Suchergebnis


Weingarten-Redakteur Oliver Linsenmaier.

Charmant und verlockend

Die Aussicht, dass die Promenadeschule in Weingarten zu einem großen Kindergarten umgebaut wird, ist charmant und verlockend zugleich. Denn welch anderer Ort wäre besser geeignet, die jungen Menschen auf das Leben vorzubereiten? So viel Aura umgibt dieses Gebäude, das 107 Jahre städtischen Bildungsgeschichte geprägt hat. Keine andere Grundschule haben so viele Schüler in der Stadt besucht. Da verwundert es nicht, dass die Weingartener umgangssprachlich immer liebevoll von ihrer Prome sprechen.

Ein bitterer Vorgeschmack

Das Aus der „Prome“ zum Sommer 2018 ist bitter. Für viele Weingartener, die mit der Schule Erinnerungen an ihre Schulzeit verbinden. Für die Eltern, die in der Schule den richtigen Platz für ihre Kinder sahen. Vor allem für die Kinder selbst. Das Ende war erwartet worden.

Schon beim Zusammenschluss mit der Oberstadtschule 2011 sahen viele darin den Beginn einer Gnadenfrist für die älteste Weingartener Grundschule. Dem Wunsch der Eltern, nicht um den „heißen Brei“ zu reden, sind die Verantwortlichen nachgekommen und sprechen die ...


Die Schülerinnen und Schüler haben mit musikalischen und sportlichen Beiträgen sowie einem „Stand up!“-Theater gezeigt, was sie

Abschied von der „Prome“

Alles hat seine Zeit – unter diesem Motto haben die Schule am Martinsberg und die Stadt am vergangenen Freitag im Rahmen eines Festakts Abschied von der Weingartener Promenadeschule genommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Weingarten.

Trotz des für manchen traurigen Anlasses folgten zahlreiche Mitglieder und Unterstützer der Schulfamilie der Einladung der Schulleitung, um in einem festlichen Rahmen die Erinnerungen an die Promenadeschule noch einmal aufleben zu lassen.

Falsches Signal

Falsches Signal

Muss das sein? Diese Frage stellt sich bei den neuesten Querelen um die Schule am Martinsberg. Ob tatsächlich ein Formfehler bei der Wahl des Elternbeiratsvorsitzenden vorlag, sei dahingestellt, von gravierenden Auswirkungen kann allem Anschein nach aber keine Rede sein.

Anders: Den Einspruch hätte man sich schenken können, ja müssen. Das emotionsgeladene Verfahren ist aber auch Spiegelbild der schwierigen Fusion von Oberstadt- und Promenadeschule: Die Wunden durch die mangelhafte Umsetzung durch die Stadt sind noch nicht verheilt.

Unerwartet:
                  Auch Promenadeschule erhält Hort

Unerwartet: Auch Promenadeschule erhält Hort

Seit Wochen tüfteln die Gremien an einem Konzept für Betreuung und Pädagogie an der neuen Grundschule Am Martinsberg in Weingarten, die aus der Fusion von Promenade- und Oberstadtschule hervorging. Ende diesen Monats will die Stadt die ersten Ergebnisse im Gemeinderat vorstellen. Nach Information der Schwäbischen Zeitung wird es dabei eine große Überraschung geben: Anders als ursprünglich geplant erhält auch der Standort Promenadeschule ein Betreuungsangebot.

In der Promenadeschule sollen künftig sieben Kindergartengruppen Platz finden

Stadt stellt Pläne für Promenadeschule vor

In der Promenadeschule in Weingarten sollen künftig sieben – und nicht wie bisher angenommen fünf – Kindergartengruppen für bis zu 100 Kinder Platz finden. Das zumindest sieht der Vorschlag der Stadtverwaltung vor, der am kommenden Montag in der Gemeinderatssitzung zum Beschluss vorgelegt wird. Die Kosten für die umfassenden Umbaumaßnahmen dürften zwischen 2,95 und 4,2 Millionen Euro liegen. Allerdings: Durch verschiedene Zuschussmöglichkeiten bleiben aber wohl „nur“ zwischen 1,3 bis 2,4 Millionen Euro Euro an der Stadt Weingarten hängen.

Detailarbeit: Azubi Sebastian Engler und Ausbildungsleiter Ingolf Kaes vom Berufsbildungswerk arbeiten am Nachbau der Promenades

Die Promenadeschule „zieht um“

Zugleiter Horst Wiest kann auch beim diesjährigen Schüler- und Heimatfest (7. bis 13. Juli) in Weingarten einen neuen Festwagen präsentieren: Im Berufsbildungswerk Adolf Aich in Ravensburg arbeiten Auszubildende seit Wochen an einem imposanten Holzmodell der Promenadeschule, die heuer ihr 100-Jähriges feiert. Bei der Kostümierung der Gruppe will man ganz neue Wege gehen.

Von unserem Redakteur  Dirk Grupe

Das Problem sind die Fenster.

Promenade soll Hort verlieren

Die Stadtverwaltung hatte mehr Transparenz und frühzeitige Information angekündigt, als Konsequenz aus Pannen und massiver Kritik („Weingarten 21“) im Zuge der Fusion von Promenade- und Oberstadtschule zur Grundschule am Martinsberg.

Nach Informationen der Schwäbischen Zeitungen haben auf Initiative der Schulleitung und der Stadt sich die beteiligten Gremien nun aber bereiterklärt, über Absichten und den Stand der Dinge, die Öffentlichkeit nicht zu informieren.

Stadt kippt Schulentwicklungsplan

Die Stadt Weingarten muss überraschend einen neuen Schulentwicklungsplan erarbeiten, das gab die Verwaltung gestern Abend im Gemeinderat bekannt. Hintergrund sind die bisher schwachen Anmeldezahlen an den Grundschulen, die hinter den Erwartungen blieben. Die geplante Aufstockung der Oberstadtschule auf Dreizügigkeit ist damit einstweilen gestoppt.

Der Gemeinderat hatte erst im Dezember für die Einführung der Werkrealschule in Weingarten gestimmt, die Wahl fiel auf die Talschule.

DFB-Elf mit 2:2 gegen die Niederlande

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat nach der enttäuschenden WM-Saison 2018 auch einen versöhnlichen Jahresabschluss verpasst. Gegen die Niederlande verspielte das verjüngte Nationalteam von Bundestrainer Joachim Löw in Gelsenkirchen einen 2:0-Vorsprung und musste sich mit einem 2:2 zufriedengeben. Timo Werner und Leroy Sané trafen für die DFB-Auswahl, doch Quincy Promes und Virgil van Dijk schafften noch den Ausgleich.