellenführer tritt an diesem Sonntag gegen den Drittplatzierten FC Villarreal an.

Eden Hazard

Hazard fällt bei Real Madrid wieder länger aus

Schlechte Nachrichten für Eden Hazard und Real Madrid: Der belgische Fußball-Nationalspieler erlitt bei der 1:2-Heimniederlage des spanischen Meisters Samstag gegen CD Alavés eine Muskelverletzung am rechten Oberschenkel, teilte der Club des deutschen Nationalspielers Toni Kroos mit.

Wie lange der 29-Jährige ausfallen wird, wurde nicht mitgeteilt. Nach Berichten spanischer Fachmedien wie „AS“ und „Marca“ droht dem offensiven Mittelfeldspieler aber eine Zwangspause bis Jahresende.

Zinedine Zidane

Zidane denkt nicht an Rücktritt

Zinedine Zidane hat nach dem überraschenden 0:2 von Real Madrid gegen Schachtjor Donezk und dem drohenden Champions-League-Aus schon in der Gruppenphase einen Rücktritt als Trainer ausgeschlossen.

„Ich werde nicht zurücktreten, ganz und gar nicht. Wir werden weitermachen“, sagte Zidane nach Angaben der Club-Homepage bei der Pressekonferenz nach der Partie in der Ukraine am Dienstagabend. „Wir müssen diese Situation durchstehen, denn es ist eine Pechsträhne, und es ist wahr, dass unsere Ergebnisse nicht gut sind.

Auf ein Neues

Nächste Chance für ewigen Löw: DFB behält Baustellen

Mit der nächsten letzten Chance für den ewigen Joachim Löw nimmt der DFB die Baustellen des Bundestrainers mit ins nächste Jahr.

Am Tiefpunkt der Stimmung rund um die deutsche Nationalmannschaft darf der 60-Jährige seinen streitbaren „Weg der Erneuerung“ ungehindert fortsetzen - ein wohl kalkuliertes Risiko mit ungewissem Ergebnis. Während die Ex-Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng weiter außen vor bleiben dürften, braucht der Deutsche Fußball-Bund dringend Ergebnisse.

Trotzig

Rose trotzig nach Gladbach-Frust gegen Inter

49 Jahre nach dem Spiel-Klau folgte der Tor-Klau - wieder einmal hat Inter Mailand für reichlich Frust bei Borussia Mönchengladbach gesorgt.

Bei Trainer Marco Rose schlug dieser nach dem unglücklichen 2:3 (1:1) und dem verpassten vorzeitigen Einzug ins erste Königsklassen-Achtelfinale seit 1977 schnell in Trotz um. „Wir müssen dann eben bei Real die nötigen Punkte holen“, sagte Rose, als wäre das ein Klacks.

„Wir sind voll dabei und fahren sogar als Tabellenführer nach Madrid“, sagte Rose und wirkte dabei wie ein kleiner ...

Lukas Podolski

Podolski über Bayern: „Vielleicht war ich damals zu jung“

Sein einstiger Wechsel zum FC Bayern München sei laut Ex-Weltmeister Lukas Podolski womöglich zu früh gekommen. „Vielleicht war ich damals zu jung, um zu realisieren, was Bayern München ist, was Bayern München heißt, um dann den nächsten Schritt zu machen“, sagte Podolski im Fußball-Podcast „Luppen mit...“ und fügte im Gespräch mit Toni und Felix Kroos hinzu: „Man kennt ja Bayern München. Man kann sich wenig Fehler erlauben, muss immer performen.“

Podolski war 2006 im Alter von 21 Jahren zu den Bayern gewechselt.