Suchergebnis

Kreise: Hans soll neuer saarländischer Ministerpräsident werden

Der bisherige CDU-Landtagsfraktionschef Tobias Hans soll neuer Ministerpräsident des Saarlandes werden. Der 40-Jährige solle schnellstmöglich die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer antreten, die als neue CDU-Generalsekretärin nach Berlin wechselt, hieß es am Montag aus Parteikreisen. Zuvor hatte die „Saarbrücker Zeitung“ darüber berichtet.

Kreise: Hans soll neuer saarländischer Ministerpräsident werden

Der bisherige CDU-Landtagsfraktionschef Tobias Hans soll neuer Ministerpräsident des Saarlandes werden. Der 40-Jährige solle schnellstmöglich die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer antreten, die als neue CDU-Generalsekretärin nach Berlin wechselt, hieß es aus Parteikreisen. Zuvor hatte die „Saarbrücker Zeitung“ darüber berichtet.

Corona-Krise: Saarland will Ausgangsbeschränkung erlassen

Das Saarland will im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus Gaststätten schließen und eine Ausgangsbeschränkung erlassen. Das werde Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) noch am Freitag dem Kabinett zum Beschluss vorschlagen, teilte die Staatskanzlei in Saarbrücken mit.

Saar-Landtag wählt Tobias Hans zum neuen Ministerpräsidenten

Der CDU-Politiker Tobias Hans ist neuer Ministerpräsident des Saarlandes. Der Landtag wählte ihn in Saarbrücken mit breiter Mehrheit zum Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer, die als CDU-Generalsekretärin nach Berlin wechselt. Der 40-jährige Hans ist der jüngste Ministerpräsident Deutschlands. Kramp-Karrenbauer war seit 2011 Regierungschefin im kleinsten Flächenland Deutschlands.

Wahl des neuen Saar-Ministerpräsidenten am 1. März

Tobias Hans soll am 1. März zum neuen Ministerpräsidenten des Saarlandes und damit zum Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer gewählt werden. Den Termin teilte der Landtag in Saarbrücken mit. Kramp-Karrenbauer wechselt als CDU-Generalsekretärin nach Berlin. Der bisherige CDU-Fraktionschef Hans war am Montag vom Parteivorstand und der Fraktion zum Nachfolger von „AKK“ nominiert worden. Das Saarland wird seit 2012 von einer schwarz-roten Koalition regiert.

Länder einig über schnellere Ausweisung straffälliger Ausländer

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben sich bei einem Treffen in Berlin auf eine raschere Ausweisung straffälliger Ausländer geeinigt. Dies teilte der saarländische Regierungschef Tobias Hans nach der Ministerpräsidentenkonferenz mit. Das Gremium sprach sich auf Initiative des Saarlandes dafür aus, die Ausweisungsschwelle für straffällige Ausländer zu senken, Gerichts- und Ausweisungsverfahren zu beschleunigen und in bestimmten Fällen ein Wiedereinreiseverbot zu verhängen.

Bericht: Saarland unterstützt Ankerzentren

Wie Bayern und Sachsen unterstützt auch das Saarland die geplanten Asyl- und Abschiebezentren. „Wir haben im Saarland ja bereits die zentrale Landesaufnahmestelle Lebach, die wie ein Ankerzentrum funktioniert“, sagte Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Dort gelte bereits das Sachleistungsprinzip. Es gebe kurze Verfahrensdauern, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vor Ort vertreten sei. Für Flüchtlinge mit ungeklärtem Aufenthaltsstatus gelte eine Wohnsitzauflage.

Ministerpräsident Hans kritisiert Werteunion scharf

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans hat die ultrakonservative Werteunion in der CDU scharf attackiert. „Ein Bekenntnis zur Werteunion ist eine Beleidigung für alle CDU-Mitglieder“, sagte Hans der „Rheinischen Post“. Die CDU mache Politik auf den Fundamenten ihrer Werte. „Es braucht keine Werteunion“, unterstrich der CDU-Politiker. Jeder in der Werteunion müsse sich überlegen, ob sein Platz noch in der Union sei. „Wenn nicht, müsste er konsequenterweise sein Parteibuch zurückgeben“, verlangte Hans.

Markus Söder spricht auf einer Pressekonferenz

Hans sieht Söder als möglichen Kanzlerkandidaten

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans sieht den bayerischen Regierungschef Markus Söder als möglichen Kanzlerkandidaten der Union. Es sei „ein ungeschriebenes Gesetz“, dass die Chefs von CDU und CSU gemeinsam entschieden, wer Kandidat werde. „Selbstverständlich kann ich mir dabei auch Markus Söder als Kanzlerkandidaten vorstellen“, sagte Hans dem „Spiegel“. Söder sei genau wie der nächste Vorsitzende der CDU ein natürlicher Aspirant. Söder sei „ein erfolgreicher Ministerpräsident, der sein Land gut regiert und auch in dieser Krise ...