Suchergebnis

Sommerkonzerte auf der Open-Air-Bühne in Hagnau

An drei Abenden im Juli und August jeweils um 19 Uhr finden auf der Open-Air-Bühne im Strandweg in Hagnau die klassischen Sommerkonzerte statt. Bei schlechter Witterung werden die Konzerte ins Gwandhaus verlegt, wie es in der Pressemitteilung heißt.

„Das stillvergnügte Streichquartett“ spielt am Montag, 26. Juli. „Ein Konzertprogramm mit einer breiten Palette leichter Klassik vom Barock bis zur Neuzeit mit dem MIANPI Quartett der Musikhochschule Freiburg“, so die Mitteilung.

Peter Schata vor den Tafeln von Joseph Beuys.

Eine Reminiszenz an Joseph Beuys

Mit einem weiteren Paukenschlag feiert Ewald Schrade sein 50. Jahr als Galerist. „Mit und nach Joseph Beuys“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung, die Schrade bis Ende August zeigt. Joseph Beuys (1921 – 1986) gilt als der wichtigste Künstler des 20. Jahrhunderts in Deutschland, wird als ein deutscher Gegenspieler zu Andy Warhol gesehen. Mit der neuen Ausstellung will Schrade ihn, seinen Weggefährten für 15 Jahre, Peter Schata, und seinen Schüler Derek Kremer ehren.

Nero (Rafael Rojas, links) lässt sich auch vom Magier Simon Mago (Lucio Gallo, mit Flügeln) nicht von seinem zerstörerischen Weg

Blut wohin man schaut: „Nero“ eröffnet die Bregenzer Festspiele

Arrigo Boitos selten gespielte Oper „Nero“ hat die Festspiele eröffnet. Olivier Tambosis opulente Inszenierung zieht Parallelen zwischen dekadenten Umbruchszeiten im alten Rom und in Europa vor dem Ersten Weltkrieg – mit einer aufwühlenden, teils aber auch verstörenden Wirkung.

Trotz derzeit wieder steigenden Inzidenzwerten fand die Eröffnungspremiere am Mittwochabend im vollbesetzten Festspielhaus statt. Wer am Eingang zum Vorplatz den Status „geimpft, genesen oder negativ getestet“ nachweisen konnte, durfte ohne Maske oder ...

Benjamin Lack stammt aus Schwäbisch Hall und studierte Schulmusik, Horn und Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik u

„An Haydns ,Schöpfung’ kann man sich nie satthören“, sagt Benjamin Lack im Interview

Am kommenden Montag, 26. Juli, um 19.30 Uhr erklingt im ersten Orchesterkonzert der Bregenzer Festspiele Joseph Haydns beliebtes Oratorium „Die Schöpfung“. Andrés Orozco-Estrada stellt sich im Festspielhaus als der neue Chefdirigent der Wiener Symphoniker vor und hat sich für dieses Konzert ausdrücklich die Zusammenarbeit mit Sängerinnen und Sängern aus der Region gewünscht. Benjamin Lack hat die Choreinstudierung übernommen und die Ensembles des Bregenzer Festspielchors und des Kornmarktchors mit Singbegeisterten aus der freien Chorszene zu ...

Clownskopf und Ballon sind das Herz des Bühnenbilds.

„Rigoletto“ in Bregenz: Große Oper mit Seeblick

Die Weinsteins gab es auch zu Verdis Zeiten. Und Helfershelfer wie den Hofnarr „Rigoletto“, der den Machtmissbrauch skrupelloser Männer gegen Frauen unterstützt, auch. Ganz schön aktuell, Giuseppe Verdis Oper, auch 170 Jahre nach der Uraufführung in Venedig. Und mehr: Die Tragödie besitzt die zeitlose Tiefe und Kraft, die auch auf einer gigantischen Freilichtbühne wie der Bregenzer von der ersten bis zur letzten Minute trägt. Dass die Gewitterwolken am Donnerstagabend bei der Premiere nur in der Ferne geblitzt haben, sei als gutes Omen in ...