Suchergebnis

Frühere „XY“-Moderatorin Sabine Zimmermann mit 68 gestorben

Die frühere Co-Moderatorin der ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“, Sabine Zimmermann, ist tot. Sie sei am Freitag im Alter von 68 Jahren in München gestorben, teilte das ZDF am Montag mit.

Zimmermann war 14 Jahre lang - von 1987 bis 2001 - „Aktenzeichen“-Co-Moderatorin, darunter zehn Jahre an der Seite ihres Adoptivvaters Eduard Zimmermann (1929-2009), der das Format 1967 ins Leben gerufen hatte. Später moderierte sie neben Butz Peters.

Sabine + Eduard Zimmermann

Frühere „XY“-Moderatorin Sabine Zimmermann gestorben

Die frühere Co-Moderatorin der ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“, Sabine Zimmermann, ist tot. Sie sei am Freitag im Alter von 68 Jahren in München gestorben, teilte das ZDF mit.

Zimmermann war 14 Jahre lang - von 1987 bis 2001 - „Aktenzeichen“-Co-Moderatorin, darunter zehn Jahre an der Seite ihres Adoptivvaters Eduard Zimmermann (1929-2009), der das Format 1967 ins Leben gerufen hatte. Später moderierte sie neben Butz Peters.

Millionenfache Befristungen auf dem Jobmarkt

Die Zahl der befristet Beschäftigten in Deutschland hat innerhalb der vergangenen 20 Jahre um mehr als eine Million zugenommen - auf rund 2,8 Millionen im vergangenen Jahr. Das geht aus einer Antwort des Statistischen Bundesamtes auf eine Anfrage der Linken-Politikerin Sabine Zimmermann hervor. Berücksichtigt wurden alle abhängig Beschäftigten ab 25 Jahren. Jüngere Arbeitnehmer im Übergang von Schule oder Hochschule zum Arbeitsmarkt flossen nicht ein.


Die Geehrten beim Brauchtumsabend der Gaißer Madl.

Zünftiges Jubiläum

Die Zunft der Laichinger Gaißer Madl hat zünftig gefeiert. Sie wird in diesem Jahr schräge elf Jahre jung.

Eingeladen waren am Samstag aus diesem Grund mehrere befreundete Zünfte, mehr als 30 seien bei dem Fest in der DSH dabei gewesen, so Zunftmeisterin Manuela Zimmermann (ganz links). Bei dem Brauchtumsabend ehrten die Gaißer Madl auch langjährige Mitglieder. Von Anfang an dabei sind neben der Zunftchefin Gisela Zimmermann, auch „Oma“ genannt, Sabine Zimmermann, Oliver Zimmermann und Kai Zimmermann.

Bericht: Immer mehr Rentner haben Minijob

Immer mehr Rentner in Deutschland verdienen sich nach einem Medienbericht durch einen Minijob etwas dazu. Die Zahl der Menschen, die 65 Jahre und älter sind und einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen, habe sich zwischen 2003 und 2017 auf über eine Million verdoppelt, schreibt die „Passauer Neue Presse“. Das Blatt beruft sich auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Ausgwertet hat diese die Linken-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann.

Kipping und Schwabedissen kandidieren

Berlin (dpa) - Die stellvertretende Linke-Vorsitzende Katja Kipping und die nordrhein-westfälische Landeschefin Katharina Schwabedissen haben ihre gemeinsame Kandidatur für den Parteivorsitz erklärt. „Wir fühlen uns dem Aufbruch in Richtung einer neuen, nicht-autoritären Linken verpflichtet“, heißt es in einer Erklärung der beiden und vier weiterer Linken-Politiker, die die Kandidatur unterstützen. Einzige weitere Kandidaten sind Vizefraktionschef Dietmar Bartsch und Sachsens Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann.

Zeitung: Knapp 2,66 Millionen mit Zweitjob - Rekord

Berlin (dpa) - So viele Arbeitnehmer wie noch nie in Deutschland gehen inzwischen auch noch einem Zweitjob nach. Ende vergangenen Jahres besserten 2,66 Millionen Menschen ihr Einkommen aus einer regulären Hauptbeschäftigung mit einem Minijob auf - 59 000 beziehungsweise 2,3 Prozent mehr als am Vorjahresende. Dies berichtet die Chemnitzer „Freie Presse“ unter Berufung auf die Linke-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann. Damit arbeiteten 9,1 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nebenbei in einem Zweitjob.