Suchergebnis

Zahlreiche Verletzte bei Fährunglück vor New York

Bei einem Fährunglück vor New York sind zahlreiche Menschen verletzt worden. Rettungsmannschaften eilten zur Anlegestelle der Fähre vor dem New Yorker Stadtbezirk Staten Island. Ob es Todesopfer gibt, ist noch unklar. Die Fähre pendelte zwischen Staten Island und der Südspitze Manhattans. Sie wurde beim Anlegen durch Sturmböen gegen die Hafenanlagen gedrückt. Die Frontseite wurde dabei stark beschädigt. Augenzeugen berichten, dutzende Passagiere seien durcheinander gewirbelt worden.

The King of Staten Island

„The King of Staten Island“: Wut, Schmerz und Witze

Der 11. September 2001 ist ein trauriges Datum. Fast 3000 Menschen kamen bei Terroranschlägen in den USA ums Leben, viele davon in New York. Auch Feuerwehrleute waren unter den Toten. Einer von ihnen war Scott Davidson.

Sein Sohn Pete, bekannt aus der US-Kultshow „Saturday Night Live“, hat nun ein autobiografisch gefärbtes Drehbuch über seine Erfahrungen geschrieben, gemeinsam mit Dave Sirus und dem Regisseur Judd Apatow. Und er hat auch gleich die Hauptrolle übernommen.

Zweiter Tag mit Stromausfall in New York

New York (dpa) - Große Hitze an der Ostküste der USA hat erneut zu Stromausfällen in New York geführt. Einige tausend Haushalte in der Millionenmetropole sind nach Problemen in einem Umspannwerk den zweiten Tag ohne Elektrizität. Die Ausfälle betrafen die Regionen Queens, Brooklyn und Staten Island, wie der lokale Fernsehsender NY1 meldete. Wegen der Hitze laufen in New York die Klimaanlagen derzeit in vielen Geschäften und Wohnungen auf Hochtouren.

Fähre in New York verunglückt - Dutzende Verletzte

New York (dpa) - Bei einem Fährunglück in New York sind Dutzende Passagiere verletzt worden. Die mit mehr als 250 Menschen besetzte Fähre krachte laut CNN in eine Anlegestelle auf Staten Island. Nach Informationen des Senders wurden etwa 60 Menschen verletzt, die meisten von ihnen leicht. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, war zunächst unklar. Im Oktober 2003 hatte sich das bislang schwerste Fährunglück auf Staten Island ereignet. Ein Schiff war mit hoher Geschwindigkeit auf den Anlegekai geprallt.

Staten Island

Kommt die Wende für New Yorks Staten Island?

Rund eine halbe Stunde verbringt der durchschnittliche New York-Tourist in Staten Island: Runter von der großen gelben Fähre, die einen gerade von der Südspitze Manhattans an der Freiheitsstatue vorbei geschippert hat, einmal quer durch den Hafen, und wieder rauf auf die nächste Fähre zurück nach Manhattan.

Rund 23 Millionen Menschen fahren jedes Jahr kostenlos und rund um die Uhr mit der „Staten Island Ferry“, viele von ihnen Touristen - aber den Hafen verlassen nur die wenigsten.

Unglücksfähre fuhr «volle Kraft voraus» gegen Kai von Staten Island

Die New Yorker Unglücksfähre ist «volle Kraft voraus» gegen den Kai von Staten Island gefahren. Der Schiffsführer war ohnmächtig. Das ergaben die Untersuchungen durch die Ermittler. Bei dem Aufprall waren vorgestern zehn Menschen getötet worden. Die Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass der zweite Kapitän der Fähre am Steuer einen Kreislaufkollaps erlitt und dadurch die Kontrolle über das drei Stockwerke hohe Schiff mit 1500 Menschen an Bord verlor.

Zu viele Klimaanlagen: Stromausfall in New York

New York (dpa) - Die große Hitze an der Ostküste der USA hat zu einem Stromausfall in New York geführt. Die Klimaanlagen zogen zu viel Strom. Tausende Haushalte waren ohne Elektrizität. Das berichtet der lokale Fernsehsender NY1. Offenbar war ein Umspannwerk auf Staten Island der Belastung nicht gewachsen. Wie viele technische Anlagen sind auch die Stromleitungen in den USA längst nicht mehr zeitgemäß und nicht selten marode.

Eilmeldung: Ölraffinerie vor New York in Flammen

Ein Ölraffinerie vor der Südspitze von New York steht nach einer heftigen Explosion in Flammen. Rauchwolken steigen mehr als 100 Meter hoch in den Himmel.

Nach Augenzeugenangaben ging die Explosion von einem Boot im Hafen von New Jersey vor dem New Yorker Stadtbezirk Staten Island aus.

Ölraffinerie vor New York in Flammen

Eine Ölraffinerie vor der Südspitze von New York steht nach einer heftigen Explosion in Flammen. Rauchwolken steigen mehr als 100 Meter in den Himmel. Nach Augenzeugenangaben ging die Explosion von einem Boot im Hafen von New Jersey vor dem New Yorker Stadtbezirk Staten Island aus.

Möglicherweise menschliches Versagen Ursache für Fährunglück

Als Ursache des schweren Fährunglücks in New York schließt die Polizei menschliches Versagen nicht aus. Mindestens 10 Menschen waren ums Leben gekommen, als die Fähre bei starken Windböen auf einen Hafenkai im Stadtteil Staten Island prallte. Über 40 Menschen wurden verletzt. Laut Medienberichten untersucht die Polizei unter anderem, ob der stellvertretende Kapitän, der zum Zeitpunkt des Unglücks manövrierte, unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand.