Suchergebnis

 Rund 4,45 Millionen Euro nimmt die Gemeinde Rietheim-Weilheim 2022 für Investitionen in die Hand.

Dürbheimer Straße in Rietheim-Weilheim wird 2022 voll saniert

Knapp 4,45 Millionen Euro nimmt die Gemeinde Rietheim-Weilheim im kommenden Jahr für Investitionen in die Hand.

Einer der größten Posten ist der Vollausbau der Dürbheimer Straße. „Wir versuchen, Straße für Straße zu sanieren und haben dafür auch einen Infrastrukturplan aufgestellt“, sagt Bürgermeister Jochen Arno. Im Frühjahr soll mit der Maßnahme begonnen werden, die etwa fünf bis sechs Monate dauern wird. „Es wird in diesem Rahmen auch sicherlich zu Sperrungen kommen“, kündigt Arno mögliche Verkehrsbehinderungen an.

Die Omikron-Variante ist im Kreis Tuttlingen angekommen.

Kreis Tuttlingen: Drei Infektionen mit Omikron

Nachdem der Landkreis Tuttlingen bereits vor zwei Wochen bei einem Reiserückkehrer aus dem Landkreis den ersten Omikron-Fall zu verzeichnen hatte (die Person verblieb in München im Quarantänehotel), wurden nun die ersten Omikron-Fälle im Landkreis festgestellt. Über Weihnachten wurden dem Gesundheitsamt drei Omikron-Fälle von den Laboren gemeldet (ein Fall am 24. Dezember, zwei Fälle am 25. Dezember). Bei allen Personen – positive Fälle und Kontaktpersonen – wurde eine Quarantäne angeordnet.

Jochen Arno

Jochen Arno wünscht sich für 2022 „etwas mehr Gelassenheit“

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, Anlass genug, ein kurzes Fazit zu ziehen und einen kleinen Ausblick zu wagen. Wir haben den Bürgermeistern der 14 Gemeinden im südlichen Landkreis sieben kurzweilige Fragen gestellt. Den Auftakt macht Jochen Arno, Bürgermeister aus Rietheim-Weilheim

Beschreiben Sie das Jahr 2021 in drei Worten.

Spaltung, Hysterie, Solidarität

Was war 2021 Ihre schönste Gränzbote-Ausgabe?

Die Ausgabe mit der Sonderbeilage zur Einweihung unserer neuen Sporthalle in zentraler Lage ...

Trotz einer starken Leistung zog die HSG Fridingen/Mühlheim im Spitzenspiel gegen die SG H2Ku Herrenberg II mit 25:26 nur knapp

Donautal-HSG unterliegt Tabellenführer Herrenberg II nur knapp

Die Handball-Tabellenführer SG H2Ku Herrenberg II (Württembergliga Frauen) und Spvgg Mössingen (Landesliga Männer) haben ihre Gastspiele bei der HSG Fridingen/Mühlheim und der HSG Rietheim-Weilheim knapp für sich entschieden. Die beiden Kreis-Vertreter boten trotz erst einer möglichen Trainingswoche in der Halle aber ansprechende Leistungen.

Württembergliga Frauen

HSG Fridingen/Mühlheim – SG H2Ku Herrenberg II 25:26 (15:11).

Kritik an FFP2-Masken-Pflicht

FFP2-Masken-Pflicht in Spaichingen kontrovers diskutiert

Seit Mittwoch gelten in Innenräumen, in denen Maskenpflicht gilt, dass nicht nur medizinische Masken, sondern FFP2-Masken getragen werden müssen. Also auch in Geschäften und der Gastronomie, in Museen, Kirchen und anderen Einrichtungen. Diskussionen in den Gesprächsdiensten im Internet sind kontrovers, auch in Spaichingen.

Einige Beiträge zeigen, dass Unverstänis herrscht, warum das jetzt vorgeschrieben wird. Der Grund ist, die Omikron-Coronawelle möglichst in den Griff zu bekommen.

 Die Feuerwehr bekommt den Brand schnell in den Griff.

So läuft die Alarmierung bei Starkregen in Dürbheim ab

So geht Dürbheim mit dem Thema Starkregen um. Das ist der genaue Ablauf: Bürgermeister, Feuerwehrkommandant und Bauhofleiter werden über Warnungen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) auf ihren jeweiligen Diensthandys informiert. Liegt eine Warnung zu extrem heftigen Starkregen oder einem extremen Gewitter vor, dann nehmen die Drei miteinander Kontakt auf, um sich auf eine mögliche kritische Entwicklung vorzubereiten. Der Feuerwehrkommandant und die Bauhofleitung stellen die Einsatzbereitschaft von Feuerwehr und Bauhof sicher.

Nach zehn Jahren im „Lamm“: Erwin Meier macht zum Jahresende Schluss

Es ist aus und vorbei – nach mehr als zehn Jahren hört Erwin Meier als Pächter des Hotel-Restaurants Lamm in Rietheim-Weilheim zum Ende des Jahres auf. Seine Gäste bedauern sein Ausscheiden. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Der traditionsreiche Brauerei-Gasthof Lamm im Ortsteil Weilheim, direkt an der B 14, soll zu den ältesten Gasthäusern im Landkreis Tuttlingen zählen. Die Brauereigaststätte existiert seit 1648 und ist im Besitz einer Erbgemeinschaft, die in Verbindung mit der Privatbrauerei Lammbräu in Weilheim steht.

Kontoauszüge in einer der Filialen zu drucken, ist im Landkreis Tuttlingen nicht bei allen Banken möglich.

Kunden ärgert das Verschwinden von Kontoauszugsdruckern - aber lohnen die sich noch für Banken?

Erich Marquardt aus Fridingen ist sauer. Denn in mehreren Volksbankfilialen stehen keine Kontoauszugdrucker mehr. Als Beispiele führt er die Volksbank-Geschäftsstellen in Seitingen-Oberflacht und Rietheim-Weilheim an. Es sind mehrere Dinge, die er aus Kundensicht nicht nachvollziehen kann.

Nach dem Geldholen eben noch schnell die Kontoauszüge ausdrucken: Das wird in der heutigen Zeit immer schwieriger. Diese Erfahrung hat auch Erich Marquardt gemacht.

Volle Mülltonnen, die nach den Festtagen und dem Jahreswechsel auf ihre Abholung warten. Im Landkreis Tuttlingen verspätet sich

Corona legt die Müllabfuhr im Kreis lahm

Nach dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel häufen sich in den Haushalten üblicherweise die Müllberge. Wenn dann die vollen Mülltonnen nicht abgeholt und geleert werden, ist guter Rat teuer. Kommt die Müllabfuhr noch?

Muss ich meinen Papiermüll selbst zum Wertstoffhof bringen? Denn in manchen Kreisgemeinden blieben die Tonnen ungeleert. Der Grund für die ungeleerten Tonnen: große Ausfälle bei Fahrern, die an Corona erkrankt sind, teilte das Landratsamt Tuttlingen mit.

 Hühner eines Geflügelbauern laufen über eine Wiese. Weil es zuletzt positive Fälle der Geflügelpest im Raum Donaueschingen gege

Wegen der Vogelgrippe muss Geflügel in der Region weiter im Stall bleiben

In der vergangenen Woche ist in der Nähe von Donaueschingen ein an der Geflügelpest (H5N1) erkrankter Mäusebussard aufgefunden worden. Und bereits im November waren aus einem Gewässer nahe Donaueschingen vier tote Schwäne gefischt worden, die ebenfalls der sogenannten Vogelgrippe zum Opfer gefallen waren. Des Weiteren wurde die Geflügelpest noch bei einer verwilderten Gans, einem kranken Schwan sowie einem weiteren toten Mäusebussard nachgewiesen.