Suchergebnis

 Timo Zabel (vorne) gewann das U11-Rennen in Ulm. Raphael Dunz (gelbes Trikot) musste vorzeitig aufhören.

RSC-Nachwuchs fährt drei Siege ein

Bei der neunten Etappe des Vier-Länder-Cups in Ulm (Harthausen) haben die Radsportler des RSC Biberach wieder einmal ihre Stärke gezeigt. Trotz eines sehr anspruchsvollen Rundkurses wurden sehr gute Platzierungen eingefahren. Timo Zabel, Julia Servay und Justin Bellinger belegten jeweils Rang eins.

In der U11 gingen für den RSC Timo Zabel, Raphael Dunz, Mia Schechinger und Johanna Hilt an den Start. Für Hilt war es das erste Lizenzrennen.

 Hanna Geiser bestimmte das U15-Rennen in Eichstetten von Anfang an und holte sich am Ende das Gelbe Trikot.

RSC-Fahrer dominieren zum Auftakt

Bei der ersten Etappe des BaWü-Schülercups in Eichstetten am Kaiserstuhl haben die Radsportler des RSC Biberach zahlreiche Erfolge erzielt. In jeder Altersgruppe holte sich ein RSC-Fahrer das gelbe Führungstrikot.

Im U15-Rennen gingen Justin Bellinger, Yannick Schechinger, Christian Klinder und Leif Börner für den RSC an den Start. Zeitgleich wurden die U17-Fahrerinnen, darunter Jule Fütterling, auf die Strecke geschickt. Schon zu Beginn setzen sich die Fahrer des RSC an die Spitze und gaben das Tempo vor.

Julia Servay (vorne) und Raphael Dunz (Gelbes Trikot) glänzten beim siebten Rennen des Vier-Länder-Cups in Ravensburg.

RSC-Fahrer überzeugen in Ravensburg

Beim siebten Rennen des Vier-Länder-Cups haben sich die Radsportler des RSC Biberach wieder einmal von ihrer starken Seite gezeigt und zahlreiche Podestplätze belegt. Dieses wurde auf dem Marienplatz in der Altstadt von Ravensburg ausgetragen.

Die U11-Fahrer Raphael Dunz und Timo Zabel wurden mit ihrer U13-Kollegin Julia Servay auf die elf Kilometer lange Rundstrecke geschickt. Zunächst blieb das Feld noch zusammen, wobei Servay hier klar das Tempo an der Spitze vorgab.

Das Biberacher Trio (von rechts) Timo Zabel, Raphael Dunz und Mia Schechinger machte den Sieg im U11-Rennen unter sich aus.

RSC-Nachwuchs dominiert achte Etappe des BaWü-Cups

Bei der achten Etappe des BaWü-Schüler-Cups sind die Radsportler des RSC Biberach sehr stark unterwegs gewesen. In Leutkirch-Wuchzenhofen dominierten die RSC-Fahrer die Rennen.

Die U11-Fahrer – darunter Timo Zabel, Raphael Dunz und Mia Schechinger vom RSC Biberach – starteten gemeinsam. Gewertet wurde getrennt. Das RSC-Trio setzte sich schon bei der ersten Berganfahrt ab und machte den Sieg unter sich aus. Dunz gewann den Sprint, Zabel kam auf Platz zwei und Schechinger wurde bestes Mädchen.


Leo Enhuis

Leo Enhuis wird Zweiter

Leo Enhuis von der Rad-Union Wangen hat in der U-15-Klasse den zweiten Platz vor seinem Teamkollegen Nils Neumann. Sebastian Rieg ebenfalls RU Wangen kam auf Rang fünf. In der U 13 Klasse erreichte Lasse Neumann (RU Wangen) einen dritten Platz, Jonathan Schmid wurde Siebter und rundete das gute Mannschaftsergebnis der heimischen Nachwuchsfahrer ab.

Am Sonntag veranstaltete die Rad-Union auf dem Gelände des Wangener Bauhofs ein weiteres Rennen um den Vier-Länder-Cup der Schüler.

 In der Endabrechnung des U15-Omniums in Biberach belegte Justin Bellinger (vorn rechts) Platz eins vor Yannick Schechinger (vor

RSC-Fahrer beim Heimrennen stark

Die Radsportler des RSC Biberach haben sich bei der zehnten Etappe des Vier-Länder-Cups erneut von ihrer starken Seite gezeigt. Sie belegten einige Podestplätze und fuhren auch sonst sehr gute Ergebnisse ein. Die Etappe wurde im Biberacher Stadion auf der Tartanbahn als Omnium ausgetragen mit den Disziplinen Einzelzeit-, Ausscheidungs- und Punktefahren.

In der U11 traten Raphael Dunz, Timo Zabel, Johanna Hilt und Mia Schechinger für den Gastgeber an.


 Hanna Geiser (Gelbes Trikot) siegte in der U15 Klasse und holte sich Platz eins in der Gesamtwertung des BaWü-Schüler-Cups.

Drei Siege zum Abschluss für den RSC Biberach

Beim 34. Wendelsheimer Radsporttag ist der letzte Lauf des BaWü-Schüler-Cups ausgetragen worden. Mit dabei war auch die Schülermannschaft des RSC Biberach. Mit Mia Schechinger, Julia Servay und Hanna Geiser gingen sogar drei Biberacherinnen siegreich hervor.

Die U11-Schülerfahrer Timo Zabel, Mia Schechinger und Katja Schick mussten zwölf Runden bewältigen. Schon zu Beginn des Rennens konnten sich zwei Fahrer auf dem bergigen Rundkurs vom Feld lösen.


 Die RSC-Fahrer Justin Bellinger und Richard Kimmich in der Mitte des Feldes beim Rennen der U15.

Julia Servay siegt in der U13

Die Nachwuchsmannschaft des RSC Biberach ist beim 4. Radkriterium Karlsruhe-Neureut an den Start gegangen und hat einige Erfolge gefeiert. So wurde beispielsweise Mia Schechinger in der U11 Zweite.

Die Biberacher Radsportler Timo Zabel, Mia Schechinger und Katja Schick bestritten das Rennen der Schülerklasse U11. Alle drei Fahrer blieben das ganze Rennen über vorne im Feld. Zabel sprintete häufig um Punkte und Prämien. Es fehlte ihm jedoch gegen Ende etwas an Spritzigkeit, wodurch er in den Wertungsrunden nicht mehr voll punkten ...

 Raphael Dunz (U11, vorn) vom RSC Biberach fuhr in Ellmendingen auf Rang drei, Mia Schechinger (U11) belegte Rang zwei.

RSC verbucht zahlreiche Podestplätze

Beim zweiten Rennen des BaWü-Schülercups in Ellmendingen haben die Radsportler des RSC Biberach wieder zahlreiche Podestplätze erreicht. Auch beim Interstuhl-Cup in Deißlingen waren Fahrer des RSC vertreten.

In Ellmendingen stand zuerst das U17-Rennen auf dem Programm. Richard Kimmich vertrat dabei die RSC-Farben. Acht Runden mit einer bergigen Zielankunft waren zu bewältigen. Kimmich fuhr von Beginn an vorn in der Spitzengruppe mit. Nach der dritten Runde konnte er sich mit fünf weiteren Fahrern vom Feld absetzen.

 Timo Zabel (vorn links) vom RSC Biberach gewann in Hofweier das U11-Rennen vor seinem Teamkollegen Raphael Dunz (vorn rechts).

RSC-Fahrer dominieren in Hofweier

Bei der vierten Etappe des BaWü-Schüler-Cups in Hofweier haben die Radsportler des RSC Biberach erneut ihre Klasse unter Beweis gestellt. Das Resultat waren mehrere Altersklassensiege und Podestplätze.

Richard Kimmich setzte sich im U17-Rennen bereits in der zweiten Runde mit mehreren Fahrern vom Feld ab. Diese Führungsgruppe verkleinerte sich in Runde vier auf fünf Fahrer, darunter auch Kimmich. In der siebten Runde fuhr ein anderer Fahrer schließlich eine Attacke, die der Biberacher zu spät wahrnahm.