Suchergebnis


Fußballfest in Mietingen.

Fußballfest in Mietingen

Der Landesligaaufsteiger SV Mietingen hat in der dritten Runde des WFV-Pokals gegen den Fußball-Regionalligisten SSV Ulm 1846 mit 0:6 (0:3) verloren. 1200 Zuschauer verfolgten die Partie. Für die „Schwäbische Zeitung“ hat Volker Strohmaier fotografiert.

Westerheimer feiern Schlachtfest

Der Westerheimer Skicrosser Daniel Bohnacker machte als geladener „Stargast“ im ökumenischen Gottesfest den besinnlichen Anfang des Schlachtfestes am Sportheim des SV Westerheim. Es folgten Fußballspiele der Westerheimer B-Junioren gegen den SSV Ulm 1846 Fußball sowie der Westerheimer Aktiven gegen den TSV Seißen.

Patrick Ereng freute sich sichtlich über seinen Sieg im Lauf der Asse beim 30. internationalen Biberacher Stadtlauf.

Läufer messen sich in Biberach

Patrick Ereng hat den Lauf der Asse beim 30. internationalen Biberacher Stadtlauf um den „Cup der Kreissparkasse Biberach“ gewonnen. Im Hauptlauf zuvor hatten sich Efrem Tadese (SSV Ulm 1846) bei den Männern und Daniela Tarnutzer bei den Frauen durchgesetzt. Für die SZ hat Volker Strohmaier fotografiert.

Wettskandal: SSV Ulm im Fokus

Einen solchen Medienansturm hat der SSV Ulm 1846 seit den Bundesligazeiten nicht mehr erlebt: Ein Dutzend Fernsehteams hat am Freitag die Katakomben des Donaustadions belagert, weil der Ulmer Traditionsverein angeblich in den Wettskandal um manipulierte Fußballspiele verwickelt war. Nach der Pressekonferenz der Bochumer Staatsanwaltschaft Erleichterung bei den Verantwortlichen der "Spatzen": Der SSV Ulm ist wohl doch nicht in den Skandal verwickelt.

Der Pokalkracher im Lattenschießen: Die Spielführer von SSV Ulm und FC Heidenheim im direkten Duell

Ihre beiden Vereine verbindet eine gewisse Rivalität. Florian Krebs, Kapitän des SSV Ulm 1846 Fußball, und Marc Schnatterer, Kapitän des 1. FC Heidenheim, spielen am Samstag (18.30 Uhr) in der ersten Runde des DFB-Pokal im Ulmer Donaustadion gegeneinander. Bei einem Video-Dreh mit dem regionalen Fernsehsender „Regio TV Schwaben“ haben die beiden Spielführer aber gezeigt, dass man trotz Rivalität viel lachen und frotzeln kann.

Der SSV Ulm 1846 hat das Achtelfinale im WFV-Pokal erreicht. David Braig (links) beobachtet Kollege Thomas Rathgeber im Zweikamp

Am Ende doch eine klare Sache

Mietingen - Der SV Mietingen ist in der dritten Runde des WFV-Pokals ausgeschieden. Der Fußball-Landesligist unterlag dem Regionalligisten SSV Ulm 1846 mit 0:6 (0:3). Trotz der klaren Niederlage zeigte der SVM vor 1200 Zuschauern auf dem Mietinger Sportgelände eine gute Leistung. Vor allem in der Anfangsphase bewies der Aufsteiger seine spielerischen Qualitäten.Ein bisschen Enttäuschung schwang dann doch mit im Fazit von Mietingens Trainer Reiner Voltenauer.