Suchergebnis

Die Hälfte der Intensivbetten im Kreis Sigmaringen ist derzeit von Corona-Patienten belegt (Symbolbild).

Kreis Sigmaringen: Corona-Patienten belegen Hälfte der Intensivbetten

Die Corona-Lage im Kreis Sigmaringen bleibt angespannt. Nach Auskunft der SRH-Kliniken im Kreis Sigmaringen lagen am Montag sechs Corona-Patienten auf der Intensivstation im Sigmaringer Krankenhaus. Damit belegen Corona-Patienten aktuell die Hälfte der belegbaren Intensivbetten.

Insgesamt verfügt das Sigmaringer Krankenhaus über 14 Intensivbetten, zwei davon müssen jedoch ständig für Notfälle vorgehalten werden. 15 weitere Corona-Patienten befinden sich auf der Isolierstation.

Der Fahrgast eines Taxifahrers bezahlt in Sigmaringen nur einen Teil der Rechnung.

Taxifahrer bekommt nur Teil seines Geldes

Nach einer Taxifahrt am Samstagnacht von einer Gaststätte in Krauchenwies bis nach Sigmaringen konnte oder wollte ein männlicher Fahrgast den ausstehenden Betrag in Höhe von 34,40 Euro nicht bezahlen. Wie die Polizei mitteilt, händigte er dem Taxifahrer lediglich 20 Euro und einen Personalausweis aus. Ob es sich bei den Personalien auf dem Personalausweis tatsächlich um den Fahrgast handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Sigmaringen.

 Das Coronavirus hat den Kreis Sigmaringen fest im Griff.

Knapp acht Prozent der Bürger mit Corona infiziert

Übers Wochenende melden die Behörden für den Landkreis Sigmaringen 219 neue Corona-Infektionen. Verglichen mit Freitag sinkt die Inzidenz leicht auf 540,7.

Die Marke der Corona-Fälle insgesamt im Kreis Sigmaringen durchbrach am Sonntag die Schallmauer von 10.000 Fällen. Das Landratsamt meldete insgesamt 10.008 Fälle. Bezogen auf die Einwohner des Landkreises insgesamt haben sich bislang rund 7,7 Prozent der Bevölkerung mit dem Virus angesteckt.

 Das Coronavirus hat den Raum Sigmaringen fest im Griff.

Inzidenz verändert sich aktuell nicht

Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Sigmaringen stagniert seit einigen Tagen im Bereich um die 500 (aktuell 536,1). Aktuell gelten 1314 Menschen als infiziert und damit 18 weniger als am Vortag. In Bad Saulgau gibt es mit 233 Fällen aktuell immer noch fast doppelt so viele Infizierte wie in der Kreisstadt Sigmaringen mit 128 Fällen. Auch in den beiden badischen Städten Pfullendorf (187 Fälle) und Meßkirch (129 Fälle) sind die Zahlen weiterhin hoch.

Der Landkreis nimmt im Landesvergleich einen Platz im Mittelfeld ein.

Das Coronavirus hat den Raum Sigmaringen fest im Griff.

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Sigmaringen geht leicht zurück

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Sigmaringen ist zum Dienstag weiter gesunken. Bei 56 Neuinfektionen und 128 aus der Quarantäne Entlassenen meldet das Landratsamt aktuell 1317 Infizierte – am Vortag waren es noch 1390. Es ist jedoch ein weiterer Mensch, der mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im Kreis auf 109. Laut SRH-Kliniken lagen am Dienstag noch fünf von zuvor sechs Corona-Patienten auf der Intensivstation im Sigmaringer Krankenhaus.

Sollte die LEA für Flüchtlinge in Sigmaringen bleiben, dann ist für Bürgermeister Marcus Ehm eines nicht verhandelbar: Die Poliz

Bürgermeister fordert Aufstockung der Polizei

Der Zollernalbkreis und die Stadt wollen eine Wiedereröffnung der Landeserstaufnahme in Meßstetten verhindern. Diese Woche gab es dazu Gespräche zwischen dem Land und den kommunal Verantwortlichen. Der Landrat und der örtliche Bürgermeister wollen ihre Vorbehalte in einer Pressekonferenz am Freitag erläutern. Wie reagiert die Stadt Sigmaringen auf die aktuellen Diskussionen um den Ausbau der Kapazitäten in den Erstaufnahmestellen des Landes?

Bürgermeister Marcus Ehm wollte sich in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch inhaltlich ...

 Schulleiter Frank Steinhart mit Tanja Braun.

Neue Oberstudienrätin an der Ludwig-Erhard-Schule

Freude über die Ernennung zur Oberstudienrätin gab es an der Ludwig-Erhard-Schule, Kaufmännische Schule Sigmaringen.

Tanja Braun, die seit Beginn ihres Studienreferendariats im Jahr 2003 dem Kollegium angehört, unterrichtet die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Ethik. Die Lehrbefähigung für das Fach Ethik erlangte sie im Rahmen einer freiwilligen Zusatzqualifikation noch während des Referendariats.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit wirkt sie seit Jahren als Mitglied des Prüfungsausschusses der ...

18.11.2021, Bayern, Unterschleißheim: Die Worte Eingang PCR-Test sind mit gelber Farbe am Eingang vor einem Corona-Testzentrum

Corona-Lage im Kreis Sigmaringen: Diese Regeln gelten aktuell

Die vom Land ausgerufene Alarmstufe II bringt nun auch weitere Einschränkungen für den Kreis Sigmaringen mit sich, da hier die Sieben-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über 500 liegt. Neben einer Ausgangssperre für Ungeimpfte (von 21 bis 5 Uhr, mit Ausnahmen) gilt bei den körpernahen Dienstleistungen nun die 2G+-Regel – genesene und geimpfte Personen müssen zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen. Die Ausnahme bilden Friseure und Barbershops.

Kim-Jana Thurnbauer und Rolf Fritz vom Werkstattrat Mariaberg in der Online-Konferenz mit den Kollegen in der Sigmaringer Achber

Porsche spendet 6000 Euro an Mariaberg

Die Porsche AG hat 6000 Euro an den Werkstattrat und die Frauenbeauftragte der Mariaberger Werkstätten des Mariaberg e.V. gespendet. Das hat der Verein Mariaberg in einer Pressemitteilung verkündet.

Von der Spendensumme hat die Einrichtung vier Laptops und drei Konferenzsysteme angeschafft. Die Geräte sollen den Werkstatträten und der Frauenbeauftragten in Mariaberg sowie den Außenarbeitsgruppen der Werkstätten in Sigmaringen und Pfullendorf zugutekommen.

Silvesterlauf in Bietigheim-Bissingen fällt aus

Aufgrund der Corona-Pandemie fällt nun auch einer der bundesweit größten Silvesterläufe in Bietigheim-Bissingen aus. «Dieser Schritt fällt uns sehr schwer, aber um verantwortungsvoll auf die Situation zu reagieren, war die Absage der einzige Weg», sagte Cheforganisator Gerhard Müller. «Als Veranstalter stehen auch wir in der Verantwortung, eine weitere Überlastung der Kliniken zu vermeiden.» Zuvor waren im Südwesten bereits die Silvesterläufe in Backnang, Stuttgart-Weilimdorf, Sigmaringen und Kißlegg abgesagt worden.