Suchergebnis

Leinenzwang

Sami Khedira macht im DFB-Trainingslager in Eppan Sprintübungen mit einem Gummiseil Foto: Bernd Weißbrod.

Heimatort Fellbach benennt Stadion nach Sami Khedira

Fußball-Nationalspieler Sami Khedira ist von mehr als 1000 Fans in seinem Heimatort Fellbach empfangen worden. Die Stadt hat zu Ehren des 27-Jährigen das Stadion des örtlichen Fußballvereins in Sami-Khedira-Stadion umbenannt. Der Weltmeister trug sich am Morgen zunächst im Rathaus in das Goldene Buch der Stadt ein. Im Anschluss fand eine WM-Party auf dem Sportgelände des TV Oeffingen statt. In dem Fußballverein des Fellbacher Stadtteils hatte Khedira seine Karriere begonnen.

Empfang

Heimatort benennt Stadion nach Sami Khedira

Fußball-Nationalspieler Sami Khedira ist von mehr als 1000 Fans in seinem Heimatort Fellbach empfangen worden. Die Stadt hat zu Ehren des 27-Jährigen das Stadion des örtlichen Fußballvereins in Sami-Khedira-Stadion umbenannt.

Der Weltmeister trug sich am Morgen zunächst im Rathaus in das Goldene Buch der Stadt ein. Im Anschluss fand eine WM-Party auf dem Sportgelände des TV Oeffingen statt. In dem Fußballverein des Fellbacher Stadtteils hatte Khedira seine Karriere begonnen.

Sami Khedira

Die deutschen Spieler bei der EM: Sami Khedira

2:0)Turniere:WM 2010, EM 2012, WM 2014Geburtsdatum:4. April 1987Geburtsort:StuttgartGröße:1,89 mGewicht:85 kgHomepage:http://www.sami-khedira.com/Twitter:-Facebook:https://www.facebook.com/samikhedira1987Instagram:https://www.instagram.com/sami_khedira6/

(*Stand: 4. Juni 2016)

Atlético Madrid gewinnt Test gegen Juventus Turin

Juventus verliert mit Khedira gegen Atlético

Italiens Rekordmeister Juventus Turin hat trotz eines Treffers von Ex-Nationalspieler Sami Khedira ein Testspiel gegen den spanischen Vize-Champion Atlético Madrid verloren.

Die Mannschaft um den fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo unterlag in Stockholm 1:2 (1:2).

Das portugiesische Top-Talent João Félix (24./33.) erzielte zwei Tore für Madrid, Khedira gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (29.).

Atlético bei Twitter

Juventus bei Twitter

International Champions Cup

Umgarnt

Heldt: Khedira würde „Schalke gut zu Gesicht stehen“

Sportvorstand Horst Heldt vom FC Schalke 04 hat das Interesse des Fußball-Bundesligisten an einer Verpflichtung von Weltmeister Sami Khedira erklärt.

„Natürlich würde Sami Khedira Schalke gut zu Gesicht stehen. Wenn er zu haben wäre, würden wir ihn natürlich nehmen“, sagte Heldt bei Sky vor dem Champions-League-Achtelfinale bei Real Madrid über den Mittelfeldspieler der Königlichen. „Es wäre arrogant zu sagen, Sami Khedira wäre nichts für Schalke 04.

Erneute Zwangspause für Sami Khedira

Fußball-Weltmeister Sami Khedira muss erneut eine Zwangspause einlegen. Der Neuzugang von Juventus Turin wird dem italienischen Double-Gewinner wegen einer Oberschenkelverletzung zumindest beim Supercup gegen Pokalfinalist Lazio Rom am kommenden Samstag fehlen, wie Trainer Massimiliano Allegri bestätigte. Khedira hatte sich die Blessur bei der 0:2-Niederlage im Testspiel gegen Olympique Marseille gestern zugezogen. Italienische Medien spekulierten sofort, Khedira könnte bis zu einem Monat ausfallen.

VfB Stuttgart beim 1. FC Köln ohne Khedira

Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart muss im Bundesliga-Duell beim 1. FC Köln auf Fußball-Nationalspieler Sami Khedira verzichten.

Der Mittelfeldspieler habe die Fahrt ins Rheinland nicht mit angetreten, sagte ein Vereinssprecher. Muskuläre Probleme ließen einen Einsatz des 22-Jährigen, der zuletzt stets zu den stärksten Stuttgartern zählte, nicht zu.

Real Madrid gewinnt zum zehnten Mal die Champions League

Lissabon (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat mit Real Madrid die Champions League gewonnen. Die Königlichen siegten im Finale in Lissabon gegen Stadtrivale Atlético Madrid mit 4:1 nach Verlängerung und gewannen damit zum zehnten Mal die europäische Königsklasse.

Abklatschen

Sami Khedira (2. v. l.) schuftet bei Real Madrid weiter fleißig an seinem Comeback. Seine Teamkollegen Gareth Bale (l), Carlos Henrique Casemiro (r) und Pepe sind froh den deutschen Nationalspieler wieder in ihren Reihen zu begrüßen. Foto: Juan Carlos Hidalgo