Suchergebnis

Kingsman - The Golden Circle

„Kingsman“-Fortsetzung mit vielen Stars

Für die Fortsetzung der Comicverfilmung „Kingsman: The Secret Service“ hat der britische Regisseur Matthew Vaughn („X-Men: Erste Entscheidung“) viele Hollywood-Stars vor der Kamera versammelt, darunter Colin Firth, Jeff Bridges, Halle Berry und Channing Tatum.

In der Actionkomödie „Kingsman: The Golden Circle“ müssen sich die Kingsman-Agenten nach der Zerstörung ihres Hauptquartiers neu aufstellen. Um einen gefährlichen Feind zu bekämpfen und die Welt zu retten, verbünden sie sich mit der US-Geheimorganisation „Statesman“.

Taron Egerton

Taron Egerton wird Elton John in „Rocketman“ spielen

Mit „Rocketman“ will das Hollywood-Studio Paramount Elton Johns schillernde Karriere auf die Leinwand bringen.

Der legendäre britische Sänger, Pianist und Komponist soll von Johns Landsmann Taron Egerton (28, „Kingsman: The Golden Circle“) verkörpert werden, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Donnerstag berichteten. Er soll selbst auch singen. Zeitweise war Tom Hardy („The Dark Knight Rises“) für die Rolle im Gespräch gewesen.

Julianne Moore

„Kingsman“-Fortsetzung mit Berry und Moore

Die Hit-Verfilmung des Spionagethrillers „Kingsman: The Secret Service“ wird fortgesetzt. Dem „Hollywood Reporter“ zufolge will Regisseur Matthew Vaughn („X-Man: First Class“) für „The Golden Circle“ die Schauspielerinnen Halle Berry (49) und Julianne Moore (55) neu an Bord holen.

Taron Egerton und Mark Strong melden sich in ihren früheren Agentenrollen zurück. In der Original-Actionkomödie hatte auch Oscar-Preisträger Colin Firth mitgespielt.

Judd Nelson stößt zu „Billionaire Boys Club“

Judd Nelson, der in den 1980er Jahren durch Filme wie „Breakfast Club - Der Frühstücksclub“ und „St. Elmo's Fire“ bekannt wurde, kehrt auf die Leinwand zurück.

„Variety“ zufolge soll der 56-Jährige an der Seite der Jungstars Ansel Elgort (21, „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“) und Taron Egerton (26, „Kingsman: The Secret Service“) in dem Drama „Billionaire Boys Club“ mitspielen.

Die wahre Geschichte dreht sich um zwei Mitglieder des schillernden „Clubs der Millardärsjungen“, die nach Fehlspekulationen zu Betrügern ...

Taron Egerton

Aufschub für „Robin Hood“-Verfilmung mit Taron Egerton

„Robin Hood“-Fans müssen sich länger gedulden: Das Studio Lionsgate hat den für März geplanten Kinostart um ein halbes Jahr auf September 2018 verschoben, wie „Variety“ berichtet.

Ein Grund dafür wurde nicht bekannt. Taron Egerton („Kingsman: The Secret Service“) spielt die Hauptrolle des legendären Helfers der Armen im englischen Wald Sherwood Forest, Jamie Foxx („The Amazing Spider-Man 2: Rise Of Electro“) mimt seinen Verbündeten, den hünenhaften Little John.

Eddie The Eagle

„Eddie the Eagle“ und die Erfüllung eines Lebenstraums

Die Olympischen Winterspiele 1988 im kanadischen Calgary waren seine Bühne: Auch wenn Skispringer Eddie Edwards auf der Sprungschanze gnadenlos versagte, wurde er von den Zuschauern bejubelt. Sein Spitzname: „The Eagle“ - der Adler.

Nur zwei Jahre hatte der damals 24-Jährige für Olympia trainiert - und sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Nun kommt die kurze und wenig erfolgreiche Karriere des Briten ins Kino, als amüsante Komödie „Eddie the Eagle - Alles ist möglich“.

Tim Minchin

Verstärkung für „Robin Hood“-Verfilmung

Taron Egerton (27, „Kingsman: The Secret Service“) und Jamie Foxx (49, „Django Unchained“) erhalten für „Robin Hood: Origins“ Verstärkung. Der britisch-australische Komiker und Musiker Tim Minchin (41) soll in die Rolle des Mönches Bruder Tuck schlüpfen, wie der „Hollywood Reporter“ berichtet.

Egernton spielt die Hauptrolle des legendären Helfers der Armen im englischen Wald Sherwood Forest, Foxx mimt seinen Verbündeten, den hünenhaften Little John.

Elton John

Elton John soll Rolle in „Kingsman 2“ übernehmen

Pop-Ikone Elton John (69) soll sein Piano vorübergehend gegen einen Platz vor der Kamera austauschen.  Es geht um eine Rolle in dem Spionage-Action-Thrillers „Kingsman: The Golden Circle“, der Fortsetzung von „Kingsman: The Secret Service“ (2015).

Laut „Hollywood Reporter“ wird über den Part für John noch verhandelt. Der britische Sänger und Komponist erhielt für seine Musik in „Der König der Löwen“ (1994) einen Oscar und war in dem DreamWorks-Trickfilm „Der Weg nach El Dorado“ (2000) der Erzähler.

Premiere Eddie The Eagle

„Eddie the Eagle“ und sein 12 Jahre alter Trainer

Eddie Edwards („the Eagle“), exzentrischer britischer Skispringer, hat sich auf die Olympischen Winterspiele 1988 im kanadischen Calgary ohne festen Trainer vorbereitet.

„Ich habe mich immer dem Team angeschlossen, das gerade zur Verfügung stand“, sagte Edwards am Montag bei der Vorstellung der Komödie „Eddie the Eagle“, die auf seinem Leben basiert. Schulmannschaften seien ebenso darunter gewesen wie Profiteams, Menschen jeder Nationalität und jeden Alters, insgesamt 20 bis 30 Leute.

Eddie the Eagle

„Eddie the Eagle“ und sein 12 Jahre alter Trainer

Eddie „the Eagle“ Edwards, exzentrischer britischer Skispringer, hat sich auf die Olympischen Winterspiele 1988 im kanadischen Calgary ohne festen Trainer vorbereitet.

„Ich habe mich immer dem Team angeschlossen, das gerade zur Verfügung stand“, sagte Edwards am Montag bei der Vorstellung der Komödie „Eddie the Eagle“, die auf seinem Leben basiert. Schulmannschaften seien ebenso darunter gewesen wie Profiteams, Menschen jeder Nationalität und jeden Alters, insgesamt 20 bis 30 Leute.