Suchergebnis

 Der Albstädter Industrienadelhersteller Groz-Beckert verabschiedet seine Auszubildenden.

Albstädter Nadelhersteller Groz-Beckert verabschiedet 25 Prüflinge

Eric Schöller, Mitglied der Geschäftsführung von Groz-Beckert, hat 25 Absolventen aus ihrem Ausbildungsverhältnis offiziell freigesprochen. Insgesamt erhielten zwei Prüflinge einen Preis und fünf eine Belobigung. Zudem schloss ein Student sein duales Studium in der Fachrichtung Elektrotechnik-Automation als Jahrgangsbester und eine Auszubildende der Betriebskrankenkasse Groz-Beckert ihre Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten mit Bestnote ab.

 Die Preisträger im Winter 2019/20 und Sommer 2020.

Ein Festabend für die besten Handwerker im Kreis

Bei einem Festabend wurden unlängst die besten Handwerker der Winter-Gesellenprüfung 2019/20 sowie der Sommer-Gesellenprüfung 2020 geehrt. Belobigungen und Preise erhielten Sebastian Poppel, Robert Seitzer (beide Elektroniker), Franz Wohlfrom (Fleischer), Sarah Teufel (Friseurin), Josephin Bürkle (Goldschmiedin), Lennard Bachmann, Fabian Schuster, (beide KFZ-Mechatroniker NFZ), Lukas Beisert (Metallbauer), Fabian Erhardt (Feinwerkmechaniker), Maximilian Wenhuda, Felix Anton Kohler (beide Zimmerer), Kathrin Lang (Kauffrau für Büromanagement), ...

 Die Preisträger mit ihren Urkunden: Sigmund Veser (stellvertretender Obermeister)(v.l.), Benjamin Ensminger, Jana Will, Innungs

Schreinerinnung ehrt die Jahrgangsbesten

In einem kleinen Rahmen sind die Innungsbesten der Gesellenprüfung im Schreinerhandwerk durch den stellvertretenden Obermeister Sigmund Veser sowie durch den Vorsitzenden des Gesellenprüfungsausschusses Josef Huber mit Urkunden und Preisen an der Gewerblichen Schule in Ehingen geehrt worden.

Die Gesellen wussten zwar, dass sie unter den Besten sind, aber nicht welchen Platz sie belegten. Deswegen war der Innungssieger Patrick Schuler aus Rechtenstein umso überraschter über seinen Erfolg und die Auszeichnung.

 Das rote Haus von SoHo Architekten gehört zu den Häusern des Jahres.

„Häuser des Jahres“: Das Eigenheim - Nie war es so wertvoll wie heute

Häuser des Jahres 2020: Der neue Band dieser Buchreihe porträtiert 50 Einfamilienhäuser. Er kommt zum idealen Zeitpunkt. Nachdem im Lockdown privater Wohnraum mit größter Selbstverständlichkeit und ohne Beschwörung von Bürokratie-Monstern als Arbeitsplatz requiriert wurde, soll nun, unter scharfem Protest, das Homeoffice zum zweitägigen Bürgerrecht erklärt werden. Nirgends gelingt diese raumgreifende Konversion umstandsloser als im Eigenheim, und je größer es ist, desto besser.