Suchergebnis

Ulms Trainer Holger Bachthaler und seine Spieler verzichten auf ihr Heimspiel.

DFB-Pokalspiel wird von Ulm nach Gelsenkirchen verlegt

Der Deutsche Fußball-Bund hat am Mittwoch dem Antrag des SSV Ulm 1846 zugestimmt, das DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Schalke 04 am 22. Dezember (18.30 Uhr) in Gelsenkirchen auszutragen.

Grund für den Antrag der Ulmer waren die wegen der Coronavirus-Pandemie fehlenden Zuschauer und die zu dieser Jahreszeit unvorhersehbaren Platzverhältnisse im Donaustadion, das nicht über eine Rasenheizung verfügt. Als Ausgleich hofft der Fußball-Regionalligist auf ein heimisches Testspiel gegen den Bundesligisten, sobald wieder Fans zugelassen sind.

Gugelfuß: „Die richtige Entscheidung“

Anfang vergangener Woche hatte der SSV Ulm 1846 Fußball beim Deutschen Fußballbund (DFB) beantragt, die Partie im DFB-Pokal gegen den FC Schalke 04 in dessen Arena in Gelsenkirchen auszutragen. Mit einer Entscheidung hat sich der DFB Zeit gelassen – und gab nun sein Okay. Damit wird das Zweitrundenspiel am 22. Dezember, 18.30 Uhr, auf Schalke stattfinden. Das bestätigte der SSV in einer Pressemitteilung.

In der Mitteilung zitiert der Klub seinen Sportvorstand Anton Gugelfuß: „Im Gesamtkontext war es für den SSV Ulm 1846 Fußball die ...

Das Foto zeigt Alina Reh bei der Deutschen Meisterschaft in Braunschweig.

Alina Reh verlässt den SSV Ulm 1846

Alina Reh wird den SSV Ulm 1846 verlassen. Wohin sie wechselt, darüber soll noch keine Auskunft gegeben werden.

Fest aber steht: Die Langstreckenläuferin Alina Reh aus Laichingen hat um ihre Startpassfreigabe gebeten. Diese muss vom Landesverband erteilt werden. Jeder Leichtathlet benötigt in Deutschland diese Freigabe, um an den Start gehen zu können. Erst wenn die Startpassfreigabe erfolgt ist, kann auch ein Vereinswechsel geschehen.

Pokalspiel der Spatzen am 22. Dezember

Terminiert ist die Partie jetzt zumindest: Das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal zwischen dem SSV Ulm 1846 Fußball und Schalke 04 wird am Dienstag, 22. Dezember, 18.30 Uhr, angepfiffen. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bekannt. Noch nicht entschieden wurde darüber, ob im Donaustadion oder in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen gespielt wird. Da beide Klubs gemeinsam einen Tausch des Heimrechts beantragt haben, dürfte die Verlegung aber nur Formsache sein.

Ein Fußballspieler kickt den Ball

Landesderby Stuttgart gegen Freiburg im DFB-Pokal

In der 2. Runde des DFB-Pokals kommt es kurz vor Weihnachten zum baden-württembergischen Landesderby zwischen den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart und SC Freiburg. Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Zweitligist SV Sandhausen muss beim VfL Wolfsburg antreten. Regionalligist SSV Ulm 1846, der sich in der 1. Runde gegen Erzgebirge Aue durchgesetzt hatte, trifft zuhause auf den FC Schalke 04. Das ergab die Auslosung am Sonntag im Rahmen der ARD-Sportschau.

Martin Rivoir.

Doppelte Kritik aus Ulm an Corona-Regeln

Der Ulmer Landtagsabgeordnete Martin Rivoir (SPD) setzt sich für die Wiedereröffnung des Ulmer Botanischen Gartens ein. Das Gelände auf dem Eselsberg sei vergleichbar mit einer städtischen Parkanlage schreibt er Ministerin Theresia Bauer. Und die würden schließlich auch nicht geschlossen, da sie genügend Platz für die Einhaltung von Abstandsregeln böten.

Kritik gibt es auch aus den Reihen Ulmer Tennisvereine an der Verschärfung der Corona-Regeln in Tennishallen.

„Eine verrückte Situation“: Anton Gugelfuß, Sportchef des Fußball-Regionalligsten Ulm, dessen Team seit Wochen kein Punktspiel b

Spatzen steigen wieder ins Training ein

Offiziell war am Donnerstag bei Redaktionsschluss noch nicht darüber entschieden, ob und wie es nach der Verlängerung der Corona-Beschränkungen weitergeht in der Fußball-Regionalliga Südwest. Dass in diesem Jahr noch Punktspiele in der vierthöchsten deutschen Spielklasse stattfinden, ist allerdings nur schwer vorstellbar. So sieht das auch Anton Gugelfuß, Sportchef des SSV Ulm 1846 Fußball. Sein sehr spezielles Problem: Die Spatzen haben auf jeden Fall noch ein Pflichtspiel vor der Brust und zwar das in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim ...

Doch Hoffnung auf Punktspiele im Jahr 2020

In der Frage, ob in der Fußball-Regionalliga Südwest in diesem Jahr noch um Punkte gespielt wird, deutet sich eine unerwartete Wende an. „Ich war selbst überrascht – aber die Tendenz geht in diese Richtung“, sagte Stephan Baierl, der Sportdirektor des SSV Ulm 1846, nach einer Videokonferenz mit Vertretern der anderen Vereine und der Liga: „Uns wurde gesagt, dass wir uns bereit halten sollen.“ Alles hängt davon ab, ob die Spieler der vierten Liga als Profis eingestuft werden.

Der Ulmer Nicolas Jann (weiß) im Zweikampf mit Gegenspieler Florian Bichler.

Schon wieder Steinbach Haiger

Wenn der SSV Ulm 1846 Fußball und der TSV Steinbach Haiger aufeinandertreffen, scheint das kein gutes Omen für die Fußball-Regionalliga Südwest zu sein.

Am 3. März hatten die beiden Mannschaften ihr bis zum vergangenen Wochenende letztes Duell bestritten, danach folgte der monatelange Corona-Lockdown. Am Samstag war es wieder soweit: Die Spatzen fuhren nach Haiger, es war das Topduell des Spieltages und endete 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Doch neben der sportlichen Seite waberte vor allem die Frage über dem Spiel, ob es ...

Wiederbeginn am 1. Dezember sehr fraglich

Das Bundesland Rheinland-Pfalz entwickelt sich für die Fußball-Regionalliga Südwest mit dem SSV Ulm 1846 Fußball immer mehr zum Zünglein an der Waage. Nachdem die Liga derzeit ruhen muss, weil die dortige Landesregierung seine vier Viertliga-Mannschaften als Amateure einstuft, droht auch der geplante Wiederbeginn am 1. Dezember zu scheitern. Dazu müssten die Teams wieder von 17. November an in allen teilnehmenden Bundesländern trainieren dürfen, so lautet die Vorgabe der Regionalliga Südwest, damit jede Mannschaft genügend Vorbereitungszeit ...