Suchergebnis

Sex Pistols legen „God save the Queen“ neu auf

London (dpa) - Zum diamentenen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. will die britische Punkband Sex Pistols ihren 70er-Jahre Hit „God Save The Queen“ noch einmal neu auflegen. Das kündigte die Plattenfirma Universal Music an.

Fans wollen versuchen, den umstrittenen und damals teils boykottierten Song auf die Nummer eins der britischen Charts zu hieven. Das Lied nach dem Titel der britischen Nationalhymne beginnt mit dem Text „God save the Queen - the fascist regime“ (Gott schütze die Königin - das faschistische Regime).

John Lydon

Sex-Pistols-Musiker gewinnen Prozess gegen John Lydon

Zwei ehemalige Mitglieder der britischen Punkband Sex Pistols haben einen Prozess gegen Frontmann John Lydon um die Nutzung von Songs in einer TV-Serie über die Band gewonnen.

Schlagzeuger Paul Cook und Gitarrist Steve Jones hatten Lydon - Künstlername Johnny Rotten - verklagt, weil er verhindern wollte, dass die Musik der Sex Pistols in der Miniserie «Pistol» verwendet wird. Der Sechsteiler basiert auf Jones' Autobiografie «Lonely Boy: Tales From A Sex Pistol» und soll im nächsten Jahr veröffentlicht werden.

Johnny Rotten

Johnny Rotten wütend über geplante Sex Pistols-Serie

Die Ankündigung einer TV-Serie über die Sex Pistols hat bei Johnny Rotten, dem Sänger der legendären Punkband, für große Verärgerung gesorgt. „Niemand hat sich die Mühe gemacht, mich in irgendeiner Weise einzubinden“, sagte Rotten, der eigentlich John Lydon heißt, der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich bin zutiefst beleidigt durch dieses Projekt. Und ich bin schockiert, dass sie sogar schon Schauspieler für mich casten, ohne Rücksprache oder jegliche Kommunikation.

Johnny Rotten

Johnny Rotten wütend über geplante Sex Pistols-Serie

Die Ankündigung einer TV-Serie über die Sex Pistols hat bei Johnny Rotten, dem Sänger der legendären Punkband, für große Verärgerung gesorgt. „Niemand hat sich die Mühe gemacht, mich in irgendeiner Weise einzubinden“, sagte Rotten, der eigentlich John Lydon heißt, der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich bin zutiefst beleidigt durch dieses Projekt. Und ich bin schockiert, dass sie sogar schon Schauspieler für mich casten, ohne Rücksprache oder jegliche Kommunikation.

Danny Boyle

Geschichte der Sex Pistols geht in Serie

Die Geschichte der Punkband Sex Pistols wird als Serie verfilmt. Der preisgekrönte britische Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“) nimmt sich der Karriere in einer sechsteiligen Serie an, wie der US-Sender FX mitteilte.

Die Serie mit dem Arbeitstitel „Pistol“ basiert laut Bericht des „Spiegels“ auf den Memoiren des Gitarristen Steve Jones. Die Dreharbeiten sollen im März beginnen. Der Brite Anson Boon („1917“) spielt demnach die Rolle des Sängers Johnny Rotten.

Danny Boyle

Geschichte der Sex Pistols geht in Serie

Die Geschichte der Punkband Sex Pistols wird als Serie verfilmt. Der preisgekrönte britische Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“) nimmt sich der Karriere in einer sechsteiligen Serie an, wie der US-Sender FX mitteilte.

Die Serie mit dem Arbeitstitel „Pistol“ basiert laut Bericht des „Spiegels“ auf den Memoiren des Gitarristen Steve Jones. Die Dreharbeiten sollen im März beginnen. Der Brite Anson Boon („1917“) spielt demnach die Rolle des Sängers Johnny Rotten.

John Lydon

God Save The Queen: John Lydon verteidigt Royals

Mit ihrem provokanten Punksong „God Save The Queen“ sorgten die Sex Pistols in den 70er Jahren für einen handfesten Skandal in England. Ausgerechnet Frontmann John Lydon, der sich damals Johnny Rotten nannte, nimmt die britische Königsfamilie jetzt in Schutz.

„Niemand sollte diese Menschen hassen“, sagte der 65-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Die haben nicht darum gebeten, geboren zu werden. Niemand hat das. Also gebt nicht jemandem die Schuld an einem Dilemma, das er sich nicht ausgesucht hat.

Sex-Pistols: John Lydon

Songnutzung: Sex-Pistols-Frontman kritisiert Urteil

Der Frontman der Sex Pistols, John Lydon, hat ein Gerichtsurteil gegen sich im Streit um die Nutzung von Songs in einer TV-Serie über die legendäre britische Punkband kritisiert.

«Ich bin der Leadsänger und Songwriter, Frontman, das Symbol, all das, überhaupt alles», sagte der Musiker mit dem Künstlernamen Johnny Rotten. «Wie kann das nicht relevant sein? Das ist völlig verblüffend.» Er fürchte, das Urteil könne sich negativ auf das Projekt auswirken, sagte Lydon einer Mitteilung vom Dienstag zufolge.

Sex Pistols wollen „God save the Queen“ nochmal auflegen

London (dpa) - Zum diamentenen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. will die britische Punkband Sex Pistols ihren 1977er Hit „God Save The Queen“ noch einmal neu auflegen. Das kündigte die Plattenfirma Universal an. Fans wollen versuchen, den umstrittenen und damals teils boykottierten Song auf die Nummer eins der britischen Charts zu hieven. Das Lied nach dem Titel der britischen Nationalhymne beginnt mit dem Text „God save the Queen - the fascist Regime“: „Gott schütze die Königin - das faschistische Regime“.