Suchergebnis

Zapatisten-Führer gibt Startschuss zum Marsch auf Mexiko-Stadt

San Cristobal de las Casas (dpa) - Der Führer der Zapatistenrebellen «Subcomandante Marcos», hat den Startschuss für einen Propagandamarsch auf die mexikanische Hauptstadt gegeben. Von der Bischofsstadt San Cristobal de las Casas im Hochland von Chiapas aus wollen er und 23 weitere Kommandanten heute zu einer Tour durch zwölf mexikanische Bundesstaaten aufbrechen. Enden soll der Marsch am 11. März in Mexiko-Stadt. Die Rebellen wollen mehr Autonomierechte für die mexikanischen Ureinwohner.

Zapatisten-Führer gibt Startschuss zum Marsch auf Mexiko-Stadt

San Cristobal de las Casas (dpa) - Der Führer der Zapatistenrebellen «Subcomandante Marcos», hat den Startschuss für einen Propagandamarsch auf die mexikanische Hauptstadt gegeben. Von der Bischofsstadt San Cristobal de las Casas im Hochland von Chiapas aus wollen er und 23 weitere Kommandanten heute zu einer Tour durch zwölf mexikanische Bundesstaaten aufbrechen. Enden soll der Marsch am 11. März in Mexiko-Stadt. Die Rebellen wollen mehr Autonomierechte für die mexikanischen Ureinwohner.

Vulkan in Nicaragua speit Asche

Managua (dpa) - Nach einer heftigen Ascheeruption des Vulkans San Cristóbal in Nicaragua haben die Behörden mit der Evakuierung der Gebiete am Fuße des Feuerbergs begonnen. Zunächst wurden 3000 Menschen aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Nach Angaben der Regierung könnte sich die Zahl der Betroffenen erhöhen, sollte der San Cristóbal weiterhin Material in so großer Menge ausstoßen. Über dem Vulkan bildete sich eine anderthalb Kilometer hohe Wolke aus Gas, Sand und Asche.

Erhöhte Alarmbereitschaft in Nicaragua wegen Vulkan-Eruption

Wegen der Gefahr eines größeren Ausbruchs des Vulkans San Cristóbal in Nicaragua hat die Regierung in Managua die betroffene Region in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Der Vulkan hatte am Sonntag größere Gas- und Aschewolken ausgestoßen. Nach Ansicht von Experten könnten dies Vorboten eines Vulkanausbruchs sein. Der San Cristóbal ist 1745 Meter hoch, er steht rund 130 Kilometer nordwestlich von Managua.

Nicaraguas Vulkan San Cristobal wieder aktiv

Managua (dpa) - Der im Westen Nicaraguas gelegene Vulkan San Cristobal hat Gas und Lava ausgestoßen. Laut Zivilschutz untersuchen Experten die Lage vor Ort, um über Schutzmaßnahmen für Bevölkerung zu entscheiden. Der 1745 Meter hohe Vulkan ist einer der aktivsten und gefährlichsten des mittelamerikanischen Landes. Er hatte zuletzt im Februar vorigen Jahres auf sich aufmerksam gemacht.

Nicaraguas Vulkan San Cristobal wieder aktiv

Managua (dpa) - Der im Westen Nicaraguas gelegene Vulkan San Cristobal hat Gas und Lava ausgestoßen. Laut Zivilschutz untersuchen Experten die Lage vor Ort, um über Schutzmaßnahmen für Bevölkerung zu entscheiden. Der 1745 Meter hohe Vulkan ist einer der aktivsten und gefährlichsten des mittelamerikanischen Landes. Er hatte zuletzt im Februar vorigen Jahres auf sich aufmerksam gemacht.

Indianer bauen eine Schule

Hauptschüler haben mit ihren Spenden dazu beigetragen, dass im mexikanischen San Cristobal eine Schule gebaut werden konnte - (Schul-)Bildung als Voraussetzung für einen erfolgreichen Kampf gegen die Armut.

Seit Januar 2000 verbindet die Döchtbühlschule eine Patenschaft mit Schülern in der Umgebung von San Cristobal de las Casas in Chiapas im bergigen Süden Mexikos. Mit Unterstützung der Stadt Bad Waldsee und der örtlichen Lehrergewerkschaft GEW sammelten vor allem die Hauptschüler der Klassen 5/6 und der Abschlussklassen seither ...

Gastgeber Venezuela erobert bei der Copa Gruppenspitze

Die Fußball-Nationalmannschaft Venezuelas hat bei der Copa América die Tabellenspitze der Gruppe A erobert. Das Team des Gastgebers bezwang in San Cristóbal die Nationalelf von Peru mit 2:0. Kurz vor Schluss konnte der Schiedsrichter nur mit größter Mühe eine Schlägerei auf dem Rasen verhindern. Der HSV-Stürmer im peruanischen Trikot, Paolo Guerrero, war einer der aufgebrachtesten Akteure und musste von Teambetreuern beruhigt werden. Im ersten Spiel des Abends hatte Uruguay 1:0 gegen Bolivien gewonnen.

«Urus» im Halbfinale der Copa América

Die Fußball-Nationalelf von Uruguay ist als erstes Team in das Halbfinale der Copa América eingezogen. Die «Urus» bezwangen in San Cristóbal die Auswahl von Gastgeber Venezuela mit 4:1. Der Halbfinalgegner von Uruguay wird im zweiten Viertelfinale- Spiel zwischen Brasilien und Chile ermittelt.Bei Uruguay spielte der Schalker Darío Rodríguez fast durch. Heute treffen in den restlichen Halbfinalpaarungen Paraguay und Mexiko sowie Argentinien und Peru aufeinander.