Suchergebnis

 Auf das Dach des Eisenharzer Kindergartens soll eine PV-Anlage kommen.

Letzte Fragen zur PV-Anlage auf Eisenharzer Kindergarten soll ein Statiker klären

Der Gemeinderat von Argenbühl hat der Planung, Ausschreibung und Ausführung einer Photovoltaik-Anlage auf dem Bestandsgebäude des Kindergartens in Eisenharz grundsätzlich zugestimmt. Der Beschluss war einstimmig, es gab aber diverse Ideen und Einwände.

Schon bei der Vorplanung des Kindergartenneubaus in Eisenharz war klar, dass man nach Möglichkeiten suchen wollte, um durch eine PV-Anlage den benötigten Strom selbst zu erzeugen. Die Verwaltung wurde deshalb beauftragt, eine entsprechende Planung zu erarbeiten.

 Dreharbeiten im Museum Biberach: Regisseur Jo Müller (l.) interviewt Andreas Reiner vor seinen Fotografien über Gastwirte im Co

Sein Leben, seine streitbaren Projekte: Fotograf Andreas Reiner bekommt eigenen Kinofilm

Fotograf Andreas Reiner aus Galmutshöfen behandelt in seinen Arbeiten Themen, die für viele als Tabubereiche gelten: Tod, Behinderung, Krankheit. Was treibt ihn an? Wie stark beeinflusst die eigene Biografie sein Arbeiten? Regisseur Jo Müller will das ergründen und begleitet Andreas Reiner nun seit fast einem Jahr mit einem Kamerateam. Daraus entsteht ein 90-minütiger Dokumentarfilm, der im nächsten Frühjahr ins Kino kommen soll.

Andreas Reiner steht in der Kunstsammlung des Museums Biberach.

Der Einsatz muss stimmen. VfR-Coach Uwe Wolf ist immer voll da und damit sicherlich nicht immer ein einfacher Zeitgenosse für di

VfR richtet den Blick nach oben

Es ging gut los und es endete böse. Das Hinspiel des VfR Aalen in Homburg ist sicherlich ein Tiefpunkt in der Trainer-Ära Roland Seitz auf der Ostalb gewesen. 1:6 unterlag der VfR auch in dieser Höhe verdient, und zwar trotz einer frühen 1:0-Führung für die Aalener in Minute 18. Es gibt sie also die Warnung für die Mannschaft, die nun eben von Uwe Wolf auf die Partie gegen den FCH an diesem Samstag (14 Uhr) in der Ostalb Arena vorbereitet wird.

Patrick Dulleck, Philipp Hoffmann, Damjan Marceta oder Jannik Sommer – der Gegner hat ...

Die EnBW betreibt diverse Solarparks, hier einer in Hervetsweiler. Jener bei Niederwangen geplante könnte ähnlich aussehen.

Bei Niederwangen könnte ein großer Solarpark entstehen

Im Raum Wangen könnte es in den kommenden Jahren einen großflächigen Einstieg in die Energiegewinnung durch die Kraft der Sonne geben. Eine auf dieses Thema spezialisierte EnBW-Tochter und die Bürgerenergiegenossenschaft Wangen planen rechts und links der Autobahn bei Niederwangen einen zehn Hektar großen Solarpark. Rechnerisch könnten dann mit den Kollektoren 1200 Vier-Personen-Haushalte mit Strom versorgt werden. Im Ortschaftsrat Niederwangen wurde das Thema jetzt erstmals öffentlich vorgestellt, am Montag passiert dies auch im Gemeinderat – ...

Mehrere gestapelte Geldmünzeln

Ingoldingen spart bei Investitionen

Die Gemeinde Ingoldingen hat einen ausgeglichenen Haushaltsplan 2021 vorgelegt. Nach intensiven Beratungen im kurzfristig einberufenen Finanzausschuss folgte der Gemeinderat den Empfehlungen seines Ausschusses und der Verwaltung. Demnach wird das zunächst von Kämmerer Berthold Hengge errechnete Minus von rund 336.000 Euro in ein Plus von 372.000 Euro umgewandelt. Grund dafür sind Einsparungen bei Investitionen und Ausgaben im laufenden Jahr.

Der Ingoldinger Haushalt hat ein Gesamtvolumen von rund 7,5 Millionen Euro.

Der Kreistag hat sich dem Projekt „Ortsumfahrung Kißlegg“ angenommen. So könnte die Straßenführung in zehn bis 15 Jahren aussehe

Kreis nimmt Ortsumfahrung Kißlegg in die Hand

Die Gemeinde Kißlegg hat einen großen Schritt in Richtung der langersehnten Entlastung des Ortskerns vom Verkehr gemacht. Der Kreistag hat sich mehrheitlich dafür entschieden, dem Amtshilfeersuchen der Gemeinde nachzukommen und die Gemeinde bei der Planung und Umsetzung der Ortsumfahrung zu unterstützen. Gegenwind kam in der jüngsten Sitzung aus den Reihen der Grünen-Abgeordneten.

Bis zu 10 000 Autos, darunter 1000 Lastwagen und landwirtschaftliche Fahrzeuge, rollen täglich via Landes- und Kreisstraßen durch die Kißlegger Ortsmitte.

Ehemalige Spieler aus fünf Jahrzehnten Vereinsgeschichte. Das Foto ist 2011 entstanden.

SV Oberzell veröffentlicht Festschrift mit Pfiff

Der Trainings- und Spielbetrieb ruht coronabedingt. Der Festakt im Schwörsaal, für Juni geplant, musste notgedrungen auf 2022 verschoben werden. Wie kann ein Verein unter solchen tristen Bedingungen sein 100-jähriges Jubiläum angemessen feiern? Der SV Oberzell kann es.

1921 als Turnverein gegründet, verrschrieb er sich später dem Faustball und Handball und ist seit seiner Wiedergründung 1947 ein immer breiter aufgestellter Sportverein mit dem Schwerpunkt Fußball.

0:2 nach 20 Minuten: Daniel Bernhardt ist bedient.

Wolf verliert erstmals mit dem VfR

So war es nicht geplant. Erst um 17.40 Uhr trudelt der Bus des VfR Aalen an diesem Mittwoch an der Kaiserlinde in Elversberg ein. Der Grund ein Stau bei Pforzheim, vielmehr eine Sperrung der Autobahn. Der Anpfiff des Abendspiels in der Regionalliga Südwest um 18 Uhr obsolet. Eine halbe Stunde später ist es aber dann doch gestartet, das Regionalliga-Spiel des VfR um Cheftrainer Uwe Wolf beim Spitzenteam der Liga SV Elversberg.

Goson Sakai musste weiter warten.

SC Freiburg - FC Schalke 04

Grammozis kritisiert Schalker - Abstieg fast schon besiegelt

Dimitrios Grammozis war bedient. «Verwundert» sei er über den schwachen Auftritt seiner Mannschaft gewesen, sagte der sichtlich verärgerte Trainer des FC Schalke 04 nach der «total verdienten» 0:4 (0:2)-Niederlage beim SC Freiburg.

«Mit der Art und Weise, wie wir uns hier präsentiert haben, bin ich nicht zufrieden», kritisierte der 42-Jährige die leidenschaftslose Darbietung seiner Spieler. «Da müssen wir den Hebel so schnell wie möglich umlegen.

Bislang gibt es sechs Bewerber um den OB-Posten. Wer letztlich als Stadtoberhaupt ins Rathaus einzieht, wird die Wahl im Juli ze

OB-Wahl in Aalen: Hat SPD-Mann Brütting schon gewonnen?

Die SPD und die AfD haben einen Kandidaten für die OB-Wahl präsentiert. Die CDU und die Grünen sind jetzt unter Zugzwang. Wenn sie angesichts des momentanen Bewerberfeldes keinen Kandidaten aus dem Hut zaubern, hat Frederick Brütting ein leichtes Spiel. So sehen es zahlreiche Aalener Bürger, die sich über so manchen Bewerber wundern. Wie beurteilen die Fraktionsvorsitzenden im Aalener Gemeinderat die derzeitige Lage? Die „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“ haben nachgefragt.