Suchergebnis

Roger Kehle bleibt Chef des Gemeindetags Baden-Württemberg

Roger Kehle (61) bleibt Chef des Gemeindetags Baden-Württemberg. Wie der Verband mitteilte, wurde er am Mittwoch bei der Landesvorstandssitzung in Bad Wildbad (Kreis Calw) in seinen Ämtern bestätigt: für weitere drei Jahre als Präsident und für nochmals acht Jahre als Hauptgeschäftsführer. Beide Ämter werden seit 2008 in Personalunion ausgeübt. Roger Kehle begann seine erste Amtszeit als Präsident am 1. September 2005. Er war von 1984 bis 2007 Bürgermeister der Stadt Wernau (Kreis Esslingen).

Gemeindetag: Landarzt ist eine aussterbende Art

Die Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen wird aus Sicht des Gemeindetags Baden-Württemberg immer schlechter. Der Landarzt sei eine aussterbende Art, kritisierte der Präsident des Kommunalverbandes, Roger Kehle, am Mittwoch in Stuttgart. Er schlug vor, dem Trend durch eine konzertierte Aktion aus Landesregierung, Krankenkassen, Ärzte- und Apothekerverbänden sowie Krankenhausgesellschaft und Kommunalverbänden zu begegnen. Eine flächendeckende Versorgung mit Gesundheitsdiensten sei ein wichtiger Standortfaktor für den ländlichen Raum, ...

Gemeindetagspräsident Roger Kehle

Zeitung: Gemeinden warnen Land vor Kürzungen

Der Gemeindetag warnt die grün-schwarze Landesregierung vor Kürzungen bei den Zuweisungen an die Kommunen. „Wir sind nicht bereit, die Reservekasse des Landes zu bilden“, sagte Gemeindetagschef Roger Kehle den „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag). Kehle rief Grün-Schwarz auf, Pläne für den im Koalitionsvertrag angekündigten „Pakt mit den Kommunen“ vorzulegen. „Wir müssen wissen, was auf die Kommunen in dieser Legislaturperiode zukommt.“ Angesichts der Kosten für Flüchtlinge ist Kehle nicht bereit, bei diesem Pakt über Kürzungen zu verhandeln.

Gemeinden hadern mit Mindestschülerzahl

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Gemeindetag hadert mit der von Grün-Rot vorgegebenen Mindestzahl von 40 Schülern je Eingangsklasse an weiterführenden Schulen. „Das tragen wir nicht mit“, kündigte Präsident Roger Kehle am Dienstag an. „Wir werden das überall problematisieren, uns aber dem sinnvollen und von uns angemahnten Projekt Regionale Schulentwicklung nicht verweigern“, sagte Kehle der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Werde die Zahl 40 angewendet, würden in absehbarer Zeit alle verbliebenen 862 Haupt- und Werkrealschulen geschlossen werden, ...

Gemeindetag: Landarzt ist eine aussterbende Art

Die Gesundheitsversorgung in ländlichen Regionen wird aus Sicht des Gemeindetags Baden-Württemberg immer schlechter. Der Landarzt sei eine aussterbende Art, kritisierte der Präsident des Kommunalverbandes, Roger Kehle, am Mittwoch in Stuttgart. Er schlug vor, dem Trend durch eine konzertierte Aktion aus Landesregierung, Krankenkassen, Ärzte- und Apothekerverbänden sowie Krankenhausgesellschaft und Kommunalverbänden zu begegnen. Eine flächendeckende Versorgung mit Gesundheitsdiensten sei ein wichtiger Standortfaktor für den ländlichen Raum, ...

Gemeindetag: Amt des Schulleiters muss attraktiver werden

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Schulleiter im Südwesten sind für den Ausbau des Ganztagsbetriebs aus Sicht des Gemeindetages weder genügend vorbereitet, noch ausreichend bezahlt. „Man kann nicht Reformen formulieren und dann den Leuten, die das umsetzen sollen, nicht das nötige Handwerkszeug geben“, sagte Gemeindetagspräsident Roger Kehle der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Die steigende Verantwortung für die Organisation des Ganztagsbetriebs und das geplante neue Auswahlverfahren würden nicht helfen, die „Misere“ bei der Besetzung von ...

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer

Ministerin: Nicht zuständig für Kleinkindbetreuung

Stuttgart (dpa/lsw) - Korb für die kommunalen Landesverbände bei der Kleinkindbetreuung: Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer (SPD) will von der finanziellen Zuständigkeit nichts wissen. Gemeindetagpräsident Roger Kehle hatte für die Kommunen insgesamt verlangt, dass eine Grundsatzentscheidung des Landes am Anfang aller Verhandlungen über die Kostenaufteilung für den Ausbau der Krippenplätze stehen müsse. „Das Konnexitätsprinzip bedeutet, wer bestellt, bezahlt“, hatte Kehle erläutert.

Gemeindetagspräsident Kehle fordert Kopfpauschale für Flüchtlinge

Gemeindetagspräsident Roger Kehle fordert von der Landesregierung mehr Geld für die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen in den Kommunen. Städte und Gemeinden sollten vom Land eine Kopfpauschale erhalten, die abdecke, was für jeden einzelnen Flüchtling benötigt werde, sagte er den Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Freitag). „Wir brauchen eine Finanzzuweisung für die tatsächlich vorhandenen Ausgaben und erwarten eine Eins-zu-eins-Kostenerstattung des Landes bei der Anschlussunterbringung.

Flüchtlinge in einem Zug in Mannheim

Offenheit in Flüchtlingsdebatte gefordert

Der Präsident des baden-württembergischen Gemeindetages, Roger Kehle, hat mit Blick auf den andauernden Zustrom von Flüchtlingen die Landespolitiker zum offenen Umgang mit den Sorgen der Bürger aufgefordert. „Die Stimmung in der Bevölkerung ist schon jetzt fragil“, sagte er in einem Interview der „Stuttgarter Nachrichten“ (Dienstag). Er warnte vor Überlegungen der Politik, private Wohnungen oder Häuser durch die öffentliche Hand beschlagnahmen zu lassen.

Gemeindetag: Werkrealschulen in zumutbarer Distanz

Stuttgart (dpa/lsw) - Die neuen Werkrealschulen in Baden- Württemberg müssen aus Sicht des Gemeindetages für die Schüler gut erreichbar sein. „Die Entfernungen dürfen nicht größer sein als zu den bestehenden Realschulen“, sagte der Gemeindetagspräsident Roger Kehle der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. Verändert werden müssten dazu die Schülerzahlen, die zur Gründung einer Werkrealschule vorgegeben werden. Kehle will zudem die Zahl der Rückkehrer von Gymnasien und Realschulen an die Hauptschule einbezogen sehen.