Suchergebnis

ARCHIV - 04.12.2018, Sachsen, Dresden: ILLUSTRATION - Zahlreiche Banknoten zu 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch. (Zu «Ka

Kämmerer stellt Jahresabschluss 2018 vor

Die Umstellung auf die Doppik hat auch die Finanzverwaltung der Gemeinde Rietheim-Weilheim viel beschäftigt. Nun hat Kämmerer Jochen Karl im Gemeinderat den Jahresabschluss für das Jahr 2018 vorgestellt, der erstmals nach den Prinzipien der doppelten Buchführung ausgerichtet wurde.

„Wirtschaftlich ging es uns damals noch gut“, sagte Karl in der jüngsten Gemeinderatssitzung in der Gemeindehalle mit Blick auf die zu erwartenden Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Der Rohbau ist fertiggestellt.

Lang ersehnte Sporthalle nimmt Form an

Seit 18 Jahren ist eine neue wettkampffähige Sporthalle in der Doppelgemeinde Rietheim-Weilheim ein Dauerthema. Jetzt ist die Vorfreude spürbar: Nach unzähligen Diskussionen, einem Bürgerentscheid und einem Interessenbekundungsverfahren geht jetzt alles ganz schnell mit dem Großprojekt, das der in Rietheim-Weilheim verwurzelte Automobilzulieferer Marquardt als Bauherr für 7,8 Millionen Euro bauen lässt. Am vergangenen Freitag fand das Richtfest statt - ein wichtiger Meilenstein für das Bauvorhaben.

 Elterntaxi auf zwei Rädern: Vater und Sohn testen ein Lastenradmodell

Testevent lockt ins Umläufle

Die Crew der Cargobike Roadshow ist mit zwölf Testlastenrädern zu Gast in Tuttlingen gewesen– unterstützt wurde sie mit vier Rädern vom Team von E-Motion aus Rietheim-Weilheim. Von 12 bis 17 Uhr wurden somit 16 Bikes an der Ginkgo-Terrasse neben dem Skaterplatz im Donaupark ausgiebig angeschaut und Probe gefahren. Die Veranstalterin, Karen Rike Gründerer der AGFK-BW (Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen Baden-Württemberg), äußerte sich zufrieden: „Wir werden Tuttlingen in bester Erinnerung behalten“, heißt es in ...

Ein Bild aus dem Februar: Die Demonstrationen in Sigmaringen rankten sich rund um den Austritt von Zollern aus dem Arbeitgeberve

IG Metall geht in die Offensive

Die Gewerkschaft IG Metall plant am Montag und Dienstag diverse Aktionen bei Betrieben in den Landkreisen Sigmaringen, Tuttlingen und Zollernalb. Sie wolle mit mehreren hundert Beschäftigten ins Gespräch kommen und neue Mitglieder gewinnen, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter anderem soll es Rundgänge durch Abteilungen, Befragungen und „aktive Mittagspausen“ geben, darunter auch bei Marquardt in Rietheim-Weilheim und bei Zollern in Laucherthal.

 Handschuhe, Desinfektionsmittel und Mund-Nasen-Masken sind in Zeiten der Corona-Pandemie gefragte Waren.

So passen sich Unternehmen in der Region an die Corona-Lage an

Neue Produkte, neue Geschäftsfelder, neue Ideen: Viele Unternehmen haben kreativ auf die Corona-Krise reagiert – auch, um das eigene Überleben zu sichern. Doch was hat es gebracht? Wir haben uns bei einigen Unternehmen im Südlichen Landkreis umgehört:

„Das Kerngeschäft ist nach wie vor tot“, sagt Michael Haberstroh, Geschäftsführer von Housewares Germany in Wurmlingen. Das Unternehmen stellt verschiedene Haushaltswaren her und ist üblicherweise durch zahlreiche Subunternehmer auf Messen und Märkten vertreten.

Mit Zangen und Mülltüten ausgestattet sammeln die Jugendlichen achtlos weggeworfenen Müll ein.

Der Großteil des Mülls sind Zigarettenstummel

Es ist Samstagnachmittag. Auf dem Schulhof der Konzenbergschule in Wurmlingen laufen mehrere Jugendliche in gebückter Haltung, den Blick auf den Boden gerichtet. Der Grund dafür ist kein neuer Trend aus den sozialen Medien, sondern die Müllsammelaktion, die die Jugendreferentin Anita Lin organisiert hat.

Ausgestattet mit Holzzangen und Mülltüten, gespendet von den Wirtschaftsjunioren, sammeln die Jugendlichen an mehreren Stellen in Wurmlingen den Müll auf.

Pfarrer Maurice Stephan (Mitte) wird von Domkapitular Paul Hildebrand (von links), Pastoralreferent Alexander Krause, Dekan Matt

Ein bescheidenes, aber prägendes Vorbild

Für Pfarrer Maurice Stephan war es einer seiner letzten Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Konzenberg, der in der Schlosshalle in Wurmlingen stattfand. In der Schlosshalle deswegen, weil die Wurmlinger Kirche St. Gallus coronabedingt für so viele Freunde und Gläubigen zu klein ist, man aber bei so einer Zeremonie nicht darauf verzichten wollte mit Abstand den Abschied zu feiern.

Vor der Verabschiedung in den Ruhestand gab es einen Gottesdienst, in dem Pastoralreferent Alexander Krause aus Seitingen-Oberflacht und Pater Manu ...

 Sind 950 Kilometer von Berlin nach Rietheim geradelt: Helmut Lödden (links) und Hans-Ulrich Merz.

950 Kilometer mit viel Gegenwind

Hans-Ulrich Merz und Helmut Lödden sitzen in einem Gartenhaus in Rietheim-Weilheim. Vor ihnen liegen ausgedruckte Papiere mit Landkarten und Kilometerangaben. „Berlin – Bardenitz“ ist dort zu lesen, und „Jena – Saalfeld“. Das sind Tourenabschnitte. Merz und Lödden sind von Berlin nach Tuttlingen gefahren – mit dem Fahrrad. Rund 950 Kilometer haben sie zurückgelegt. Und blicken sehr zufrieden auf die Erfahrung zurück.

Plan existierte schon länger Aber zurück zum Anfang.

 Mehr als 20 Jahre leitete Pfarrer Maurice Stephan die Seelsorgeeinheit Konzenberg. Jetzt, im Alter von 70 Jahren, verabschiedet

Pfarrer Maurice Stephan feiert drei Mal Abschied an einem Wochenende

Seinen 70. Geburtstag hat er im Februar gefeiert, seit mehr als 40 Jahren ist er Priester und seit mehr als 20 Jahren Pfarrer der Seelsorgeeinheit Konzenberg. Nun verabschiedet sich Maurice Stephan in den Ruhestand – und zwar gleich drei Mal an einem Wochenende.

Seit 1998 betreut Maurice Stephan die Gemeinden Wurmlingen und Rietheim-Weilheim. Ein Jahr später kam Seitingen-Oberflacht mit Talheim dazu. Seither sind es drei Kirchengemeinden, die Stephan in der Seelsorgeeinheit Konzenberg betreut.

Die Wasser-Qualität im Kreis Tuttlingen ist ausgezeichnet.

Trinkwasser-Qualität im Kreis Tuttlingen ist ausgezeichnet

Wasser ist für den Menschen lebenswichtig. Bereits ein Flüssigkeitsverlust von drei Prozent kann die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Im Landkreis Tuttlingen ist das Trinkwasser weiter verfügbar und von ausgezeichneter Qualität. Das geht aus einem Bericht des Gesundheitsamtes hervor. Die Trockenheit der vergangenen Jahre ist aber schon spürbar

„Die Wassermenge bereitet uns Sorgen“, sagte Erster Landesbeamter, Stefan Helbig, in der Sitzung des Gesundheits- und Sozialausschuss des Kreistags.