Suchergebnis

Telefon-Aktion zur Gesundheitsreform

Eine Telefon-Aktion zur Gesundheitsreform organisiert die SPD-Bundestags-Abgeordnete Hilde Mattheis mit den beiden Ulmer AOK-Experten Sabine Schwenk und Peter Schönfelder. Wer als Patient oder Versicherter Fragen zur umstrittenen Gesundheitsreform hat, kann am Donnerstag, 19. Februar von 9.30 Uhr bis 11 Uhr drei Ulmer Telefon-Nummern wählen: Hilde Mattheis ist unter 0731/168-787, Sabine Schwenk unter 168-788 und Peter Schönfelder unter 168-789 erreichbar.

Telefon-Aktion zur Gesundheitsreform

Eine Telefon-Aktion zur Gesundheitsreform organisiert die SPD-Bundestags-Abgeordnete Hilde Mattheis mit den beiden Ulmer AOK-Experten Sabine Schwenk und Peter Schönfelder. Wer als Patient oder Versicherter Fragen zur umstrittenen Gesundheitsreform hat, kann am Donnerstag, 19. Februar von 9.30 Uhr bis 11 Uhr drei Ulmer Telefon-Nummern wählen: Hilde Mattheis ist unter 0731/168-787, Sabine Schwenk unter 168-788 und Peter Schönfelder unter 168-789 erreichbar.

Pflegeeinrichtungen

"Wir haben in Ulm gute Einrichtungen", mahnt AOK-Geschäftsführerin Sabine Schwenk, nicht von einem Fall auf alle zu schließen. 14 Pflegeeinrichtungen gibt es in Ulm, die alle der Heimaufsicht unterstehen. Für Schlagzeilen sorgte Pro Seniore, das die Heimaufsicht nach Beschwerden prüfte. Die Folge: ein Aufnahmestopp. Den sofortigen Vollzug des Aufnahmestopps will Pro Seniore nun auf juristischem Weg verhindern.

Sabine Schwenk ausgezeichnet

- Sabine Schwenk von der AOK Ulm hat den mit 500 Euro dotierten Ulmer Public-Heath-Preis 2002 bekommen. Er wird gemeinsam von der Universität Ulm und der Health-Management Consulting Langenau vergeben. Mit diesem Preis werden herausragende gesundheitspolitisch relevante Magisterarbeiten ausgezeichnet. Sabine Schwenk hat anhand anonymisierter AOK-Daten in einer Studie ermittelt, dass Diabetiker rund zehn Prozent mehr Arbeitsunfähigkeitstage haben als die Versicherten im Durchschnitt.

Spende fördert die Jugendarbeit

Anlässlich der Eröffnung des neuen AOK-Centers hat die AOK ihren Gästen Getränke an ihrer von der Sportgemeinschaft Dorfmerkingen betriebenen Saftbar angeboten, was einen Reingewinn von 222 Euro erbrachte, der nun vom Leiter der Geschäftsstelle, Peter Rathgeb, der Vorsitzenden der Sportgemeinschaft, Gudrun Schicketanz, übergeben wurde. Der Betrag wird, wie Schicketanz sagte, für die Jugendarbeit verwendet. Über einen DVD-Player durfte sich Sabine Schwenk freuen.

Oliver Fritzenschaft

Oliver Fritzenschaft leitet AOK-Center

Oliver Fritzenschaft hat zu Jahresbeginn die Führung des 27-köpfigen Teams im Biberacher AOK-Kundencenter übernommen.

Er folgt auf Tina Fiesel, die in Mutterschutz ist. Der 44-jährige Fritzenschaft ist gebürtiger Biberacher. Er hat bereits seine Ausbildung bei der AOK in Biberach gemacht und leitete zuletzt das Kundencenter in Laupheim. Fritzenschaft ist seit mehr als 25 Jahren bei der AOK und wohnt mit seiner Familie in Ummendorf. Sabine Schwenk, Geschäftsführerin der AOK Ulm-Biberach, würdigt laut der Mitteilung zugleich die ...

AOK Ulm und Biberach gehen zusammen

Die AOK Ulm wird mit der AOK Biberach zur neuen AOK - Die Gesundheitskasse Ulm-Biberach, zusammengeführt. Geschäftsführer der neuen AOK-Bezirksdirektion Ulm-Biberach sind Dr. Sabine Schwenk und Eberhard Lehmann.

Der Hauptsitz ist in Ulm, das Geschäftsgebiet umfasst die Kreise Ulm, Biberach und Alb-Donau. Landesweit gibt es unter dem Dach der AOK Baden-Württemberg statt 38 jetzt 14 AOK-Bezirksdirektionen. Der neue Bezirksrat Ulm-Biberach als regionales Parlament mit Vertretern von Versicherten und Arbeitgebern hat in seiner ...

AOK verabschiedet Peter Munding

AOK verabschiedet Peter Munding

Nach fast einem halben Jahrhundert bei der AOK Riedlingen tritt Peter Munding (Mitte) nun seinen wohl verdienten Ruhestand an. Der Neufraer verabschiedet sich von seinem Arbeitgeber mit seinem 65. Geburtstag. Peter Munding begann seine Karriere bei der AOK in Riedlingen am ersten April 1966 als Verwaltungslehrling. Im Kundencenter Riedlingen hat er im Lauf der Jahre sechs verschiedene Leiter und fünf AOK-Geschäftsführer erlebt. Zuletzt stand er den Riedlinger AOK-Versicherten mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem großen Fachwissen als ...

Krebserkrankungen steigen um 40 Prozent

Die AOK Ulm-Biberach ruft ihre Versicherten dazu auf, sich einer Vorsorgeuntersuchung zu unterziehen. Trotz verbesserter Behandlungsmethoden und dem rasanten medizinischen Fortschritt ist Krebs nach wie vor eine der häufigsten Erkrankungen und die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Im vergangenen Jahr mussten sich 3829 der bei der AOK Ulm-Biberach versicherten Biberacher einer Krebsbehandlung unterziehen, das entspricht einem Anteil von 4,4 Prozent.


Gedankenaustausch zum betrieblichen Gesundheitsmanagement: (v. l.) Sylvia Ortmann und Dr. Sabine Schwenk von der AOK Ulm-Bibera

Handtmann und AOK vertiefen Zusammenarbeit

Siegmar Nesch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg, hat die Firma Handtmann in Biberach besucht. Bei den Gesprächen ging es um die Intensivierung der langjährigen Zusammenarbeit im betrieblichen Gesundheitsmanagement. Von Arbeitsunfähigkeitsanalyse bis zu Fitnesskursen: Handtmann und die AOK Ulm-Biberach hätten viel für die Gesundheit der 3500 Mitarbeiter bewegt, teilte die AOK mit. Neben Nesch nahmen die AOK-Geschäftsführerin Ulm-Biberach, Dr.