Suchergebnis

SSV Ulm 1846 Fußball mit Pokalhattrick

SSV Ulm 1846 Fußball mit Pokalhattrick

Ulm baut Pokalrekord aus. Zum dritten Mal in Folge und insgesamt bereits zum zehnten Mal gewinnt der SSV Ulm 1846 Fußball den württembergischen Verbandspokal und spielt damit wieder im DFB Pokal.

FV Ravensburg verliert Pokal-Viertelfinale gegen den SSV Ulm 1846 Fußball

FV Ravensburg verliert Pokal-Viertelfinale gegen den SSV Ulm 1846 Fußball

Nach knapp vier Monaten ohne Pflichtspiel wurde beim FV Ravensburg endlich wieder Fußball gespielt. Beim Pokalspiel gegen den SSV Ulm durften knapp 300 Zuschauer im Stadion mitfiebern. Unser Journal-Reporter Robin Landwehr war einer von ihnen und hat neben dem Ergebnis auch die stimmungsvollen Bilder mitgebracht.  

3. Bundesliga in drei Jahren: SSV Ulm 1846 Fußball stellt Fahrplan vor

3. Bundesliga in drei Jahren: SSV Ulm 1846 Fußball stellt Fahrplan vor

Morgen geht es für den SSV Ulm 1846 Fußball im Halbfinale des wfv-Pokals weiter. Im eigenen Stadion müssen die Ulmer gegen den die SG Sonnenhof Großaspach ran. Aber nicht nur das morgige Spiel beschäftigt die Spatzen. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde der Fahrplan für die nächsten 3 Jahre vorgestellt. Und auch Gerüchte um einen Weggang des langjährigen Trainers Holger Bachthaler überschatten das Halbfinalspiel.

Anton Fink

Stürmer Fink verlässt Karlsruher SC Richtung Ulm

Stürmer Anton Fink verlässt den Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC und wechselt zu Regionalliga-Club SSV Ulm 1846. Der Vertrag des Routiniers bei den Badenern war zum Saisonende ausgelaufen. Fink bestritt insgesamt 164 Pflichtspiele für den KSC, in denen er 38 Tore erzielte. Zuletzt war er aber nicht mehr erste Wahl. In Ulm erhält der Angreifer einen Zweijahresvertrag.

KSC-Kader

KSC-Spielplan

Tabelle der 2. Bundesliga

KSC-Saisonstatistiken

 Walter Kubanczyk.

Ulmer Fußballer trauern um legendären Libero: „Kuby“ ist tot

Der SSV Ulm 1846 Fußball trauert um seinen ehemaligen Spieler, Trainer und Weggefährten. Walter Kubanczyk (67) ist am Sonntag aus dem Leben geschieden.

Kubanczyk stieg mit den Spatzen zweimal in die 2. Bundesliga auf und bestritt insgesamt 134 Partien in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Er war nicht nur Stamm- und Führungsspieler, so der SSV in seiner Mitteilung, sondern auch jahrelang Kapitän und Taktangeber, „nicht nur auf dem Spielfeld“.

Das Spiel der Aalener gegen Gießen wird verlegt.

VfR: Nach Ulm ist Pause

Nun ist also Fakt. Der Fußball-Regionalligist VfR Aalen hat nach dem Spiel am Freitag gegen den SSV Ulm 1846 Fußball erst einmal Pause. Das Heimspiel gegen den FC Gießen (eigentlich Mittwoch, 30. September, um 19 Uhr) muss aufgrund eines Corona-Falles beim FC ausfallen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Das nächste Heimspiel steht damit am 10. Oktober gegen Mainz auf dem Plan.

 Nico Russ aus Stafflangen ist bei der 3000-Meter-Challenge in Regensburg auf Platz acht gelaufen.

Nico Russ läuft auf Platz acht

Nico Russ aus Stafflangen ist bei der 3000-Meter-Challenge in Regensburg auf Platz acht gelaufen. Für Russ war das Rennen, das unter der Einhaltung der Corona-Regeln ausgetragen wurde, sein Bahndebüt im Trikot des SSV Ulm 1846.

Nico Russ ging im siebten Zeitlauf in Regensburg an den Start. Nachdem auf den ersten 200 Metern noch gebummelt wurde, zog das Tempo danach an. Nach 8:53:06 Minuten überquerte Nico Russ in dem sehr gut besetzten Lauf schließlich als Achter die Ziellinie.

Die Schallmauer ist durchbrochen – mit einem besonderen Präsent wurde das 10 000-ste Mitglied Bennet Braig (links) im Verein beg

SSV macht die 10 000 voll

Der SSV Ulm 1846 freut sich über 10 000 Mitglieder. Bennet Braig wurde jetzt als das zehntausendste Mitglied begrüßt.

„Vor dem Corona-Lockdown hatten wir bereits 300 Mitglieder mehr als im Vorjahr. Wir waren voll auf Kurs, die 10 000er-Marke zu knacken“, wird Geschäftsführer Fabian Göggel in einer Mitteilung zitiert. Nach der Wiederaufnahme des Sportbetriebes im Mai gingen wieder die ersten Neuanmeldungen ein, vor allem mit der Wiedereröffnung des SSV-Freibades hatten, zu dem nur Mitglieder Zutritt haben.

 Noemi Köhle (links) vom TV Biberach-Hühnerfeld bezwang im U10-Finale ihre Vereinskameradin Polly Eichner in Stuttgart-Stammheim

Noemi Köhle gewinnt vereinsinternes Finale

Zum Abschluss der Meisterwettbewerbe der Jugend in der Hallensaison 2019/20 sind die württembergischen Titelträger in den Altersklassen U9 und U10 ermittelt worden. Austragungsort der württembergischen Jüngstenmeisterschaften, des WGV-Tennis-Cups, war der Bundesstützpunkt in Stuttgart-Stammheim. Die Titel in der U10 holten sich Noemi Köhle (TV Biberach-Hühnerfeld) und Lorenzo Rauner (SSV Ulm 1846)

Überraschend erreichten bei den U10-Juniorinnen nicht die Topgesetzten Anastasia Vasylenko (TC Trossingen) und Delia Weinmann (TC ...