Suchergebnis

WASG nominiert Stefanie Martin

Der Kreisverband Biberach/Ravensburg der Partei "Arbeit & soziale Gerechtigkeit - die Wahlalternative (WASG)" hat sich am Mittwoch für Stefanie Martin als Kandidatin für die Landesliste ausgesprochen. Über die Landesliste könnte die 41-Jährige ein Bundestagsmandat erhalten.

Mit sieben zu fünf Stimmen setzte sich Stefanie Martin aus Wolfegg gegen den Ravensburger Christian Scheider durch. "Ich hatte schon lange die Idee gehabt, politisch aktiv zu werden.


 Kerstin Oexle

Kirchdorf siegt zum Saisonauftakt 8:6

Zum ersten Pflichtspiel in der neu strukturierten Verbandsliga Südwest sind die Tischtennisfrauen des SV Kirchdorf zum Aufsteiger TSV Königsbrunn gereist. Stefanie Martin, Kerstin Oexle, Yvonne Wetzel und Simone Sieber starteten für den SVK in die neue Saison – mit Erfolg. Der SVK setzte sich mit 8:6 durch. In den Eingangsdoppeln erkämpften sich Martin/Oexle einen knappen Fünf-Satz-Sieg, während sich Wetzel/Sieber in vier Sätzen durchsetzen konnten.

 Die Schwestern Kerstin Oexle (links) und Stefanie Martin holten vier Punkte für den SV Kirchdorf im Spiel gegen den TSV Herbert

SV Kirchdorf wahrt weiße Weste

In ihrem ersten Spiel der Rückrunde haben die Frauen des SV Kirchdorf in der Tischtennis-Verbandsliga Südwest beim TSV Herbertshofen II mit 8:2 gewonnen. Dadurch wahrten Stefanie Martin, Kerstin Oexle, Yvonne Wetzel und Sabine Wohlhöfler-Fink ihre weiße Weste in der Tabelle.

Stefanie Martin und ihre Schwester Kerstin Oexle legten im Doppel einen holprigen Start hin und unterlagen in fünf Sätzen. Besser machte es das andere Doppel mit Yvonne Wetzel und Sabine Wohlhöfler-Fink.


Kerstin Oexle (l.) und rechts Stefanie Martin holten einen Punkt im Doppel.

Kirchdorferinnen unterliegen Spitzenreiter

Nichts zu holen hat es beim ersten Spiel in der Rückrunde für die Kirchdorfer Tischtennisdamen in der Bayernliga Süd gegeben. Stefanie Martin, Kerstin Oexle, Susen Schmerler und Yvonne Bauer mussten sich dem TSV Schwabhausen IV mit 2:8 geschlagen geben.

Beim Auswärtsspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter in der kalten und mit vier zeitgleich stattfindenden verschiedenen Tischtennis-Punktspielen überfüllten Halle verlor der SVK deutlich.


Stefanie Martin und der SV Kirchdorf haben den Klassenerhalt nicht geschafft.

SV Kirchdorf steigt ab

Es hat nicht gereicht. Die Tischtennisspielerinnen des SV Kirchdorf haben ihr letztes Saisonspiel in der Bayernliga Süd beim TSV Zorneding mi 5:8 verloren und steigen damit ab.

Die Tischtennisspielerinnen des SV Kirchdorf hatten am Samstag ihr letztes Saisonspiel. Die Ausgangslage war klar: Der SV Kirchdorf, der als Tabellenvorletzter auf einem direkten Abstiegsplatz steht, muss beim Tabellenzweiten Zorneding gewinnen, um noch eine kleine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.


Die Tischtennisfrauen des SV Kirchdorf: Nathalie Remiger (oben, v. l.), Susen Schmerler, Yvonne Bauer, Sabine Wohlhöfler-Fink,

Auftaktniederlage für Kirchdorf

Der SV Kirchdorf hat sein Heimspiel in der Frauen-Tischtennis Bayernliga Süd gegen den TSV Zorneding mit 3:8 verloren. Stefanie Martin, Yvonne Bauer, Susen Schmerler und Sabine Wohlhöfler-Fink konnten zwar gut mithalten, dennoch wurden nur drei Siege eingefahren.

Eine starke Leistung zeigte vor allem Susen Schmerler, die zwei Einzelsiege verbuchen konnte. Der dritten Punkt gelang Steffi Martin gegen die Nummer zwei der Gäste. Als Nächstes steht am 14.

Stefanie Martin misst sich mit den Besten

Neben der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Tischtennis-Oberliga Bayern sind die Spielerinnen des SV Kirchdorf derzeit auch bei Turnieren aktiv. Stefanie Martin (bisher Rankl) startet am Wochenende bei den bayerischen Meisterschaften der A-Klasse in Langweid.

Die frisch vermählte Stefanie Martin hat sich durch gute Platzierungen bei Bezirks- und Landesranglistenturnieren für den Wettbewerb qualifiziert. Ihr Ziel ist es, eine Runde im Turnier der besten 32 Spielerinnen aus Bayern zu überstehen.

 Stefanie Martin (links) und Sabine Wohlhöfler-Fink holten im Doppel den ersten Punkt für den SV Kirchdorf.

Gelungener Heimauftakt für SV Kirchdorf

Die Verbandsoberliga-Tischtennisspielerinnen des SV Kirchdorf haben das erste Heimspiel der neuen Saison mit 8:4 gegen den SSV Wildpoldsried gewonnen. Zwei Spielerinnen musste der SVK dabei ersetzen: krankheitsbedingt fiel Yvonne Wetzel aus und Kerstin Oexle aus familiären Gründen.

Somit ging Kirchdorf mit Stefanie Martin, Kayra Bekir, Susen Schmerler und Sabine Wohlhöfler-Fink in die Partie. Die Punkte in den Doppeln wurden zunächst geteilt.

WASG-Kreisverband kürt Stefanie Martin zur Kandidatin

Der Kreisverband Biberach/Ravensburg der Partei "Arbeit & soziale Gerechtigkeit - die Wahlalternative (WASG)" hat sich am Mittwoch für Stefanie Martin als Kandidatin für die Landesliste ausgesprochen. Über die Landesliste könnte die 41-Jährige ein Bundestagsmandat erhalten.

Mit sieben zu fünf Stimmen setzte sich Stefanie Martin aus Wolfegg gegen den Ravensburger Christian Scheider durch. "Ich hatte schon lange die Idee gehabt, politisch aktiv zu werden.

Nur Martin punktet gegen das Top-Team

Die Tischtennisdamen des SV Kirchdorf haben ihr letztes Heimspiel in der Oberliga Süd Bayern verloren. Den einzigen Punkt beim 1:8 gegen Viktoria Wombach holte Stefanie Martin.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse wollten sich die Kirchdorferinnen von ihrer starken Seite zeigen. Dies gelang, auch wenn ihnen mit dem Spitzenreiter der Oberliga Süd Bayern der denkbar schwerste Gegner gegenüberstand. Im Doppel unterlagen Stefanie Martin und Kerstin Rankl nur knapp, und auch Yvonne Bauer und Manuela Heinz waren nicht chancenlos.