Suchergebnis

Erst im kommenden Jahr wird es wieder einen Fassanstich beim Brunnenfest geben.

Munderkinger Brunnenfest fällt aus

Für das Munderkinger Brunnenfest ist ein neuer Organisator gefunden. Rolf Braun übernimmt die Aufgabe künftig. Dennoch findet das Brunnenfest in diesem Jahr nicht statt. Bis September reicht die Zeit für den neuen Verantwortlichen einfach nicht aus, um die Veranstaltung zu stemmen. Die Pause soll genutzt werden, um ein neues Konzept für das Vereinefest zu erarbeiten.

Nachdem Paul Gröber, der das Fest in den vergangenen Jahren organisiert hatte, angekündigt hatte, in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung zu stehen, war lange unklar, ...

Das Brunnenfest soll attraktiver für die Besucher und lukrativer für die Vereine werden.

So geht es mit dem Munderkinger Brunnenfest weiter

Das Munderkinger Brunnenfest steht vor einem Neuanfang. Nachdem der langjährige Organisator Paul Gröber die Aufgabe abgegeben hatte, musste das Vereinefest in diesem Jahr ausfallen. Zwar hatte sich mit Rolf Braun ein erfahrener neuer Hauptverantwortlicher gefunden, ihm blieb für die Organisation letztlich aber nicht mehr genügend Zeit. Im kommenden Jahr soll das Fest nun auf jeden Fall wieder steigen. Geht es nach den Verantwortlichen, dann aber in veränderter Form.

Mainzer Karnevalslegende Rolf Braun gestorben

Eine der Legenden des Mainzer Karnevals, der langjährige Fernsehfastnachter Rolf Braun, ist tot. Er starb in der Nacht zum Samstag im Alter von 77 Jahren nach einer langen Krankheit.

Braun war 25 Jahre lang Sitzungspräsident der Fernsehsendung «Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht», bis er sich 1989 nach einem Schlaganfall aus der Öffentlichkeit zurückzog. Seither kämpfte Braun mit gesundheitlichen Problemen, blieb aber weiter aktiv.

Mainzer Karnevalslegende Rolf Braun gestorben

Eine der Legenden des Mainzer Karnevals, der langjährige Fernsehfastnachter Rolf Braun, ist tot. Er starb in der Nacht zum Samstag im Alter von 77 Jahren nach einer langen Krankheit.

Braun war 25 Jahre lang Sitzungspräsident der Fernsehsendung «Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht», bis er sich 1989 nach einem Schlaganfall aus der Öffentlichkeit zurückzog. Seither kämpfte Braun mit gesundheitlichen Problemen, blieb aber weiter aktiv.

Gastronomie:‚Wiener Caféhaus' an den Riedisheimer Platz

Ein "Wiener Cafehaus" soll die Lücke zwischen Rathaus und Verwaltungsgemeinschaft im wieder leer stehenden Haus Doll schließen. Einrichten will es Rolf Braun, der im Hinterhaus während der Fasnet das Tanzlokal "Schlusslicht" betreibt.

Seit letztem Jahr steht das ehemalige Textilgeschäft am Riedisheimer Platz wieder leer. Jetzt will Rolf Braun, der in der Vergangenheit bereits fünf Jahre den "Löwen" in der Martinstraße umgetrieben hat, dort ein "Wiener Cafehaus" einrichten.


Die Gewinner des Malwettbewerbs.

Leyla Berishas Bild gewinnt

Gemeinsam mit Rolf Braun gratulierten Bürgermeister Michael Lohner und Erwin Stöhr, Chef der Rottenacker Spedition, den Siegern des diesjährigen Malwettbewerbs. „Gemalt werden sollte ein Stöhr-Lkw auf Tour und unter mehr als 300 Bildern hat eine Jury die Sieger ausgewählt“, verkündete Braun. An die jungen Künstler mit den drei besten Bildern aus den Munderkinger Kindergärten der Förderschule und den ersten beiden Grundschulklassen gingen Preise. Gesamtsiegerin war die sechsjährige Leyla Berisha aus dem Kindergarten „Schillerstraße“.

Gastronomie: ‚Wiener Caféhaus' an den Riedisheimer Platz

Ein "Wiener Cafehaus" soll die Lücke zwischen Rathaus und Verwaltungsgemeinschaft im wieder leer stehenden Haus Doll schließen. Einrichten will es Rolf Braun, der im Hinterhaus während der Fasnet das Tanzlokal "Schlusslicht" betreibt.

Seit letztem Jahr steht das ehemalige Textilgeschäft am Riedisheimer Platz wieder leer. Jetzt will Rolf Braun, der in der Vergangenheit bereits fünf Jahre den "Löwen" in der Martinstraße umgetrieben hat, dort ein "Wiener Cafehaus" einrichten.

Rolf Braun (r.) präsentiert seine Ideen für die Zukunft des Munderkinger Brunnenfestes.

Neue Ideen fürs Munderkinger Brunnenfest

Nach einer Pause in diesem Jahr soll das Munderkinger Brunnenfest im kommenden Jahr wieder steigen und zwar mit einem zukunftsfähigen Konzept. Mit Rolf Braun, einem der Organisatoren des Truckertreffens und Betreiber des Wiener Caféhauses, hat das Fest einen neuen Organisator gefunden und der hat am Mittwoch bei einer ersten Besprechung mit den Vertretern von verschiedenen Munderkinger Vereinen seine Ideen für die Zukunft des Bunnenfestes vorgestellt.

Auch im Inneren kann sich der Lastwagen des Siegers sehen lassen.

„Phil Collins“ gewinnt die Superklasse

Das 12. Truckertreffen in Munderkingen erwies sich als bisher größtes seiner Art. Mitorganisator Rolf Braun hat sich am Samstag und Sonntag vom Zustand der fast 400 Fahrzeuge ein Bild gemacht – und angesichts der hohen Qualität sehr vieler Fahrzeuge sogar die Anzahl der Pokale erhöht. Nach fünf Kriterien bewertete er die in acht Klassen eingeteilten Fahrzeuge und übergab am Sonntagabend im Festzelt die Preise an die Gewinner.

Motorradstuntman Kevin Funk präsentierte am Sonntagnachmittag vor dem Bahnhof zwei Mal seine Show, bei der ...

 Zahlreiche Besucher sind am Wochenende zum Brunnenfest gekommen.

Brunnenfest mit neuem Konzept: Dieses Fazit zieht der Organisator

Nach einem Jahr Pause hat das Brunnenfest in Munderkingen am Wochenende wieder stattgefunden. Organisator Rolf Braun zieht im Gespräch mit Redakteurin Selina Ehrenfeld Bilanz – und beantwortet eine amüsante Frage, die sich viele auf dem Fest gefragt hatten.

Was ist ihr Fazit vom Brunnenfest?

Das Wetter am Samstag war top, es war brechend voll, die Stimmung war toll und es gab keine Ausschreitungen.

Wie war die Rückmeldung der teilnehmenden Vereine zum neuen Konzept?